Reizblase oder gyn. Problem?

    Seit April diesen Jahres leide ich an ständigem Harndrang. Zunächst war der Verdacht einer Blasenentzündung. Nach 2 maliger Einnahme von Antibiotika stellte mein Hausarzt fest, dass sich keine Bakterien in meiner Blase befinden. Doch der Harndrang lies nicht nach. Im Gegenteil. Ich hatte das Gefühl, im Unterleib sei alles dick und geschwollen. Mein Gynäkologe verschrieb mir daraufhin ein Antibiotikum gegen die Unterleibsbeschwerden. Insgesamt habe 4 verschiedene Antibiotika bekommen bis eine Besserung eintrat. Das Gefühl alles sei geschwollen hat sich gebessert, aber der ständige Harndrang hat sich verstärkt. Dazu kommt das ständige Brennen im/am Scheideneingang, was meiner Meinung nach den Harndrang auslöst. Ich habe das Gefühl, meine Scheide "schließt" nicht mehr richtig und alles sein wund und verletzt. Sogar Wundsalbe wie Hamamelis brennt furchtbar. Empfohlene Sitztbäder mit Tanulact berwirken das Gegenteil und versclimmern die ganze Sache, da es wunde Haut noch trockener macht.


    Kann mir jemand helfen oder hat jemand die gleichen Probleme wie ich?


    Schon mal danke im vorraus


    Gruß Bine

  • 11 Antworten

    Oh man, das kann doch echt nicht angehn, dass dir die Ärzte irgendwelche Antibiotika verschreiben, obwohl sie keine Bakterien gefunden haben!!! Das Brennen in der Scheide könnte jetzt natürlich auch von einem Pilz kommen, ausgelöst durch die Antibiotika.


    Du warst auf jeden Fall bei den falschen Ärzten, du musst zu einem Urologen gehen, die sind für die Blase zuständig! Lass dich da mal durchchecken, evtl auch einen Harnröhrenabstrich machen, da können auch mal Bakterien festsitzen, die man im Urin nicht findet.


    Gegen eine Reizblase hilft übrigens echtes Goldrutenkraut (gib bei medipreis.de einfach Goldrute ein, dann kriegst du die günstigsten Produkte). Ich hab damals Uro flux forte genommen, die sind relativ teuer, aber die haben auch gut gewirkt. Du solltest so um die 1600mg Wirkstoff pro Tag nehmen, am besten über den Tag verteilt. Ich glaube, man musste das so 1-2 Wochen nehmen, bis es richtig gewirkt hat, aber die erste Besserung hab ich sofort bemerkt.


    Ach so, nimmst du eigentlich die Pille? Die kann die Schleimhäute austrocknen (auch die in der Blase) und dadurch fühlt sich dann alles wund und gereizt an, selbst wenn man die Pille jahrelang ohne Probleme genommen hat und die Frauenärzte den Zusammenhang oft abstreiten, es hat schon vielen geholfen, die pille abzusetzen.

    Vielen Dank für deine Antwort. Aber es waren ja zunächst wirklich Bakterien vorhanden, die sie dann mit dem Antibiotika erfolgreich bekämpft haben. Aber auch erst nach dem vierten(!) Antibiotika. Bakterien sind keine mehr da und ein Pilzabstrich wurde auch gemacht. Auch negativ. Das einzigste was noch da ist, ist das ständige Brennen an/in der Scheide und der dadurch ausgelöste Harndrang. Ich bin mir echt sicher, dass der Harndrang nur von dem Brennen kommt. Ich mache mir außerdem Gedanken, ób die ganzen Probleme durch die Mirena (Spirale) ausgelöst werden. Hatte in den letzten 2 Wochen 2 mal Schmierblutungen, was zuvor in 10 jahren nie(!) vorkam. Kann das alles mit der Spirale zusammenhängen? Überlege mir ob ich sie mir rausnehmen lasse. Habe in einer Stunde einen Termin beim Gyn. und der Urologe hat noch bis nächsten Montag Urlaub. Passt alles zur momentanen Situation^^


    Gruß Bine

    Also komm grad vom Gyn. Der hat mir gesagt, dass mit der Blase alles in Ordnung ist. Er hat nochmal Blut genommen. Beim letzten Blutbild war ein Wert leicht erhöht. Jetzt hat er gesagt, wenn der Wert immer noch erhöht ist, liegt es tatsächlich an der Spirale. Am Freitag habe ich wieder einen Termin. Ich lasse sie aber auf jeden Fall rausmachen. Schlechter kann es nicht mehr werden. Der Arzt meint, dass irgentwo ein Entzündungsherd sei, da alles so wund ist. Warum alles so entzündet ist, kann er aber nicht sagen. Auf die Toilette muss ich nur weil alles so entzündet ist. Jetzt habe ich erneut ein Antibiotikum bekommen. An Döderlein habe ich auch schon gedacht. Was für einen Yoghurt muss man da nehmen? Naturyoghurt?


    Gruß Bine

    ich hab den Tipp bekommen, Olivenöl raufzuschmieren gegen das Brennen. Getestet hab ichs aber noch nicht. Was mir sehr geholfen hat, war ein anderer Tipp aus dem Forum: Kamillosan in Wasser tropfen (darf nicht zu stark konzentriert sein, steht bestimmt auch in der Packungsbeilage) und dann mit Wattepads oder Ähnlichem auf die Scheide und Harnröhrenausgang tupfen, das beruhigt!

    Hallo Bine227..


    auch ich habe ähnliche Beschwerden wie du...dachte an BE aber im Urin keine Bakterien. Harndrang am Anfang jetzt besser aber was blieb ist das Wundsein am Scheideneingang und am Harnröhreneingang so als ob alles wund sei und angeschwollen, als ob die gesamte Schleimhaut wund wäre. Der FA konnte nichts finden.


    Der Urologe meint es käme von den Ureaplasmen?


    Urin kein Bakterium aber kleine Konzentration an Leukozyte,...nehme an durch die gereizte Schleimhaut.


    Hast du dich schon auf Ureaplasmen untersuchen lassen oder einen anderen Keim, Bakterium...sprich eine Kultur anlegen lassen?


    Wünsche dir gute Besserung und berichte was es ist.


    LG Seylas

    Hallo Ioreth,...

    Zitat

    Ureaplasmen findet man doch nur per Harnröhrenabstrich, oder?

    Nein, nicht nur in der Harnröhre befinden sich Ureaplasmen, sie wandern auch in den Vagibalbereich...und Blasenwand..ect.


    Habe beim Urologen beides machen lassen, Harnröhrenabstrich und Vaginalabstrich.


    Der Clou der Urologe hat mir Antibiotika verschrieben, weg. Blasenentzündung und Ureaplasmen urealyticum..


    Habe diese nicht eingenommen weg. chr. Gastritis und nach ca 6 Wochen bin ich wieder zum Vaginal und Harnröhrenabstrich und siehe da komisch, echt....die Ureaplasmen urealyticum sind von erster Test fast -<100000...auf unter -<10000 runter gegangen.:-)


    Nicht das ich empfehle keine Antibiotika zu nehmen, wunder mich nur das es ohne Medis von selbst sich erledigte. D.h. unser Körper heilt sich selbst;-), sprich unser Immunsystem leistet ganze Arbeit. Führen wie diesem während der Heilphase Medis zu, unterbricht dieser seine natürliche Heilfähigkeit, schwächt das eigene Immunsyste,.


    LG Seylas