Operativer Eingriff als Methode gegen ständige Blasenentzünd

    Hallo,


    da ich nirgendwo lese, dass Frauen auch eine operative Sanierung bei rezidivierenden Harnwegsinfektionen angeboten wird, ist es mir ein Anliegen, in diesem Forum davon - von meiner Erfahrung zu erzählen. Viele werden jetzt bestimmt erstaunt und erschrocken sein, aber einige Urologen bevorzugen diese Art von Therapiemaßnahme: paraurethrales Gewebe zu entfernen und die Blasenöffnung freizulegen, damit keine oder weniger Bakterien in die Harnblase gelangen. Ich möchte nur davor warnen, sich einem solchen operativen Eingriff zu unterziehen bzw. sich von einem Arzt von den Vorteilen dieser Operation (es gibt keine!!!) überzeugen zu lassen. Ich suche auf diesem Weg - vielleicht gelingt es mir - auch andere Frauen, die sich einer solchen Operation unterzogen haben. Es würde mich ein bisschen trösten. Ich würde mich auch freuen, wenn andere mir schreiben oder auf diesen Beitrag antworten!!!


    Liebe Grüße an alle,


    und gute Besserung


    Sonne

  • 2 Antworten

    Das ist ja unfassbar! Ich kann nur hoffen, dass das nicht allzu viele mit sich haben machen lassen. Ich habe da noch nie was von gehört, aber so wie du es beschreibst, kann ich mir auch keinen einzigen Vorteil davon erdenken.


    Dieser Arzt weiß aber schon, wie Harnwegsinfekte entstehen?!