Habe ich mir auch oft gedacht, bzgl. der Gefahr für mich und andere. Ich bin so schnell in dieser Angststörung geraten, das ist einfach unglaublich!!! Im letzten Jahr bin ich mit dem Auto nach Split, Budva, Podgorica gefahren und wieder zurück. Da waren überall Strecken ohne Ausfahrt und in unglaublichen Höhen dabei. Aber das hat mir keine Angst gemacht. Das ging ohne Probleme. Auch da hatte ich schon Herzaussetzer aber eben nur die. Seit dem ich mich mehr und mehr mit dem Thema beschäftigt habe und mir vorgestellt habe was alles passieren kann und jede schlimme Sache auf mich bezogen habe, komme ich irgendwie nicht mehr raus.


    Ich bekomme auch ab und zu einfach nur ein schlechtes Gefühl und das auf einmal. So ein unwohles Gefühl vom Leben. Als würde ich gleich umkippen, als wäre alles vorbei. Das ist richtig eckelhaft.


    Wenn ich es schaffe mich abzulenken und ich die Einstellung bekomme "wenn was passiert, dann passiert´s halt", funktioniert es prima. Aber wie kann ich diese Einstellung halten.


    Gruß

    Hallo, a-psycho,


    das wäre vielleicht mal einen Versuch wert, und zwar AUTOBAHN. Allerdings sollte er dann neben Dir sitzen, um Deine Reaktionen zu beobachten.


    Hallo, Lumi,

    Zitat

    Wenn ich es schaffe mich abzulenken und ich die Einstellung bekomme "wenn was passiert, dann passiert´s halt", funktioniert es prima. Aber wie kann ich diese Einstellung halten.

    Ich würde es u.U. hilfreich finden, sich mal dieser Angst GANZ BEWUSST zu stellen, ihr nicht auszuweichen, sie nicht verdrängen. Sich z.B. hinzusetzen und vor seinem inneren Auge all das geschehen lassen, wovor er Angst hat: Zu verunfallen, schwer verletzt zu werden, evtl. sogar zu sterben. So etwas sollte man aber nicht alleine machen, weil es dadurch auch zu schlimmen Panikattacken kommen kann, und da sollte jemand dabei sein, der dann eingreifen kann. Vielleicht wäre das eine Aufgabe für Deine Therapie...?! Das Ganze heisst "Konfrontation", und ist eine beliebte Methode der Verhaltenstherapie, und eignet sich für Angstpatienten durchaus.


    Gruss


    Cha-Tu

    Hallo Chatu,


    meine größte Angst ist ein plötzlicher Herzanfall. DIESES Wort Plötzlich ohne vorher richtig krank gewesen zu sein. Ohne sich darauf einzustellen. Ich habe mich vor meiner Angsstörung intensiver damit beschäftigt. Mir richtig vorgestellt wie sowas abläuft. Und nun habe ich immer Angst es könnte passieren!


    Gruß

    Mich machen vor allem auch die Medien verrückt. Die ich ungewollt mitbekomme. Heute habe ich wieder gelesen, dass ein deutscher junger Schauspieler wieder an Herzv. gestorben ist. Er soll sogar blut gespuckt haben. Nachrichten die man wirklich nicht hören möchte. Ist das den typisch mit dem Blut?


    Gruß

    Hallo an alle,


    sind den Panikattacken generell gefährlich?


    Mein Puls geht ja richtig hoch, dabei bekomme ich Herzstolpern hinzu, mein Körper wird schwach sodass ich mich noch kaum auf den Beinen halten kann.


    Wenn ich keine Möglichkeit habe zu fliehen würde ich mich immer mehr reinsteigern. Was ist den da das Maximum? Können aufgrund des schnellen Puls, der Herzstolperer und der Angst nicht gefährliche Rhytmusstörungen entstehen??? Es gibt ja Leute die wegen Angst allein schon umkippen.


    Gruß

    Zitat

    sind den Panikattacken generell gefährlich?

    Panikattacken sind vor allem deshalb gefährlich, weil sie generalisiert werden können. Irgendwann hat man dann vor allem Angst, dann zieht man sich zurück, wird öfter krank geschrieben, und manche Paniker ziehen sie so sehr zurück, dass sie ihre Wohnung nicht mehr verlassen, sie verlieren den Job, die Familien gehen kaputt, der soziale Tod kann folgen. Das sind natürlich dramatische Ausnahmen, aber die Gefahr ist 1000mal grösser als die Gefahr, an Herzstolperern zu sterben.


    Schönen Gruss


    Cha-Tu

    Hallo Chatu,


    das habe ich schon von dir erfahren. Ich habe ja auch bereits einen Termin beim Psychologen in diesem Monat.


    Auch ich habe mich schon deswegen krank schreiben lassen. Dennoch gehe ich jeden Tag zur Arbeit trotz dessen, dass ich Panikattacken bekomme.


    Mich würde nur interessieren ob so eine Panikattacke, besonders wenn das Herz so schnell schlägt und dabei diese Stolperer vorkommen gefährlich ist?


    Gruß

    Du meinst, ob eine PA Deinem Herzen schaden kann? Darüber ist sich die Wissenschaft uneins. Bisher galt die These, dass PAs dem Herzen nicht schaden können, weil es ja nur zeitweise bedeutend höher schlägt. Aber es gibt in neuerer Zeit auch andere Forscher, die behaupten, wenn PAs zu oft auftreten, kann das durchaus das Herz schwächen. Ich persönlich bin mir nicht sicher, ob das möglich ist.


    Schönen Gruss


    Cha-Tu

    ne eigentlich meinte ich, ob Panikattacken in dem Moment gefährlich werden können? Aufgrund dessen, dass man so viel Angst hat. Mich würdes interessieren was die höchste Stufe einer PA ist, d.h. fällt man irgendwann in Ohnmacht wenn man psychisch nicht runterkommt? oder kann das durch die Angst in dem Moment zu gefährlichen Rhytmusstörungen kommen?


    Also nur während einer Panikattacke. Nicht über einen längern Zeitraum.


    Ich hoffe durch die Therapie aus dieser Situation raus kommen zu können.


    Gruß

    Zitat

    Mich würdes interessieren was die höchste Stufe einer PA ist, d.h. fällt man irgendwann in Ohnmacht wenn man psychisch nicht runterkommt?

    Da gibt es keine allgemeinen Regeln. Ich habe in meiner Ausbildung gelernt, und bei meinen Klienten auch mehrfach erfahren und ich habe es bei eigenen Panikattacken auch an mir selbst erlebt, dass man nach einiger Zeit wieder runter kommt. Wie weit das "nach oben" gehen kann, weiss ich nicht.

    Zitat

    oder kann das durch die Angst in dem Moment zu gefährlichen Rhytmusstörungen kommen?

    Nein.


    Gruss


    Cha-Tu

    Hallo Chatu,


    ich wollte mich bei dir herzlichst Bedanken, für deine tollen antworten @:) .


    Da du ja Klienten therapiert hast. Ist es denn normal, dass man häufig ein innerliches Zucken hat. So als würde ein Stromschlag durchziehen. Dieser Stromschlag zieht mich dann runter, also zuck ich in den moment auch äußerlich runter.


    Ich kan dieses Empfinden ziemlich schwer erklären. Hierbei kommt es mir dann immer vor, dass es eine Rhythmusstörung war.


    Gruß

    Hallo, Tony,


    nicht zu danken, dafür bin ich ja hier... ;-)


    Es kann durchaus sein, dass diese "elektrischen Schläge" Extrasystolen sind. Ich habe die auch, also normale, Salven, Bigemini und eben diese "elektrischen". Die elektrischen sind die unangenehmsten, weil die richtig weh tun. Aber sie sind genauso harmlos wie alle anderen. Glücklicherweise habe ich die nicht so oft wie die anderen.


    Schönen Gruss


    Cha-Tu

    Also bei mir tut dieses Zucken nicht weh. Es zieht mich lediglich.


    Es gibt Momente an denen ich komplett aus dieser Angststörung raus komme, jedoch halten diese nicht lange. Dann denke ich mir, wie konnte ich bloß so sein. Nur weiß ich nicht wie ich diesen Zustand halten soll. Sobald ich mich über meinen Erfolg freue, geraten meine Gedanken wieder in einem Wirbel.


    Ich habe jetzt schon eine gewisse Angst wieder mit der Bahn zu fahren, weil ich genau weiß, dass ich evtl. eine Panik bekomme. Ich versteh nicht wieso ich diese Gedanken nicht abschalten kann.


    Gruß