Amlodipin (besilat) Dexcel 5mg Tabletten - verträglich?

    Hallo ihr Lieben,


    Ich habe heute zusätzlich zu meinen 120mg Valsartan am Morgen noch 5mg Amlodipin verschrieben bekommen... Und ganz ehrlich - allein beim Lesen des Beipackzettels bekomme ich auf Anhieb gefühlte 9 Nebenwirkungen %-| ... Könnt ihr mir die Angst vor dem Medikament nehmen? Ich habe Angst plötzlich benommen und schläfrig zu sein und unfähig Auto zu fahren etc.


    Nimmt jemand von euch diese Kombi oder nur diese Amlodipin und kann mir diese Sorge nehmen???

  • 19 Antworten

    Ich nehm schon seit des Jahres Amlodipin, allerdings nur eine halbe.


    Ich hab überhaupt keine Probleme damit.


    Wie es in Kombination mit dem anderen Mittel ist, weiß ich allerdings nicht, da ich nur diese halbe Tablette morgens nehm.

    Ich nehme seit 5 Jahren 60 mg Valsartan und 5 mg Amlodipin. Ich vertrage es hervorragend.


    Anfangs nahm ich 120 mg Valsartan, das aber allein meinen Blutdruck nicht genügend senkte.


    Da bekam ich dann zusätzlich 5 mg Amlodipin verordnet. Ich habe mich daraufhin etwas müde und


    schlapp gefühlt und der Blutdruck war zu niedrig. Also wurde das Valsartan auf 60 mg reduziert.


    Vor dem Amlodipin brauchst Du keine Angst zu haben. Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen.


    Kann aber sein, dass es Dir so geht wie mir und Du das Valsartan reduzieren musst. Aber


    das merkst Du dann , ohne dass es Dich vom Hocker haut.


    Beipackzettel sind immer ein Graus. Bei jedem Medikament !

    Oh DANKE für Eure Nachrichten. Ich habe die Packung noch immer nicht angerührt und hier liegen.... aber nach Euren Berichten werde ich mich morgen (oder übermorgen früh...) "trauen". Die größte Angst habe ich ja tatsächlich, dass ich beim Autofahren plötzlich müde und unkonzentriert bin. Aber ich bin sehr beruhigt, dass ihr die gleiche Kombi bekommt wie ich.


    Ganz lieben Dank nochmal :)^

    Kurzer Beitrag zu Amlodipin...


    ich mußte das Medikament 2 Jahre nehmen (5mg / Tag). Seit ein paar Wochen habe ich es abgesetzt da mein Blutdruck wieder gesunken ist. Jetzt ist mein BD zwar bei ca. 118 - 122 zu 68/74 und somit recht perfekt eingestellt bei einem Puls von ca. 62, aber dafür habe ich in den letzten Tagen vermehrt Extrasystolen bekommen?


    Kann es sein dass das Amlo verstärkend auf den Betablocker gewirkt hat, oder dass das Amlo, was ja die Gefäße weitstellt um so den BD zu mindern, jetzt fehlt und die GEfäße sich etwa nach dem Sport in Ruhe oder BAdewanne stärker erweitern was dann zu Extrasystolen führt?

    Das Amlodipin und der Betablocker hatten natürlich zusammen eine stärkere Wirkung auf den


    Blutdruck. Aber Du hast jetzt keine Extrasystolen, weil Du das Amlodipin nicht mehr nimmst.


    Extrasystolen haben mit weiteren Gefässen absolut nichts zu tun.

    @ anka:

    ich habe kürzlich was anderes gelesen, dass durch die weiteren Gefäße der Blutdruck sinkt - dadurch die Herzfrequenz steigt und deshalb vermehrte Extrasystolen auftreten können. ist das also quatsch?

    Richtig ist auf jeden Fall, dass der Blutdruck durch die weiteren Gefäße sinkt. Und dadurch kann die


    Herzfrequenz steigen. Aber dass Extrasystolen durch eine höhere Herzfrequenz ausgelöst werden finde


    ich nicht unbedingt stichhaltig. Ich habe seit ewigen Zeiten Extrasystolen. Recht viele sogar.


    Und da ich wegen einer Reentry Tachykardie und erfolgter Ablation schon viel mit Kardiologen zu tun hatte,


    gehe ich mal davon aus, dass ich davon mal was gehört hätte.


    Ich weiss, dass Extrasystolen häufig auftreten, wenn sich die Herzfrequenz rasch ändert. Also z.B.


    zu Beginn eines sportlichen Trainings. Aber auch wenn nach dem Sport der Puls schnell absinkt.


    Das kenne ich auch aus eigener Erfahrung. Ich habe einen sehr niederen Ruhepuls. Wenn mein Herz anfängt markant zu stolpern hilft es mir, wenn ich durch schnelle Bewegung die Herzfrequenz erhöhe. Sonst kann es nämlich sein, dass ich 15 Minuten lang rasch aufeinander folgende Extrasystolen habe.


    Bei einem völlig gesunden Herz !!! Diesen Tipp habe ich übrigens von einem Kardiologe.


    Also ich denke, da gibt es einfach verschiedene Theorien. Und ich glaube, dass Menschen einfach unterschiedlich reagieren. Die Medizin ist nie eindeutig.


    Und deshalb will ich jetzt auch nicht behaupten, dass das was Du gelesen hast, Quatsch ist.


    Aber ich kann es nicht bestätigen, bei mir ist es eher andersrum und meine Kardiologen haben sich auch nie


    dahingehend geäussert.

    Zitat

    Nimmt jemand von euch diese Kombi oder nur diese Amlodipin und kann mir diese Sorge nehmen ???

    Nun, nicht bei jedem tritt jede Nebenwirkung auf. Ich habe vor ein paar Jahren Amlodipin genommen und bekam starke Schwellungen im Mund-/Rachenbereich. Hat eine Weile gedauert, bis der HNO den Übeltäter ausfindig gemacht hat, denn zunächst hatte er einen anderen Verdacht, dem er nachging. Nachdem das Medikament abgesetzt war traten die Schwellungen noch ca. 2 Jahre mit sinkender Tendenz auf. Jetzt hatte ich das schon etwa drei bis vier Jahre nicht mehr, kann also sagen, dass der Spuk vorüber ist. Wie gesagt, Nebenwirkungen müssen nicht bei jedem auftreten, aber ganz ohne sind die Dinger wirklich nicht. Immerhin etwa jeder 10. Patient bekommt diese Schwellungen.

    Hallo Timbatuku,


    entschuldige bitte, aber das mit den Schwellungen im Mund-/Rachenbereich in Verbindung mit


    Amlodipin halte ich für absoluten Quatsch. Es gibt diverse Medikamente, die zu lebensgefährlichen


    Schwellungen im Mund-/Rachenbereich führen. Mag sein, dass da auch Amlodipin dazu gehört.


    Aber für diese Schwellungen muss man eine Veranlagung haben, es sei denn man ist schwer allergisch


    auf das Medi. Wenn man die Veranlagung zu solchen Schwellungen hat, kann man diese auf jedes der


    Medikamente bekommen, die solche "Nebenwirkungen" haben können.


    Das ist aber nicht mit normalen Nebenwirkungen vergleichbar.


    ABER die Schwellung geht zurück und zeigt sich nicht noch 2 Jahre nach Absetzen des Medikamentes.


    Ich habe Amlodipin von einem sehr erfahrenen Kardiologe empfohlen bekommen, nachdem mir


    Valsartan nur ungenügend geholfen hat. Und ich weiss, dass Amlodipin in der Regel gut vertragen wird.


    Das Einzige, was unter Einnahme von Amlodipin berichtet wird, ist ein Anschwellen der Füsse im Breich


    der Knöchel. Ich habe das gelegentlich abends, insbesondere wenn es heiss ist.


    Und ich vermute , dass Du das verwechselt hast. Die Ödeme an den Fussknöcheln könnten


    bei jedem 10. Patient auftreten. Aber nie und nimmer die Schwellung im Rachen !!!!!!


    Wer weiss, was bei Dir damals der Auslöser war. Aber das Amlodipin sicher nicht.

    Hallo ihr beiden,


    also, ich habe mich noch immer nicht an das Medikament rangetraut |-o - und ihr habt beide recht!


    In der Packungsbelage sind diese Schwellungen im Mund/Rachen berichtet (bei jedem 10. Patienten) UND der Kardiologe sagte zu mir "Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Medikament, es ist sehr Nebenwirkungsarm und es könnte höchstens mal sein, dass die Beine / Knöchel aufgrund von Wassereinlagerungen anschwellen"


    Blöderweise macht mein Blutdruck was er will - die letzten Tage habe ich zwischendurch immer mal "Traumwerte" von 117/73 z.B. gemessen. Wenn ich dazu nun noch Amlodipin genommen hätte - er wäre ja viel zu niedrig!! Menno .... es ist echt nicht einfach. Vor allem kann ich mich nicht ewig davor drücken. Nochmal Rücksprache mit dem Kardiologen halten wäre sicher eine Möglichkeit, aber da bekomme ich vor Januar eh keinen Termin - wenn nicht noch später.... da ist guter Rat teuer.... %:| %-| :)D

    Mach es doch so, dass Du die Amlodipin nimmst und zumindest am Anfang nur die Hälfte vom Valsartan.


    Da wird der Blutdruck sicher nicht so extrem abfallen, dass Du praktisch lahm gelegt bist.


    Mach daraufhin regelmässige Messungen , dann wirst Du sehen, wie sich Dein Blutdruck unter dieser


    Medikation entwickelt.


    Ich ändere meine Dosis vom Valsartan öfter mal ohne Absprache mit dem Arzt.


    Im Sommer, wenn es heiss ist, nehme ich weniger Valsartan , weil mein Blutdruck dann immer nur bei


    110/60 rumdümpelt , was mir zu wenig ist.

    Hm. Ich hatte ihn auch gefragt, ob ich zurück auf 80 mg Valsartan sollte ... das hatte ich bis vor 2 Monaten noch...


    Ich schätze, ich muss wohl mal "mutig" werden und es testen. Aber Deine Idee ist gut! Vielen Dank für den Tipp! @:)