Angst vor EPU

    Hallo zusammen,


    Es ist jetzt schon länger her, als ich hier über meine Herzängste geschrieben habe. Ich war im März nochmals bei einem Kardiologen der neu in meiner Hausarztpraxis arbeitet. Er hat bei mir nochmal Ultraschall und ekg gemacht und mir danach einen Event-Rekorder mitgegeben, den ich jedesmal auf die Brust legen soll wenn ich Beschwerden habe. Vor 3 Wochen kam die Auswertung und er meinte das es schon Auffälligkeiten gab (Puls von 190, blockierter Vorhof) und hat mir nun zu einer EPU am 28.06. im Krankenhaus geraten. Er vermutet bei mir eine AVNRT, die wohl auch diverse Beschwerden und Veränderungen am Hetzern hervorrufen können aber zumindest keine bösartigen Herzrhythmusstörungen auslösend soweit sie gut therapiert werden. Also so wie der Arzt es mir gesagt hat, könnte es sein das ich eine extra Bahn im Herzen h hab..... ich bin psychisch momentan stabiler und beschäftige mich nicht den ganzen Tag damit aber der Tag der Untersuchung kommt immer näher.


    Hat jemand von euch diese Untersuchung schon hinter sich gebracht ? War es sehr schlimm ?


    ":/

  • 16 Antworten

    Hallo, ich habe noch keine EPU gehabt. Mich würde aber interessieren wie sich die AVNRT bei Dir bemerkbar macht. Merkst Du wenn es beginnt? Wie bzw. was merkst Du? Wie lange hält es in der Regel an und hast Du etwas womit Du das Herzrasen beenden kannst?

    Hey Bella

    Wovor genau hast du Angst? Die Aufklärung zur Untersuchung wirst du noch bekommen, dann kannst dem Arzt all deine Fragen stellen, auch zum Thema Beruhungsmittel, was für dich ja evtl. interessant sein wird. Die Komplikationsrate ist ziemlich gering, allenvoran wenn man soweit kein organisch vorgeschädigtes Herz hat und die Ärzte das nicht zum ersten Mal machen ;-D Ich habe meine EPUs allesamt gut überstanden, das Schlimmste für mich war das ruhige Liegen im Anschluss. Die Untersuchung selbst empfand ich weniger aufregend oder beängstigend, gelegentlich unangenehm, aber wenig schmerzhaft (gut, das empfindet auch jeder wieder anders). Rede vorher mit deinem Therapeuten, damit du maximal gut vorbereitet bist und geh die Sache so entspannt an, wie es für dich möglich ist. Sie werden Herzrasen auslösen und das könnte dich in Panik versetzten, daher solltest du vorher auf jeden Fall dem Arzt von deinen Ängsten erzählen. Die freuen sich sonst im Kathlab eher weniger über unruhige, panische Patienten, wenn sie das nicht vorher wissen ;-)

    AB01 schrieb:

    Hallo, ich habe noch keine EPU gehabt. Mich würde aber interessieren wie sich die AVNRT bei Dir bemerkbar macht. Merkst Du wenn es beginnt? Wie bzw. was merkst Du? Wie lange hält es in der Regel an und hast Du etwas womit Du das Herzrasen beenden kannst?

    naja ich merke dann meistens das mein Herz anfängt zu stolpern und dann schlägt es unregelmäßig und schnell... dadurch das ich mich dann öfter noch reinsteigere ist es schwer zu sagen wie lange es genau anhält... meistens versuche ich mich zu beruhigen und irgendwie abzulenken oder wenn’s ganz schlimm wird, die Luft anzuhalten und zu pressen aber das hilft auch nicht immer

    BlackToni schrieb:

    Hey Bella

    Wovor genau hast du Angst? Die Aufklärung zur Untersuchung wirst du noch bekommen, dann kannst dem Arzt all deine Fragen stellen, auch zum Thema Beruhungsmittel, was für dich ja evtl. interessant sein wird. Die Komplikationsrate ist ziemlich gering, allenvoran wenn man soweit kein organisch vorgeschädigtes Herz hat und die Ärzte das nicht zum ersten Mal machen ;-D Ich habe meine EPUs allesamt gut überstanden, das Schlimmste für mich war das ruhige Liegen im Anschluss. Die Untersuchung selbst empfand ich weniger aufregend oder beängstigend, gelegentlich unangenehm, aber wenig schmerzhaft (gut, das empfindet auch jeder wieder anders). Rede vorher mit deinem Therapeuten, damit du maximal gut vorbereitet bist und geh die Sache so entspannt an, wie es für dich möglich ist. Sie werden Herzrasen auslösen und das könnte dich in Panik versetzten, daher solltest du vorher auf jeden Fall dem Arzt von deinen Ängsten erzählen. Die freuen sich sonst im Kathlab eher weniger über unruhige, panische Patienten, wenn sie das nicht vorher wissen ;-)

    mein Kardiologe hat die vorbefunde aus den Krankenhäusern gelesen und ich habe es ihm auch nochmal selbst gesagt das ich seit mehreren Jahren Probleme mit Panikattacke und Ängsten habe. Dadurch das er gleichzeitig Oberarzt in dem Krankenhaus ist, in dem dann die EPU gemacht wird, hat er das bewies schon abgeklärt das ich dann etwas zur Beruhigung bekomme.


    Ich habe vorher nochmal einen Termin bei meiner Therapeutin aber meine größte Angst ist halt das was schlimmes passiert oder ich die 3-4 Stunden oder wie lange es auch immer dauert, nicht aushalte und trotzdem in Panik verfalle .....

    Zitat

    Ich habe vorher nochmal einen Termin bei meiner Therapeutin aber meine größte Angst ist halt das was schlimmes passiert oder ich die 3-4 Stunden oder wie lange es auch immer dauert, nicht aushalte und trotzdem in Panik verfalle .....

    Über mögliche Komplikationen wirst du aufgeklärt und die sind echt überschaubar! Besprich das mit deinem Arzt. Die Rate an schwerwiegenden Komplikationen dürfte bei dir im untersten Prozentbereich liegen, wenn dir das Risiko dennoch zu groß ist, musst du die EPU ja nicht durchführen lassen. Alles ein Kann, nichts ein Muss. Ohne Risiko kann man wohl nicht Leben, aber es gibt eben Probleme die statistisch betrachtet nichtig sind 8-)
    Das wird bei dir wohl kaum 3-4 Stunden dauern, außerem kann man dich für die gesamte Zeit ruhigstellen, sodass du erst wieder aufwachst wenn es gewünscht wird ;-)

    BlackToni schrieb:
    Zitat

    Ich habe vorher nochmal einen Termin bei meiner Therapeutin aber meine größte Angst ist halt das was schlimmes passiert oder ich die 3-4 Stunden oder wie lange es auch immer dauert, nicht aushalte und trotzdem in Panik verfalle .....

    Über mögliche Komplikationen wirst du aufgeklärt und die sind echt überschaubar! Besprich das mit deinem Arzt. Die Rate an schwerwiegenden Komplikationen dürfte bei dir im untersten Prozentbereich liegen, wenn dir das Risiko dennoch zu groß ist, musst du die EPU ja nicht durchführen lassen. Alles ein Kann, nichts ein Muss. Ohne Risiko kann man wohl nicht Leben, aber es gibt eben Probleme die statistisch betrachtet nichtig sind 8-)
    Das wird bei dir wohl kaum 3-4 Stunden dauern, außerem kann man dich für die gesamte Zeit ruhigstellen, sodass du erst wieder aufwachst wenn es gewünscht wird ;-)

    ich hoffe auch nicht das es 3-4 Stunden dauern wird... unsicher bin ich mir ja wegen der EPU aber der Kardiologe meinte, dass es wohl die beste und so ziemlich die einzige Methode ist diese Herzrhythmusstörungen zu therapieren... Tabletten hatten bei mir ja auch nie wirklich geholfen, also bisher hatte ich nur betablocker. Das mit dem Puls und so oft halt im Alltag belastend, ich hoffe wirklich dad danach Ruhe ist 🙁

    Du brauchst da keine Angst haben. Die Gefahr dass etwas passiert ist sehr gering.

    Wenn du eher Ängstlich bist frag nach einer Schlafsedierung.


    Das schlimmste ist das lange liegen nach dem Eingriff und die Vorbereitungen.

    Falls du gezielte Fragen hast stell sie ruhig.

    Aber mach dir keine Sorgen, wird alles .. gute Besserung

    Dankeschön, Ja ich wünsche mir grade einfach nur die Untersuchung Homer mir zu haben. Mich beschäftigt gerade nur die Frage warum letztes jahr keiner so einen Verdacht gestellt hat und alles nur auf die Psyche geschoben hat... ich hatte bei der Auswertung vom Event Rekorder auch Phasen mit einem blockierten Vorhof ... das kann ja nichts normales mehr sein ...

    Zitat

    Mich beschäftigt gerade nur die Frage warum letztes jahr keiner so einen Verdacht gestellt hat und alles nur auf die Psyche geschoben hat... ich hatte bei der Auswertung vom Event Rekorder auch Phasen mit einem blockierten Vorhof ... das kann ja nichts normales mehr sein

    Weil man auf all den EKGs eben nichts gesehen hat und nun gabs mal eines und da hat man wohl etwas entdeckt, was einen Teil deiner Probleme erklärt. Allen voran ist eine AVNRT keine maligne Arrhythmie. In deinem Fall verursachen deine psychischen Probleme auch Herzrasen und immer wenn du Beschwerden hattest, konnte man eben rein gar nichts auf dem EKG erkennen :-X
    Und was Normal ist oder eben nicht, entscheidet der Arzt. Es gibt unterschiedliche Ausprägungen von Arrhythmien und längst nicht alle sind behandlungsbedürftig.

    Hallo ich wollte mich nochmal zurückmelden, der Termin für die epu wurde um eine Woche verschoben und daher wurde ich erst Mittwoch untersucht. Es musste zum Glück nichts verödet werden, ich wurde auch nicht sediert also habe alles mitbekommen. Die Untersuchung dauerte mit Vorbereitung ca. 2 1/2 Stunden. Dafür das ich sehr mit Angst und Panik zu kämpfen habe war ich seltsamerweise ziemlich ruhig und entspannt dabei, das einzige unangenehme war halt dass das Herz ziemlich oft stolperte und durch dies provokation anfing zu rasen. Es waren aber nur vereinzelte SVES und VES entdeckte worden. Mittlerweile bin ich wieder zuhause, war gestern nochmal beim Kardiologen der meinte nur ich solle die nächsten 2 Wochen die leiste schönen aber darf auch wieder normal arbeiten. Muss ich jetzt eigentlich extrem zurückschalten oder kann ich auch schon wieder was mit Freunden und so Unternehmen ? An sich fühle ich mich ja wieder fit. Für die Z ukunft soll ich frühs und abends 5mg procoralan nehmen. Hat jemand Erfahrung Mit dem Medikament ?

    Na siehste, all der Terz umsonst ;-)Extrem schonen? Wozu denn, du sollst nicht schwer heben in den nächsten Tagen und keine Ausdauersport treiben, ich vermute du machst weder das eine noch das andere, also so what :-D Natürlich kannst du mit deinen Freunden was unternehmen, warum nicht?! Shoppen, ins Kino gehen, sonnen, Autofahren, Essen gehen... do what you want :-)

    Erfahrung mit dem Medikamten habe ich nicht, kenne aber fast keinen Patienten der damit Probleme hat. Du kannst es ja einfach ausprobieren und wenns nicht klappt wieder absetzten, du bist ja nicht zwingend darauf angewiesen :-)

    Wie BlackToni schon sagte, nicht schwer heben. Ansonsten darfste deinen gewöhnlichen Alltag bestreiten.

    Du hattest keine Operation am offenem Herzen ;-)


    Freut mich dass die EPU gut gelaufen ist und nichts gefunden wurde.

    Da haben wir mit unseren Prognosen ja richtig gelegen ;-)


    Erfahrung mit dem Medikament habe ich nicht, würde dir aber Raten dass du langfristig schaust ohne Medikamente klar zu kommen da man sich keinem Medikament langfristig aussetzen sollte wenn es nicht zwingend und absolut notwendig ist.


    Ich hoffe dass dir die EPU jetzt Sicherheit gegeben hat.

    Okay Dankeschön. Ja ich bin auch froh das jetzt alles unauffällig war und kann mich auch wieder auf andere Sachen konzentrieren... ich habe soweit auch keine weiteren Probleme meine Leiste tut halt noch bisschen weh.. das einzige worüber Ich mir Gedanken mache ist das ich mir sorgen wegen einer Thrombose mache. Ich habe während der Untersuchung Heparin gespritzt bekommen und nachdem der Katheter gezogen wurde auch nochmal .. nach dem druckverband habe ich auch nochmal Eine clexane Spritze bekommen... aber habe Dann auch nochmal gefragt ob ich in den nächsten Tagen blutverdünner nehmen muss aber laut Kardiologen ist es nicht notwendig da ja nicjtc verödet werden musste ... trotzdem habe ich da bisschen Ängste aber ich möchte halt auch nicht deswegen wieder die Notaufnahme zum Samstag aufsuchen ...

    Und die Tabletten werde ich auch erstmal nicht nehmen da ich es ohne versuchen möchte, also erstmal keine Procoralan.

    bellabay234 schrieb:

    Okay Dankeschön. Ja ich bin auch froh das jetzt alles unauffällig war und kann mich auch wieder auf andere Sachen konzentrieren... ich habe soweit auch keine weiteren Probleme meine Leiste tut halt noch bisschen weh.. das einzige worüber Ich mir Gedanken mache ist das ich mir sorgen wegen einer Thrombose mache. Ich habe während der Untersuchung Heparin gespritzt bekommen und nachdem der Katheter gezogen wurde auch nochmal .. nach dem druckverband habe ich auch nochmal Eine clexane Spritze bekommen... aber habe Dann auch nochmal gefragt ob ich in den nächsten Tagen blutverdünner nehmen muss aber laut Kardiologen ist es nicht notwendig da ja nicjtc verödet werden musste ... trotzdem habe ich da bisschen Ängste aber ich möchte halt auch nicht deswegen wieder die Notaufnahme zum Samstag aufsuchen ...

    Und die Tabletten werde ich auch erstmal nicht nehmen da ich es ohne versuchen möchte, also erstmal keine Procoralan.

    und die Einstichstelle an der Leiste ist halt jetzt blau-lila verfärbt aber an sich nicht extrem heiß oder so.. es zieht halt nur immer mal und wenn man draufrdrückt tut es halt wie ein blauer Fleck weg .. ich weiß ja nicht wie das bei euch war ob es da so ähnlich war /: