• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    ich habe den faden gelesen, wie alt du bist und dass du in therapie bist.


    das mti dem fühlen war eine zusammenfassung.


    anscheienend hast du auch probleme im job und mit männern,


    das ist alles ein bisschen viel,


    tut mir leid. @:) gut wäre vielleicht, eines nach dem anderen ab zu arbeiten.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Probleme im Job? Ich bin ein sogenannter Freier. Ich habe keine Probleme im Job, ich mag meine Arbeit. Aber manchmal nervt es mich, dass sich niemand an Verpflichtungen binden will mit mir. Meine Arbeitsstelle freut sich, dass es mich gibt, aber einen Jahresvertrag? Länger als zwei Wochen im Vorraus Wissen, wo und wann ich arbeite? Not ever. Manche Männer freuen sich auch, dass es mich gibt. Fest zu mir bekennen will sich trotzdem keiner.


    Keine großen Probleme, aber manchmal nervt es einfach.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    ah... okay, In-Kog Nito, dann antworte ich noch mal drauf. Ich wollte in der Schlammschlacht hier nicht alles vermischen.


    Ich habe einen Zwillingsbruder. Irgendwann hat mir meine Mutter mal gesagt, dass wenn das erste Kind ein Junge gewesen wäre wäre es dabei geblieben. Da habe ich quasi Glück gehabt mitgerutscht zu sein.


    Leer bin ich nicht, aber unsichtbar ist ein Stichwort. Ich bin nicht unsichtbar, aber ich bin das Mädchen. Freundlich, still, hilft im Haushalt, macht keinen Ärger. Das ist meine Aufgabe.


    Das führt zu weit für wenige Worte, da wächst immer die Gefahr unscharf zu werden, aber so die Richtung stimmt.


    Darf ich denn jemanden brauchen? Oder wollen? Oder etwas erwarten?


    Fliegen soll ich, dass habe ich ja heute gelernt. Aber wenn ich dann abstürze doch bitte nicht jammern kommen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Moment. Klingst du jetzt verletzt?


    Welche Ratschläge meinst du jetzt? Das Fliegen? War das ein Ratschlag? Wie soll ich fliegen lernen?


    Kümmere dich nicht, was andere sagen und tun, mach einfach dein Ding? Ja, sicher.


    Aber ich habe so ein Talent einen Sicherheitsabstand zu anderen einzubauen. Warum weiß ich nicht. Auch ein Grund, warum ich in Therapie bin.


    Triviale Probleme? Sicher. Aber darf ich nicht mal maulen und sagen, Wäh... ich will auch mal in den Arm genommen werden und nicht nur, weil man dann besser an meinen Arsch packen kann?


    Aber das sind andere Themen, die wollte ich hier nicht diskutieren. Da gibt es auch keine Patentlösung für. Oder hast du da auch einen Ratschlag?