Permanenter Harndrang nach Blasenentzündung, ist das normal?

    Hallo,


    Seit ca. 5 wochen plagen mich nun schon beschwerden in der blase. Zunächst bin ich mit einem etwas verstärkteren harndrang zum hausarzt gegangen. Dieser veschrieb mir sofort ein antibiotikum, da eine starke BE festgestellt wurde. Ich hatte aber kein brennen oder schmerzen, sondern nur starken harndrang auch bei leerer blase. Während der ersten antibiotikaeinnahme merkte ich keine verbesserung und wartete ab bis ich sie zu ende genommen hatte. Dann hatte ich plötzlich für 3 tage ruhe bis die beschwerden wieder kamen. Es wurde erneut eine BE festgestellt. Der hausarzt verschrieb mir ein zweites antibiotikum. Auch das hat nicht geholfen. Ich ging zum urologen. Und bekam insgesamt noch 3 weitere antibiotika verschrieben. Die bakterien waren nun zwar weg und es ist nichts mehr im urin nachzuweisen,aber der ständige harndrang blieb. Es gibt keine minute bei tag und nacht, wo ich mal gar nichts spüre. Mein urologe machte eine blasenspiegelung und meinte da sei nichts. Er hat mir spasmex und mictonetten mitgegeben ,aber beides hilft absolut nicht.


    Ich bin erst 19 jahre alt und hatte vorher eigentlich nur selten blasenprobleme. Die pille habe ich abgesetzt, weil ich viel mit scheidenpilz und bakteriellen scheideninfektionen zu tun hatte. Durch diese bakterien kam es vermutlich auch zur blasenentzündung.


    Was mich allerdings stutzig macht ist dass in den urinproben immer vermehrt blut festgestellt wird. Außerdem fühlt sich der harnröhrenausgang seltsam geschwollen an, ist aber nicht rot.


    Ich habe schon alles versucht, viel trinken und blasentees, arctuvan,spasmolytika usw.


    Trotz der vielen antibiotika habe ich gott sei dank keinen scheidenpilz bekommen, da ich mit vagiflor vorgebeugt habe.


    Kann es denn auch sein dass sich in der harnröhre pilze niedergelassen haben und daher die beschwerden kommen?


    Ich wünschte diese reizung und der permanente harndrang wären normal nach der BE, dann würde ich es mit der aussicht auf besserung eher aushalten :(


    Habt ihr schon ähnliche erfahrungen gemacht?? Oder wisst ihr was mir helfen kann? Kein arzt weiß mehr rat, weder urologe noch hausarzt und gyn. Das blöde ist dass ich nie ein antibiotikum (auf rat des arztes) zu ende genommen habe "weil die ja eh nicht geholfen haben"..könnte es auch daran liegen? Und warum ist der harnröhrenausgang geschwollen wenn keine bakterien im urin sind??:/


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen,


    Viele liebe grüße


    :)*

  • 16 Antworten

    Wie sieht es denn mit der Haut um den Harnröhrenausgang aus? Ist die irgendwie trocken oder gereizt? Falls ja, könntest du es mal mit einem guten Öl (ich nehm Nachtkerzenöl ohne zusätze, einfaches Olivenöl geht aber auch) zur Intimpflege probieren. Einfach ein paar Tropfen davon mehrmals täglich sanft in die Haut einreiben. Manchmal hilft das schon ein bisschen.


    Wann hast du denn die Pille abgesetzt?


    Bzgl. Pilz in der Harnröhre: Das ist recht selten, kann aber vorkommen, wenn ein Scheidenpilz nicht richtig oder sehr lange nicht behandelt wird. Hat der Urologe denn mal einen Harnröhrenabstrich gemacht? Da kann man das nämlich feststellen.


    Ansonsten kann ich dir nur raten, weiterhin viel zu trinken und auf reizende Stoffe zu verzichten (also Coffein, scharfe Gewürze, Säuren). Cranberryprodukte, v.a. der Saft, kann manchmal auch reizen.


    Nach so einer langwierigen BE-Geschichte kann sowohl die Blase als auch die Harnröhre manchmal danach noch eine Zeit lang gereizt reagieren.


    Hast du mal probiert, ob der Harndrang besser wird, wenn du ab und zu ein Glas Wasser mit einem Teelöffel Natron trinkst?


    Manchmal kommt es nach BEs auch zu Verspannungen im Beckenboden. Das wird noch verschlimmert, wenn man auf der Toilette versucht, den Urin herauszupressen. Da helfen dann Beckenbodenübungen und v.a. Beckenbodenentspannung.

    Hallo Stella,


    danke für die schnelle antwort erstmal :)!


    Also es sieht alles nicht wund oder rot aus...auch nicht gereizt, das ist ja das komische. Nur leicht geschwollen und anders als normal und auch irgendwie sehr weißlich, also wenig durchblutet. Das mit dem Nachtkerzenöl werd ich gleich morgen mal ausprobieren.


    Die Pille habe ich genau dann abgesetzt als die Blasenentzündung eingesetzt hat, war aber durch Zufall, weil gerade da die ganzen Infektionen aufgehört hatten und ich endlich mal Ruhe haben wollte. Vielleicht liegt es wirklich daran, weil die Pille ja auch die Schleimhäute angreift und eine Hormonumstellung würde die Blase ja dann auch zusätzlich reizen oder?


    Ich muss den Urologen nochmal fragen, ob bei der Spiegelung ein Harnröhrenabstrich gemacht wurde. Gehe ich eigentlich von aus, aber manchmal untersuchen die Ärzte nur, wenn man darauf besteht.


    Das mit dem Natron hab ich noch nicht probiert, aber schonmal gehört. Ist das dieses Kaiser Natron das es auch in der Apotheke gibt?


    Angespannt fühlt sich das auf jeden Fall an, vor allen Dingen weil ich während der BE oft lange auf Toilette saß, weil ich das Gefühl hatte es würde eh nichts bringen wieder aufzustehen.


    Viele Grüße :-)

    Hallo,


    ja, du kannst das ganz normale Kaiser-Natron nehmen.


    Ja, die Blase kann natürlich auch gereizt auf die Hormonumstellung reagieren....du musst einfach noch ein bisschen Geduld haben und abwarten...


    Wenn der Beckenboden verspannt ist, kann das auch zu Brennen führen...ich würde an deiner Stelle also zuerst den Beckenboden entspannen. Zur Not auch mit Biofeedback oder einem Reizstromgerät mit Vaginalsonde.


    Schau mal da


    http://www.urol.de/index.php?id=266


    Bei der Blasenspiegelung hätte man eigentlich feststellen müssen, ob du IC hast. Hast du den Urologen mal darauf angesprochen?


    Ansonsten ist das Buch von Ines Ehmer, Blasenentzündung, Blasenschmerzen, damit müssen sie nicht leben...recht hilfreich. Es bietet viele Infos auch bzgl. IC und Urethralsyndrom.

    Hallo,


    jede von uns hat schon mal fantasiert IC zu haben – vergiss es, das hast du nicht. Es ist manchmal wirklich so, dass die Blase nach einer BE (und die hattest du ja nachweislich) noch starke Beschwerden macht. Ich kenne es aus eigener Erfahrung (Schmerzen und Harndrang). Bei mir hilft Spasmex (1Tbl. morgens) ganz gut gegen Harndrang. Aber für mich ist noch viel wichtiger, die Blase danach wieder zu beruhigen mit;


    Urol flux forte 600 mg – mindestens 3 Kapseln (reines Goldrutenkraut) pro Tag über mindestens 2 Wochen. (Ich bestelle es immer über InternetApotheke, ist dann günstiger). ... versuche es mit Entspannung, wie Stella schon schreibt. Gerade bei Harndrangproblemen spannen wir ja alles an im unteren Beckenbereich, aus Angst etwas zu verlieren. Ich meine dann immer, ich muss alles "festhalten" – aus der Verspannung komme ich dann gar nicht mehr raus. Ich setzte mich dann mit Wärmflasche hin, hole tief Luft und versuche mich zu entspannen. Atementspannungstechniken helfen dabei wirklich sehr.


    Alles Gute, flora

    Hallo,


    man sollte immer Antibiotika zu Ende nehmen,


    ich hatte es auch mal mit ständig auf Toilette springen, aber keine Schmerzen dabei.


    ging zum Hausarzt, Urinabgabe – Bakterien! Habe ein Antibiotikum gekriegt, genommen, nichts passiert...


    Danach bin ich zum Urlogen, der hat eine Kultur angelegt.


    Nach 3 Tagen riefen die mich an und sagten, ich hätte das falsche Antibiotikum gekriegt.


    Also ein neues geholt und dann war es auch weg...


    nicht gleich an eine IC denken und sich damit verrückt machen, glaub mir die Blase braucht lange um sich wieder zu regenerieren.....


    Und man muss auch nach einer Antibiotikumeinnahme immer 5 Tage warten, bis ein neuer Urintest gemacht werden kann, aber ich denke das wird dir der Arzt schon gesagt haben.


    Gute Besserung

    Hallo,


    ich wollte nochmal bescheid sagen, dass mich mein Urologe heute angerufen hat (nach ca. 10 Tagen) und meinte, dass er doch zwei Keime isolieren konnte und mir darauf ein entsprechendes Antibiotikum verschrieben hat (Nitroxolin). Das muss ich jetzt erstmal zwei Wochen nehmen und hoffe, dass die Beschwerden schnell verschwinden.


    Vielen Dank für eure netten Antworten :)! :)*

    Meint ihr am 5. Tag hätte das AB schon seine wirkung zeigen müssen?ich soll die zwar ziemlich lange nehmen, aber kennt ihr das dass die beschwerden noch so lange anhalten?:/

    ja ich weiß! die nehm ich natürlich auch zu ende...ich wollte nur wissen ob es bei diesem gering dosierten AB sein kann dass es sehr lange dauert bis die beschwerden weggehen..

    Es kann sein, dass deine Beschwerden jetzt noch nicht weg sind. Du hattest das Problem ja auch schon länger....


    Das heißt aber nicht, dass das AB nicht wirkt.

    Danke für eure Antworten :)!


    leider sind meine beschwerden immer noch nicht weg..ich hab weiterhin mikrohämaturie und schmerzen und brennen in der blase...vor allen dingen morgens brennt es :/ der harndrang ist nicht mehr so schlimm aber immer noch da...ich hab irgendwie das gefühl von den ärzten nicht mehr ganz ernst genommen zu werden..gibt es jemanden von euch der das auch hatte nach einer entzündung und wieder weggegangen ist?


    liebe grüße :)!

    Ja, ich hatte das ziemlich lang. Befolgst du denn die Tipps bzgl. Essen etc. von denen ich schon mal geschrieben habe?


    Bei mir wird es besser bzw. ist mittlerweile fast weg, seit ich meinen Hormonmangel behandle und parallel noch Methyl-Sulfonyl-Methan nehme. Ich hab grad nur noch Probleme um den Eisprung herum...offensichtlich sind meine Hormone immer noch nicht ganz OK.