Zitat

    ja wenn ich was trinke merk ich nix davon

    Auch wieder ein Zeichen für eine psychische Herkunft dieses Symptoms.


    Ansonsten hast chilli das schon ganz gut beschrieben, warum's Dir danach noch schlechter geht.


    Grüsse


    Lupo

    @ dunsti

    denke du solltest es mal mit einer kleinen joggingtour versuchen wenn du es wieder hast. damit hat man gleich das gefühl als wenn wieder mehr sauerstoff in der lunge ist. rauchst du auch? wenn ja dann hilft nur reduzieren oder besser noch aufhören. wenigstens für diese tage. wenn er kopf nämlich drauf eingestellt ist das es jetzt besser werden müsste, dann tut es das gewöhnlich auch;-)

    achso ansonsten kann man es auch mit atemübungen probieren, gibt doch sicher auch in deiner nähe kurse dafür. und wenn ich noch was wissen dürfte: was denkst du so an den tagen danach? hast du ein schlechtes gewissen deinem körper mal wieder was angetan zu haben oder ähnliches? so gings mir nämlich immer...

    nein ich rauche nicht, ich mache 4 mal die woche jeweils ne stunde cardiotraining, ich denk mal daran sollte es nicht liegen. eigentlich denk ich über nix schlimmes nach, denk nur dran das ich hoffe das ich bald wieder gut atmen kann. ja aber gibt es keinen arzt wo ich hinschauen kann der das ganze irgendwie besser machn kann? ja ich werd mich mal umschauen um atemübungen!


    danke fürt eure antworten.


    mfg

    Meine ATEMNOT ist verschwunden...Grund gefunden

    hallo ihr lieben , ich habe das gleiche problem wie ihr gehabt und das 3 jahre lang!!


    bei mir wurde eine schilddrüsenerkrankung festegestellt (Hashimoto Thyreoiditis) , das führt zu einer Unterfunktion der Schilddrüse


    ich nehme seit 3 Monaten Schilddrüsenhormone und meine Atmenot ist verschwunden!!!


    schaut mal nach http://www.ht-mb.de und dann links auf forum klicken.


    ihr könnt in dem forum ja mal bei suche atemnot eingeben...


    wichtig : viele ärzte kennen die krankheit nicht.


    lasst eure antikörper der schilddrüse überprüfen und euer tsh -wert soll auch nicht höher sein als 2,5 sein.


    die meisten ärzt meinen der wert zwischen 0,5 bis 4, 2 wäre normal.


    aber neue erkenntnisse haben ergeben, dass das nicht stimmt und viele ärzte wissen das nicht....


    ich bin sooo glücklich und hoffe euch geholfen zu haben!!!!

    Meine Hausärztin hat die gleiche krankheit und hat es daher schnell erkannt.


    dann hat sie mich zum endokrinologen geschickt. ein arzt der sich mit der schilddrüse auskennt.


    das problem ist wirklich, dass sich viele ärzte nicht damit auskennen.


    zudem sind auch andere kleinere wehwehchen verschwunden.


    ich hatte noch herzstolpern, muskelschmerzen, gefühlsschwankungen, haarausfall.....


    man kann viele verschiedene symthome haben...muss man aber nicht.


    liebe grüsse

    hi

    war gestern auch beim endokrinologen.aber auch um allgemein nachzuschauen wie es mit dem hormon-stoffwechsel so steht. das mit dem neuen TSH wert wusste ich auch noch nicht. hatte schon öfter mal die werte bestimmen lassen und hatte zwischendurch auch mal nen TSH von 5.2 aber alle haben gesagt das würd sich nicht so doll bemerkbar machen und auch das dieser wert schwankt. naja im ultraschall ist jedenfalls alles normal und ich bin mal gespannt wie das ergebnis lautet. kann allerdings erst in 2 wochen anrufen... schade.. aber immerhin.


    schön das es bei dir rausgefunden wurde, zauber!

    @ zauber

    nö ansonsten hab ich (fast) nichts mehr. jedenfalls nichts was relevant wäre. durch die AD sind die symptome verschwunden und deshalb geh ich davon aus das es psychosomatischer natur war. ansonsten habe ich ja auch keine weiteren typischen anzeichen einer schilddrüsenerkrankung. mal sehn...*:)

    der arzt wollte mir auch schonmal AD verschreiben nur ich hab mir dacht ne lieber nicht, was ist wenn mand as nimmt? ist man nur müde und so oder? hat es was geholfen? das die atemprobleme verschwunden sind?


    mfg

    AD ist natürlich kein Allheilmittel, aber wenn körperliche Symptome durch eine Angststörung ausgelöst werden, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass mit Wirkungseintritt und Reduzierung der Angst sich auch die Symptome deutlich spürbar bessern.


    So war es bei mir auch und für mich war das - neben aufwendiger, befundloser Diagnostik - der letzte Beweis für eine psychische Herkunft.


    Viele Grüsse


    Lupo

    Zitat

    und seitdem du das genommen hast sind deine atemprobleme weg ?

    Naja, ganz so einfach war's nicht...


    "Nebenbei" hab ich noch über 2 Jahre Psychotherapie, eine 6-wöchige psychosomatische Reha und viele weitere Therapieschritte gemacht....


    Aber am Anfang war das AD schon wichtig, um überhaupt wieder klar denken und agieren zu können.


    Viele Grüsse


    Lupo

    Atemtherapie

    Hallo zusammen!


    Ich habe nun viele eurer Beiträge gelesen. Ich habe nun schon seit ein paar Jahren die selben Probleme und habe sie auch anzupacken versucht.


    Ich habe eineinhalb Jahrelang Atemtherapiestunden besucht und dies hat mir grosse Erleichterung gebracht. Diese Atemtherapielektionen waren nach der Lehre der Atemtherapeutin Ilse Middendorp aufgebaut und ich besuchte Einzellektionen bei einer Atemtherapeutin im Abstand von ca. zwei Wochen.. Ich konnte schon nach kurzer Zeit wieder richtig durchatmen, gähnen, mich im Schlaf besser entspannen, musste nicht jeden Atemzug bewusst mit Anstrengung erzwingen...


    Was ich sehr gut finde, ist dass man selber dazu befähigt wird mit einfachen übungen zu einem freieren Atem zu finden und nicht abhängig wird von Medikamenten oder der Therapeutin.


    Es gibt auch Bücher zu der Methode von Ilse Middendorp oder sogar Kassetten mit gesprochenen Übungsanleitungen.


    Ich kann euch das sehr empfehlen.

    Tief Luft holen und gähnen

    das ist zur Zeit auch mein Problem.


    Hallo zusammen und schön das es dieses Forum gibt.Seit 3 Wochen bin ich am gähnen und tief Luft holen was meistens erst beim 6./7. mal klappt. Habe vom Versuch zu gähnen schon einen Muskelkater im Kiefer.


    Bisherige Untersuchungen o.B. Habe in 2 Tagen noch eine Untersuchung beim Lungenfacharzt, wobei ich da auch keine Hoffnung habe. Ich vermute das es vielleicht auch an der Schilddrüse liegt , da ich seit ca. 1 Jahr auch ne Unterfunktion habe. Nächste Blutuntersuchung nächste Woche und ich hoffe das sich mein Verdacht bestätigt und ich dementsprechend behandelt werden kann.Gottseidank verspür ich eine Besserung seit 2 Tagen und kann mal wieder richtig relaxen und ich meine das dieser Zustand sich bessert destoweniger man daran denkt.


    melde mich bald wieder und euch gute Besserung


    uli