• Preiselbeersaft und Säure-Basen-Präparate

    Hallo Zusammen, in meiner Teenager-Zeit hatte ich ständig Blasenendzündungen. Später kamen öfter man Niereninfekte hinzu, die ich heute regelmässig einmal im Jahr habe. Genau wie die Harnröhrenendündung, die jetzt die ständigen BE's ersetzt. Harnröhrenendzündung habe ich zwar "nur" 1 - 2 x im Jahr, dafür dann aber immer recht heftig. Letztes Jahr…
  • 27 Antworten

    Buchempfehlung

    Hallo Ihr Leidensgenossinnen,


    ich möchte Euch allen mal ein Buch empfehlen, das wirklich alles mögliche über Blasenentzündung (Entstehung, Behandlung, usw. ) erklärt:


    Endlich Schluss mit Blasenentzündungen.


    von Silvia Knöpfel ISBN: 3830430817


    Da steht drin, daß zum Beispiel Kaisernatron gegen die akuten Schmerzen bei einer BE hilft. Der Urin wird neutralisiert und kann nicht mehr an den angegriffenen Schleimhäuten brennen. Bärentraubenblätterextrakt kann z.B. nur in einem leicht basischen Urin wirken.


    Ich frage mich, warum einem das kein Arzt erklärt!!!!


    Damit sind zwar die Bakterien noch nicht weg, aber wenigstens erstmal das Brennen und die Schmerzen.


    In dem Buch sind alle möglichen Tips und Tricks erklärt. Kann ich wirklich nur empfehlen.


    Wenn dann alles wieder abgeheilt ist, macht es Sinn z.B. Cranberry Saft zu nehmen um den Urin wieder anzusäuern, damit sich neue Bakterien von vornherein nicht wohl fühlen und sich nicht festsetzen.


    Bei mir kommt eine BE wenn, dann nach dem Sex. Bei mir hat das auch mit der Pille zu tun. Nachdem ich sie abgesetzt hatte, hatte ich Ruhe. Nach zwei Jahren Pause wieder Pille und nun auch wieder BE. Kann auch sein, daß Bakterien vom Mann nicht so leicht übertragen werden, wenn man Gummis nimmt und daß überhaupt nicht mit den Hormonen an sich zu tun hat.


    Blasenentzündungen haben mit Loslassen zu tun.


    Da gibts z.B. von Rüdiger Dahlke auch Bücher zu (Krankheit als Weg). Für den, den es interessiert.


    Ich wünsche allen eine gute Besserung und hoffe, daß sich der Tip mit dem Kaisernatron oder auch Backpulver rumspricht. Wenn auch die Bakterien nicht weg sind, so doch wenigstens der Schmerz und der Druck.


    LG


    Eure Waldohreule

    Hey Waldrohreule,


    danke für deine Tipps, werde sie ausporbieren. Habe jetzt auch mal die Pille angesetzt, denn bei mir kommen BEs auch immer nach dem GV.


    Kannst du das mit dem Loslassen nochmal genauer erklären? Meine Frauenärtzin hat auch mal sowas gesagt...Blase als psychosomatisches Organ und so....aber bedeutet es, dass man nicht gut loslassen kann oder was genau???


    Werde mir evt. auch mal Lektüre dazu zulegen.


    Viele Grüße


    Deanie

    Loslassen

    Hallo Deanie,


    in dem Buch "Krankheit als Weg" von Thorwald Dethlefsen und Ruediger Dahlke (ISBN 3-442-11472-1) stehen zum Thema Blasenentzündung folgende Fragen, die man sich stellen sollte:


    Wo setze ich mich selbst unter Druck und projeziere ihn auf andere (Chef, Prüfung, usw. )?


    Von welchen verbrauchten Themen sollte ich loslassen?


    Worüber weine ich?


    Das Prinzip, daß dahinter steht erklärt sich so:


    Krankheiten sind nur der körperliche Ausdruck eines im Inneren erlebten Konflikts. Da wir ihn nicht bewußt wahrnehmen möchten, übernimmt der Körper für uns diese Rolle. Im Fall einer Blasenentzündung, wurde Druck auf uns ausgeübt bzw. haben wir von uns selbst sehr viel erwartet. Mit diesem Druck können wir nicht umgehen. Wir können einfach nicht entspannen oder loslassen. Eigentlich ist uns nach Weinen zumute, aber das gestehen wir uns nicht zu.


    Wenn wir also noch dem GV eine Blasenentzündung haben, sollten wir uns auch mit dem Thema auseinandersetzen, wo wir uns in dieser Hinsicht selbst unter Druck setzen oder setzen lassen. Vielleicht auch in der Partnerschaft allgemein.


    Vielleicht ist der Denkansatz ja interessant für Euch.


    Gute Besserung!


    LG


    Tanja

    Hallo Tanja,


    das finde ich super interessant!! Unterhalte mich gerade auch viel mit Leuten darüber und werde Dir berichten, wenn wir mehr Denkansätze haben. Ich finde auf jeden Fall, dass es ein guter und richtiger Ansatz ist, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen...wenn man das ständig hat. Und ich werde mich jetzt auch mehr mit dem psychologischen Ansatz beschäftigen als mit dem pathologischen.


    Liebe Grüße


    Sandra

    Liebe Sandra!


    Es sind nicht alle Menschen so aufgeschlossen für dieses Thema.


    Aber ich denke Bewußtmachen ist hier das wichtige.


    Ich komme durch meine BE auf jeden Fall immer ins Denken und schalte einen Gang zurück. Beruflich wie privat. Merke einfach, daß man auf sich achten muß. Wir sind selbst dafür verantwortlich, daß es uns gut geht.


    Schön finde ich auch, wenn Menschen zusammenhalten. So wie hier in diesem Forum. Man fühlt sich nicht so alleine gelassen mit dem Thema.


    Das hilft auch schon, finde ich.


    Liebe Grüße


    Tanja

    Liebe Tanja,


    genau das denke ich auch! Man wird von seinem Körper dazu angehalten etwas behutsamer mit sich umzugehen und das sollte man auch erkennen. Man sollte es sich gut gehen lassen und sich mehr um seinen eigenen Körper sorgen!


    Und Foren wie dieses sind absolut wunderbar, weil man einfach mit Menschen darüber reden kann, die einen verstehen. Dies ist im Privatleben nicht immer der Fall. Hier kann man also mal 'loslassen'! Hier kann man auch soviel darüber reden, wie man braucht. Privat hat man vielleicht irgendwann auch das Gefühl, den anderen mit diesem ewig gleichen Thema auf die Nerven zu gehen. Deshalb finde ich es auch wichtig, dass das hier aufrecht erhalten wird.


    Nun ja....ich grüß dich lieb


    Sandra

    Druck ablassen

    Hallo, das kommt mir sehr bekannt vor! Auf meiner Odyssee durch die Wartezimmer von Urologen/Urologinnen, Heilpraktikern und Gyns habe ich gehört, dass die Blase mit der Entzündung die "ungeweinten Tränen weint". Naja, so pathetisch würd ich es vielleicht nicht ausdrücken, aber ein Zusammenhang ist sicher da. Musste gerade auch einmal tief durchatmen, als ich die Beiträge gelesen habe. Habe seit Jahren eine nervende, belastende on-und-off-Beziehung, aus der ich mich nicht befreien kann bzw. die nicht "besser" wird (wie ich immer hoffe). Mit dem Mann kamen auch die BEs... Inzwischen habe ich viel ausprobiert, bin aber sehr dankbar für die Tipps hier im Forum (Bücher, Cranbeeries, Medikamente, Vitamin C etc etc.). Liebe Grüß an alle!

    Liebe Sandra!


    Ich kann Dir nur zustimmen. Ich grüß Dich lieb zurück!


    Liebe Nicoleh.!


    Bei mir ist es ähnlich. Bin auch in einer belastenden Beziehung.


    Es gibt von Anfang an Schwierigkeiten, aber ich will einfach nicht loslassen! Da haben wir schon den Salat! Und wer nicht hören will, muß fühlen! In Form einer BE in diesem Fall! *jammer*


    Ich glaube, erst wenn man es sich nicht eingestehen will, kommt der Körper in Aktion. Wenn man sich bewußt damit auseinandersetzt, passiert es, glaube ich, nicht.


    Aber wie gut, daß wir uns in diesem Forum darüber austauschen können.


    LG


    Tanja

    Liebe Nicoleh.,


    habe in einem Deiner anderen Beiträge gelesen, daß Dein Freund im Punkto Sex auch ziemlich Druck auf Dich ausübt. Da haben wir es doch schon! Nun zwingt Dich Deine Blase den Druck abzulassen.


    Gerade bei einer BE nach GV sind meist Beziehungsprobleme im Spiel.


    Du mußt nicht "funktionieren" nur weil der Mann diese Bedürfnisse so hat. Jeder hat andere Bedürfnisse. Vielleicht sollte er mal darüber nachdenken und Du Dir diesbezüglich ein bißchen eine Egal-Stimmung aneignen.


    Kopf hoch!


    Irgendwann kriegen wir das alle wieder auf die Reihe bei uns!


    LG


    Tanja

    Druck ablassen

    Hallo Tanja, das mit der Egal-Stimmung hat mir gut gefallen, hoffe, das auch tatsächlich mal umsetzen zu können. :-) Vielen Dank für Deine aufmunternden Worte, ich war heute bei DM und habe mir die allseits so beliebten Cranberry - Tabeletten geholt in der Hoffnung, dass es mit Vorbeugung irgendwann mal klappt. Denn trotz seelischer Belastungen (die asiatisch aussehende Urologin im Krankenhaus, die mir einen Katheter einführen wollte (ging nur unter Vollnarkose - wirklich war - ich nehme inzwischen schreiend Reißaus, wenn mir jemand an meine chronisch entzündete Harnröhre will - heule dann wie ein Kleinkind und das mit 35 Jahren), jedenfalls die Dame sagte: "Sie bringen hier noch ganz andere Dinge mit, die Sie uns nur nicht sagen wollen" - klang für mich sehr mystisch, aber ich glaube inzwischen, ich weiß, was sie meinte), also trotz angeknackster Psyche muss ich jetzt endlich mal die körperlichen Symptome in den Griff kiregen. Wie gesagt, ich habe zwei ältere Kinder, die mich schon gar nicht mehr fragen, ob wir schwimmen gehen wollen, und wenn sie fragen, dann gleich so "Geht das oder bist Du krank?". Also Dank noch mal für die Aufmunterung, ich war heute Morgen sehr froh, so ein Forum gefunden zu haben. Jipiieh, ich bin nicht die einzige Frau auf der Welt, die solche Probleme hat ...Liebe Grüße! Nicoleh.

    Hi Nicoleh. !


    Du arme! Ist ja echt heftig bei Dir. Aber solange es brennt, laß mal lieber die Finger von Cranberry Saft. Das säuert den Urin an, aber das tut auch den gereizten Schleimhäuten furchtbar weh. Cranberry Saft erst wieder wenn alles total abgheilt ist.


    Wir halten hier zusammen! Kann verstehen, daß Deine Kinder jammern. Aber laß Dich weder von ihnen noch von Deinem Freund unter Druck setzen. Hau mal lieber auf den Putz! Dann muß es unsere Blase nicht für uns tun. ;-)


    LG


    Tanja

    Hallo ihr 2 Hübschen,


    wollte mich auch nochmal zu Wort melden. Finde den Ansatz, den ihr hier weiterführt, sehr sehr gut und interessant. Das mit dem Druck habe ich mir auch noch nie so klar vor Augen geführt. Über meinen Freund kann ich zum Glück nicht klagen. Der ist super! Aber ich bin eigentlich am Ende meines Studiums und schiebe seit 2 Jahre ständig die Prüfungen vor mir her, mache es mir aber nicht bewusst, sondern verdränge das. Außerdem wohne ich in einer WG, wo mich auch seit über einem Jahr nicht mehr wohl fühle und ständig genervt bin...


    Na ja, es könnte wohl damit zusammen hängen....


    Liebe Grüße an euch, es ist schön, dass es das hier gibt!


    Viele liebe Grüße an euch! Wir halten zusammen!


    Sandra

    Ich kämpfe jetzt auch schon bald 4 Wochen mit einer heftigen be. Sonst hatte ich immer nach einer Woche wieder einige Zeit Ruhe. Die schlimmen Beschwerden sind nach 2 Wochen AB weg, aber ich merke, dass meine Blase immer noch nicht in Ordnung ist. Wenn ich mal etwas nur in der Kälte stehe, meldet sich meine Blase abends sofort wieder und ich fühle mich allgemein wieder angeschlagen.


    Ich versuche jetzt zu sehen, was ich in meinem Leben ändern kann.


    Ich denke auch, dass es bei mir an Stress liegt und ich arbeite daran etwas zu ändern. Ist nicht ganz leicht und geht von heute auf morgen. Aber ich merke halt schon, dass mein Körper dann einfach irgendwann streikt. Deswegen nehme ich mir auch ohne schlechtes Gewissen am Wochenende meine Auszeiten und bin einfach faul :-)


    Dann denke ich auch noch über meine Ernährung nach. Als es so akut war, habe ich mir alles zu essen gekauft, was gut für meine Blase ist. Also Berge von frischem Gemüse und Obst. Besonders Ananas, Frühlingszwiebeln und Rote Beete. Dazu noch ganz viel Salat und immer warme Getränke. Und ich habe mich dabei wesentlich besser gefühlt.


    Ich ernähre mich eigentlich schon relativ gesund mit Gemüse, Obst und Salat, aber ich glaube, ich werde langsam noch mehr ändern. Ich habe jetzt viel gelesen und ich meine, das morgens ein Frischkornbrei mit Obst ganz viel bringt. jn hat schon eine Menge im Ernährungsforum darüber geschrieben und die Informationen von Dr Schnitzer ( http://www.dr-schnitzer.de ) finde ich einfach einleuchtend, dass Ernährung den ganzen Körper beeinflusst.


    Es ist schon nicht leicht, Gewohnheiten im Leben zu ändern. Aber es geht, man muss manches einfach nur mal in die Tat umsetzen. Ich merke dann meisten, dass es meistens einfach nur alte Gewohnheiten waren, die mir nicht gut tun und die ich durch neue Gewohnheiten ersetzen kann. Das geht nur Schritt für Schritt und ich brauche ja nicht alles sofort ändern. Aber so nach und nach. Mal sehen, wie ich es so schaffe.


    Grüßlis *:)