Ja Agnes das meinte ich, hier nochmal etwas anders:

    Nochmal als deutlichere Erklärung, vielleicht auch für Cha Tu


    Und dort befinde ich mich laut Einteilung (Asthma wird in 4 Grade eingeteilt die sich nach dem FEV1 richten und nach täglichen/nächtlichen Symptomatiken)

    Zitat

    Asthma bronchiale Grad 3: Persistierend mittel


    Symptome treten täglich auf, nachts einmal pro Woche. Das FEV liegt zwischen 60% und 80%.

    Zum Thema Formoterol scheint das auch nach dem Grad aufgeteilt zu sein dazu habe ich folgenden Satz gefunden:

    Zitat

    Formoterol stimuliert die β-Rezeptoren des sympathischen Nervensystems und führt an den Bronchien zu einer Entspannung der glatten Muskulatur und somit zu einer Erweiterung. Es ist daher zur Behandlung eines mittelschweren Asthma bronchiale, allerdings nur in Kombination mit einem inhalativen Kortisonpräparat zugelassen.

    Das ist vielleicht auch so ähnlich das was du gelesen hast Cha Tu.


    Na dann hast du ja am 13. vielleicht einen erweiterten Wissensstand. Allerdings kann man leider nicht alle Allergien nachweisen. Seit ich mich damit befasse lerne ich immer wieder neue Fälle kennen wo keine Allergien nachgewiesen wurde, sie aber trotzdem mit allen Symptomen auch bestimmte Sachen reagieren.


    So brauche ich zum Beispiel ein Anitallergikum wenn ich tagsüber rausgehe (vor allem bei Pollenflug) obwohl ich nachweislich überhaupt keine Gräser/Pollenallergie habe.

    Zitat

    So brauche ich zum Beispiel ein Anitallergikum wenn ich tagsüber rausgehe (vor allem bei Pollenflug) obwohl ich nachweislich überhaupt keine Gräser/Pollenallergie habe.

    Das SCHEINT zunächst verblüffend, erklärt sich aber aus einer generellen Überempfindlichkeit der Bronchien, vielleicht durch eine gewisse Vorschädigung mit Asthma.


    Es gibt ja auch die These, dass ein Pollenallergiker weniger auf die Pollen selbst reagiert, als mit einer Abwehrverengung gegen mit SCHMUTZ belastete Pollen. Das würde explizit auf eine Überempfindlichkeitsreaktion hinweisen. Finde ich hochinteressant, weil für mich höchst plausibel!

    Zitat

    vielleicht durch eine gewisse Vorschädigung mit Asthma.

    Kurze anmerkung auch wenns hier um Cha Tu geht und nicht um mich.


    Vorschädigung ist gut möglich da der verdacht auf Asthma bereits vor 9 Jahren da war, aber nichts getan wurde. Mit Inhalativem Kortison habe ich erst vor gut einem 374 Jahr angefangen. Vermutlich zu spät.

    @ Cha-tu

    Zitat

    nimmst Du das zusammen mit Kortison? Ich habe mal gelesen, dass man Formoterol NUR in Verbindung mit einem Kortison sprayen soll. Oder gilt das nur für Herzkranke?

    ":/ hm, da bin ich überfragt ... Ich hab das Forair zusätzlich zu meinem Budesonid-Spray (Kortison) verschrieben bekommen, und da ist nur Formoterol drin ....


    ... zusätzlich noch Norfluran und Salzsäure ( :-o ... was die Salzsäure in der Lunge soll, weiß ich nicht, ich dachte, das wär nun gerade kontraproduktiv, da es ja auch heißt, dass nächtliches Sodbrennen Asthma auslösen kann, wenn salzsäurehaltiger Magensaft in die Atemwege gerät) %:| %:|

    @ noname93

    Zitat

    Formoterol stimuliert die β-Rezeptoren des sympathischen Nervensystems und führt an den Bronchien zu einer Entspannung der glatten Muskulatur und somit zu einer Erweiterung. Es ist daher zur Behandlung eines mittelschweren Asthma bronchiale, allerdings nur in Kombination mit einem inhalativen Kortisonpräparat zugelassen.

    Ich denke, das kann man so auffassen, dass die Basistherapie bei Asthma immer Kortison ist und nie etwa ein Sympathomimetikum wie Formeterol alleine. Was aber nicht zwingend heißt, dass beide ZUSAMMEN in einem Spray sein müssen.

    @ Reneessance

    Zitat

    Oh ja, DAS kenne ich allerdings auch! (War mir schon fast entfallen |-o ). Ich nehme – wie es bereits geschrieben wurde – dagegen hochdosiertes Magnesium. Es hilft!

    ja, bloß bei mir leider nicht ... denn auf Magnesium reagiert mein Darm dummerweise extrem über :-X Habe da schon x Versuche durch, mit allen möglichen Magnesium-Zubereitungsformen, und wenn ich auf dem neuesten Stand bin, sind Magnesiumcitrat und -orotat die verbindungen, die am besten vom Körper aufgenommen werden.


    Wenn du schreibst, hochdosiert – wie viel mg nimmst du am Tag? Ich kann maximal abds. 120 mg Magnesium (= 615 mg Magn.citrat) nehmen, dann renn ich aber morgens schon ausgesprochen flott Richtung Badezimmer ... :-/

    @ agnes

    Zitat

    Zum Thema Krämpfe: schweres Asthma spricht auf Magnesium an, wenn man Mg-Mangel hat, auch Fußkrämpfe.

    Ja, ich hab von der Studie gelesen, dass man zB mit 800 mg Magnesium pro Tag die Dosis der Asthmamittel glatt halbieren kann, weil Magnesium die Bronchialmuskulatur entkrampft. Auf 800 mg könnte ich nie kommen leider ...


    Falls jemand also einen Tipp für darmverträgliches Magnesium hat, dann wär ich sehr dankbar!!!

    @ agnes

    Zitat

    Ist in Deinem Spray NaCl oder HCl ?

    meinst du mein Formoterolspray (Forair)??


    Also es enthält Formoterolfumaratdihydrat, Norfluren, Ethanol, Salzsäure.

    Zitat

    Magnesium-Aspartat und -Glycerophosphat werden am besten absorbiert.

    Ah so, danke! Dann kann ich ja noch mal einen weiteren Versuch starten.