Angst/Panik -> Herzinfarkt?

    Können Angstzustände, Panikattacken bei einem gesunden Menschen, d.h ohne Risikofaktoren (Übergewicht, Nichtraucher, Sportlichaktiv, kein hohes Cholesterin, kein Diabetiker, keine erhöhten Blutfettwerke, keine Herzrhytmusstörungen, keine angeborenen Herzfehler, keine Vorerkrankungen innerhalb der Familie) einen Herzinfarkt auslösen?


    Zu meiner Person bin 20 Jahre alt, student, leider nach einem Trauerfall in der Familie an einem Trauma und habe es mit Angststörung mit zum Teil Herzneurose zu tun.


    Bitte um reichliche Antworten ":/

  • 4 Antworten

    Lieber Chris,


    Nein, du wirst keinen Herzinfarkt haben!*


    *Ich bin kein Mediziner. Aus Sicherheitsgründen solltest Du in jedem Fall bei Herzproblemen deinen Hausarzt aufsuchen und ihm dein Problem schildern. Eventuell überweist er Dich zum Kardiologen oder bei ernsthafter Gefahr ins Krankenhaus. Ich gehe davon aus das er keine organische Ursache finden wird die einen Herzinfarkt bei Dir auslösen sollte.


    Du beschreibst deine Probleme selbst sehr genau, kannst es aber anscheinend nicht für Dich umsetzen und deine Angst und Sorgen nicht bewältigen. Ich kenne das sehr gut aus eigener Erfahrung und auch aus eigener Trauer- und Stressbewältigung nachempfinden.


    Ich habe mir professionelle Hilfe gesucht, denn anders kam ich aus dieser Situation nicht heraus. Meine Symptome waren starke Verspannungen an der Brustwirbelsäule, Halswirbelsäule, Schwindel, Angstanfälle, Herzrasen, Todesangst, Angst vor dem Sterben.


    Diese Symptome entstanden und entstehen bei mir immer fortschreitend, eines aus dem anderen heraus. Bin ich verspannt, spüre ich meinen Herzschlag. Wenn ich meinen Herzschlag unangenehm spüre, so bekomme ich Angst. Wenn ich Angst bekomme, verkrampfe ich mehr und bekomme schlimmere Symptome. Ich wachte nachts schweißgebadet mit Todesangst auf. Über Monate hinweg. Das Gute ist, ich bin gar nicht gestorben! :-D


    Ich bin zu meinem Hausarzt gegangen und bat um einen Gesprächstermin. Ich schilderte Ihm alles genau und legte auch meine Vermutungen dar. Schließlich landete ich bei einer Psychotherapeutin die mir sehr geholfen hat.


    Ich drücke Dir die Daumen beim Hilfe suchen.