Seit 7 Wochen BE - HILFE

    ] Seit ca 7 Wochen plagt mich eine BE. Angefangen hat das mit einem Frauenarzt Besuch bei dem Bakterien in der Scheide festgestellt wurden. Habe arilin Zäpfchen bekommen 2 Stück. Habe aber auf Rat des Arztes nur eines wegen Nebenwirkungen benutzt.


    2 Tage später leichte BE. Ging durch selbst Behandlung nicht weg Darum bekam ich ein einmalgranulat. Hat nicht geholfen. Hausarzt verschrieb dann cyprofloxacin. Half nur bedingt. Reizgefühl blieb und wurde mit reizblase abgetan ...


    Ging zum Urologen. Blut und Entzündungswerte im Urin. Wieder cyprofloxacin aber viel höher dosiert. Nach starkem Nebenwirkungen


    (Blase u Röhre branntenhöllisch) bekam ich neues Antibiotika. Dann wars erst mal kurz zeitig besser. Bekam dann die Periode. Danach war wieder Blut im Urin und reizgefühl + leichtes brennen.


    Nochmal zum Frauenarzt. Abstrich mit ganz wenig Bakterien. Also nochmals Zäpfchen . Durch die Zäpfchen (habe extra zum Zäpfchen Mini ob verwendet damit nix zur Blase gelangen kann um nochmehr zu reiten) noch stärkeres Reiz Gefühl . nächste Woche hab ich nochmal einen Termin beim Urologen.


    Das Ganze belastet mich sehr. Auch eine Urlaubsreise rückt immer näher :(


    Wer kann helfen ?


    Ps: selbst Medikation mit angocin , femannose , utipro plus , Cranberry versucht


    Ich bin 28 und habe ein Kind

  • 21 Antworten

    Du solltest mal beim Urologen bzsm einem Arzt bleiben. Das ständige Hopping macht die Therapie nicht besser!


    Die anderen Fragen sind berechtigt.


    Vögelst Du rum? Ein Partner, mehrere Partner? Kannst ja für Dich selber beantworten.


    Viel trinken und nach dem Bettsport sowieso immer schön Pipi machen.


    Erregerabstrich + Antibiogramm wäre mal gut.


    Gibt aber Frauen, die haben auch öfter Probleme. Ist nicht alles sofort ein Drama.


    Mich wundert, dass der Allgemeini gleich mit Cipro schiesst, aber hilft ja eigentlich auch meistens.

    "Vögelst du rum?" - was erlaubst du dir eigentlich ...


    Ich bin verheiratet! So blöde Kommentare kannst du dir also sparen.


    Den Arzt wechsle ich doch ebenfalls nicht. Bin seit dem Besuch beim Hausarzt bei ein und dem selben Urologen in Behandlung und habe einmal noch meinen gyn um Rat gebeten...


    Auf Tipps wie " viel trinken" bin ich auch schon selbst gekommen...


    Ich suche eher nach Leuten mit ähnlicher Leidensgeschichte

    Ich habe das Hin- und Her auch schon einmal mitmachen müssen.


    Hatte Blut im Urin, Gyn hat das Granulat gegeben (Fosfomycin oder so), danach Vaginose mit Arilin Zäpfchen, dann wieder Blut im Urin...


    Was kann ich raten:


    1) Kauf dir bei Amazon so einen 100er Pack mit Urinteststreifen. Die kosten nicht viel. Dann kannst du selbst kontrollieren und musst nicht immer zum Arzt.


    2) Blut im Urin alleine kommt wohl öfter mal vor und ist, wenn alles sonst abgeklärt ist, kein Grund für Antibiotika. Ich hatte eine Blasenspiegelung machen lassen und das Blut kam nicht daher. Es kommt also vom Vaginalbereich und da wahrscheinlich entweder aus Scheide oder dem äußeren Bereich, ohne, dass man es sehen kann.


    3) Brennen beim Wasserlassen und Reizgefühl muss nicht unbedingt Blasenentzündung heißen, sondern kann auch von den Problemen im Vaginalbereich kommen - ich hatte bei meinen Vaginosen immer mehr äußerliche als innere Beschwerden und Blasenentzündungs-Symptome gehörten immer dazu. Deshalb kann ich die Teststreifen für daheim wirklich nur empfehlen.


    4) Und ebenso empfehle ich, wie hier schon gesagt wurde, Multigyn ActiGel. Das Zeug hilft ganz, ganz super gegen die äußerlichen Beschwerden. Und ich würde mir an deiner Stelle auch vom FA entweder Eubiolac oder Dr. Kade 7 Tage Milchsäurekur verschreiben lassen; das hilft nach der Periode oder auch nach Antibiotika-Gabe, neuen Vaginosen vorzubeugen.


    5) Meine FA besteht darauf, das Babyöl nach dem Toilettengang die Darmbakterien, die die Vaginosen auslösen, gut loswird. Ich finde das Babyöl aber echt eklig, weswegen ich das nicht mache, aber wenns was bringt und es dir nichts ausmacht wäre das vielleicht was für dich.


    Zusammengefasst würde ich den Kreislauf also da durchbrechen, wenn du die BE losgeworden bist bzw. dabei bist. Der Vaginose kann man nämlich sehr gut vorbeugen.


    Alternativ könntest du mal Cystinol Akut versuchen, darauf schwört meine FA bei Blasenentzündungen; das ist rein pflanzlich. Wenn du Antibiotika brauchst und mit Ciprofloxazin nicht gut klarkommst, dann kannst du mal nach Tavanic fragen. Das ist meistens leichter verträglich, man darf damit aber keinen Sport machen.

    Hallöchen Liilah!


    ich habe auch eine mehrjährige chronische BE Geschichte hinter mir. Die letzte Be ging bei mir mehrere Monate. Alle möglichen Medikamente, Impfungen durch, Scheiden und Darmflora aufgebaut, alles versucht. Mehrere AB Resistenzen entwickelt, etc.- du kennst es sicherlich.


    Ciprofloxacin ist übrigens das schlimmste Ab, was man bei einer BE geben kann, weil es die Blase total reizt und das Immunsystem sehr angreift. Und wenn der Arzt es dir zweimal hintereinander gibt, und dann noch höher dosiert (hat mein Arzt leider nämlich genau das Selbe gemacht :|N ), dann bist du vielleicht schon längst resistent. Ein Antibiogramm wäre da hilfreich, damit du keine unnötigen Ab bekommst, die eh nicht wirken- bei mir leider sehr oft passiert.


    Wenn du wirklich nachgeprüft Bakterien im Urin hast, und diese immer die Auslöser für die BE sind, kann ich dir diese Combi empfehlen: Forskolin + Cranberrykapseln mit Vit.C + HIPREX.


    Forskolin: Öffnet die Vesikel, die "Taschen" der Blase, wo sich die Bakterien verstecken, und immer wieder Rückfälle auslösen


    Cranberrykapseln mit Vit.C: säuern der Harn ein wenig an, arbeitet mit HIPREX zusammen.


    HIPREX: Harndesinfizierendes Medikament, Wirkstoff Methenamine Hippurat. In Deutschland nicht erhältlich, jedoch leicht über den Urologen ein Rezept verschreiben lassen, deine Apotheke des Vertrauens kann es dir über die Auslandsapotheke bestellen.


    Hiprex geht aber nur, wenn keine Entzündung vorliegt. Aber dann wirkt es auch wirklich. Ich hatte jetzt zig Jahre alle 2 Wochen eine, mehr als 10 letztes Jahr. Hier ein Tipp: falls du danach fragst, und der Urologe sich quer stellt, weil er es vielleicht nicht kennt: bestehe darauf, es zu testen! Andere Länder, wie Schweden, Dänemark, GB oder Australien fahren damit sehr gut, und können viele gute Erfahrungen schildern- und ich ja jetzt auch. :)=


    Es hilft wirklich- und ich war ein absoluter Härtefall! Eine Tablette morgens, eine Abends, fertig.


    Wie meine Vorschreiber hier in diesem Artikel schon sagen, das Multigel ist auch ganz toll, ebenso wie Vagisan oder andere Zäpfchen, um Pilze durch AB vorzubeugen.


    Zusätzlich zu dem Hiprex sollte man natürlich sowieso die üblichen Dinge beachten, die einem jeder Arzt unnötigerweise um die Ohren haut- viel Trinken, warm halten, kein blasenreizendes Essen und Trinken, nach dem Sex auf Klo und Duschen, etc...


    Falls deine Blase sich weiterhin sehr gereizt anfühlt, empfehle ich dir die Gepan Instillation. Das ist eine Spülung, die in die Blase gebracht wird, um dort die Schleimhaut zu reparieren. Es fühlt sich wirklich wie ein wohltuendes Pflaster an, und wirkt sehr gut - gerade, wenn du auch so AB geschunden bist.


    Liebe Grüße und gute Besserung! @:)

    Kurzes Update.


    Habe jetzt ein leichtes Langzeitantibiotika für 3 Wochen - cotrim. Blut im Urin. Immer wieder leichtes brennen.


    Aktigyn verwende ich zeitgleich und hoffe so einen Pilz vorbeugen zu können.


    Sehr nervig das Thema :(


    Wenn das überstanden ist, lasse ich mich auf jeden Fall dagegen impfen.

    Wenn es so hartnäckig ist werden Hausmittelchen nicht viel helfen, aber schaden kann es auch nicht. Ich habe auf jeden Fall sehr gute Erfahrungen mit Cranberrysaft gemacht, war selbst überrascht, dass das so gut geholfen hat.

    Ja ich nehme die Pille. Hatte aber noch nie Probleme damit.


    Wie die inpfung funktioniert Weiß ich nicht ;-)


    Die erste von 3 Wochen ist jetzt um. Noch immer Blut im Urin. Und alle paar Tage zwischen Blutungen :(


    Brennen kommt und geht

    Dass du bisher nie Probleme mit der Pille hattest, sagt überhaupt gar nichts aus. Nebenwirkungen können auch nach Jahren erstmalig auftreten. Ich würde dir dringend empfehlen, einige Monate auf hormonelle Verhütung zu verzichten. Damit wird sich dein Problem sicherlich erledigen. Falls nicht, kannst du dann ja immer noch wieder mit der Pille anfangen.

    Seit 2015 ständige HwI. Viele ABs wie nitrofuratoin, cefpodoxim, cipro etc haben nur kurzfristig geholfen. Ab 2016 bis anfang 2018 jeden abend dmannose genommen.


    Bekam dann letztes jahr fosfomycin. Anschließend angocin 3x3 am tag an 5 tagen. Muss man aber konsequent machen. Danach auf ärztl. Anraten prophylaktisch ein halbes jahr je 1 angocin morgens und abends. Das ist jetzt vorbei und bin seitdem beschwerdefrei. Nehme nur noch die salbe oestro gynadron alle 2/3 tage (lt. Urologin stabilisiert Intimbereich ). Half mir auch sehr bei juckreiz und brennen im intim bereich. Vllt. hilft der eine oder andere tipp. Alles gute

    Also ich habe nun Gestern die letzte Antibiotika Tablette genommen... Dienstag muss ich nochmal zum Urologen. Heute merke ich eine kleine Reizung - meine aber eher die kommt von der Scheide... im allgemeinen bin ich mir nicht mehr so ganz sicher ... hab immer das Gefühl ich bilde mir alles


    Blos noch ein ;-) bin gespannt was der Urin enthält am Dienstag 🙄 ich werde berichten .... sollte ich noch Blut im Urin haben, werde ich mich weigern nochmals Antibiotika zu nehmen.... mal schauen was der Arzt statt dessen parat hat