Angeborener Herzfehler Erwachsener: Suche guten Cardiochirurgen

    Hallo allerseits,


    Wegen häufiger Hezstolperer bin ich im Urlaub zu einem Kardiologen gegangen. Ein Herz-Echo förderte zu Tage, dass ich ein Vorhofseptumdefekt (Angeboren) habe (ein 7 mm Großes Loch in der Vorhofscheidewand. Dadurch gelangt ein Teil des Bluts fälschlicherweise nach rechts).


    Das war natürlich ein Schock für mich, denn ich hatte in meinen 32 Jahren nie Probleme mit meinem Herzen. Ich habe gegen Die Extrasystolen Betablocker verschrieben bekommen, doch das eigentliche Problem löst das natürlich nicht.


    Der Defekt muss operativ geschlossen werden, was eigentlich im Kindesalter hätte passieren sollen. Die Herzfunktion ist bei mir normal, doch die Rechte Herzseite ist bereits leicht vergrößert.


    Der Arzt sagte, es stünden zwei Alternativen zur Wahl: Ein Schirm (im Herzen bleibt allerdings ein metallisches Konstrukt) oder ein Eingriff am offenen Herzen, wobei das Brustbein geöffnet werden muss.


    Es kann noch minimalinvasiv vorgegangen werden, sprich eine OP mit einem kleineren Zugang rechts, was gewisse Vorteile hätte.


    Kennt sich jemand aus? Hat jemand vielleicht ähnliches erlebt und kann eine gute Kardiochirurgie in Deutschland empfehlen, die angeborene Herzfeheler beseitigt, wenn möglich, auch minimalinvasiv?


    Einen guten Kardiologen habe ich auch noch nicht gefunden, kann mir jemand einen in NRW empfehlen? Ich werde morgen bei der Krankenkasse nachfragen, nicht dass ich erst Monate auf einen Termin warten muss!


    Tja, so schnell kann es gehen, dass einem eine OP bevorsteht...


    Danke Euch, bin für jede Erfahrung und jeden Tipp dankbar.


    LG!

  • 27 Antworten
    Zitat

    Es kann noch minimalinvasiv vorgegangen werden, sprich eine OP mit einem kleineren Zugang rechts, was gewisse Vorteile hätte.

    Das wäre imho die Standard - Vorgehensweise, weil ein Vorhofseptumdefekt wirklich kein schwerer und komplizierter Herzfehler ist. Es passiert öfters, dass er erst im Erwachsenenalter diagnostiziert wird, weil der Patient zuvor asymptomatisch gewesen war, oder es ist ein Zufallsbefund.


    Eine sehr gute Kardiochirurgie, wo auch Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern operiert bzw behandelt werden, ist das Kinderherzzentrum in Gießen; die Chirurgie ist unter der Leitung von Prof. Akintürk.


    Ich bin mir ziemlich sicher, dass man in Gießen solche Vorhofseptumdefekte nicht über eine Sternotomie operiert.

    Liebe Pelztier,


    Vielen Dank für Deinen Tipp! Die Internetseite des Zentrums ist erst einmal viel versprechend, was das Spektrum der dort vorgenommenen OPs angeht.


    Ein Zugang von vorne ist so ziemlich das Letzte was ich mir wünschen würde. Mit einem metallischen Teil im Herzen zu leben wäre mir allerdings auch etwas ungeheuer.


    Hab lieben Dank!

    Hi dreams 2015,


    Ich kenne mich zwar nicht gut aus.


    Aber das mit dem Metall ist doch so entwickelt worden das es dem Körper nichts aus macht und gut verträgt.


    Da finde ich die 2 Möglichkeit noch viel gruseliger einen Zugang von vorne.


    Klar ist beides blöd. Aber wenn ich wählen müsste.

    Ja, der Schirm ist immer die erste Wahl, weil nicht so traumatisch. Doch richtig dicht ist das Loch erst nach einem halben Jahr, wenn das Teil richtig hineingewachsen ist und man muss ein halbes Jahr lang Medikamente nehmen. Alles hat Vor- und Nachteile. Ein minimalinvasiver Eingriff mit Zugang von rechts wäre mir irgendwie lieber, obwohl diese OP richtig schmerzhaft sein soll...

    Danke, Devil, ich schaue mich gleich auf der Homepage um!


    Hihi, hast recht, das Brustbein ist ja ein Knochen!


    Kann man den denn überhaupt brechen?! Brechen nicht viel eher ein Paar Rippen? Oder bist Du unglücklich hingefallen mit punktueller Krafteinwirkung? Entschuldige, ist mir gerade in den Sinn gekommen. Hat es lange gebraucht, bis es verheilt ist? Man kann ja schlecht den Brustkorb eingipsen!

    Zitat

    Allerdings wird nicht das Brustbein geöffnet, sondern der Brustkorb

    ??? Das Brustbein wird - wenn man es so will - sehr wohl geöffnet, auch wenn es korrekt heißen muss, dass der Brustkorb eröffnet wird. Das Brustbein wird nicht enfernt (das braucht man doch noch!), sondern es wird in der Mitte längs durchgesägt, nachdem die darüber liegende Haut- und Fettgewebsschicht durchtrennt worden ist. Es gibt "schöne" Videos auf Youtube zu der Op/Sternotomie.


    Nach der eigentlichen Operation am Herzen wird der während der Operation eingesetzte "Spanner" (der den Brustkorb, welcher eine hohe Eigenspannung besitzt, offen hält) entfernt, und die Hälfen den Bustbreins werden mittels Cerclagen wieder aneinander fixiert.


    So schlimm sind die Schmerzen nach einer Sternotomie wiederum auch nicht. Am Anfang schon heftig, aber sie werden recht schnell deutlich besser. Habe schon weit schlimmere Schmerzen ertragen müssen, auch nach Operationen.

    Ich hatte einen Autounfall. War eine um 2/3 Schaftbreite verschobene Sternumfraktur. Behandlung erfolgt konservativ. Hat knapp 4 Monate gedauert bis es stabil verknöchert war.


    Und die Zeit war schmerztechnisch echt die Hölle. Jeder Atemzug, jede noch so kleine Bewegung.

    Oh, das hört sich sehr gruselig an, tut mir leid, Gott sei dank hast Du überhaupt überlebt bei dem Crash!


    Es könnte natürlich sein, dass ein chirurgisch durchgeführtes Durchtrenn-Manöver (bestimmt sägen) schneller verheilt und weniger Schmerzen bereitet als ein gewaltiges Brechen mit anschließender Verschiebung.