Bei Herzschrittmacher Sportuhr mit EKG Funktion?

    Hallo


    Hat jemand Erfahrung damit ob man eine Sportuhr mit EKG Funktion tragen darf, wenn man einen Herzschrittmacher trägt?


    Mein Vater rennt jetzt seit Wochen von Arzt zu Arzt und jeder sagt etwas anderes. Der eine Kardiologe sagt auf keinen Fall, gibt aber keine Begründung. Der nächste sagt das geht ohne Probleme, wozu fragen sie überhaupt. Der Hausarzt sagt ja aber ohne EKG zu aktiveren, mein Hausarzt sagt er solle lieber direkt eine Uhr ohne EKG wählen. Die Ärztin meiner Mutter sagt das geht und ist kein Problem und stört sich auch nicht. Mehrere Hersteller angeschrieben kommen nur Allgemeinplätze zurück, da traut man sich wohl nicht mehr zu schreiben. Also ging es zu einem dritten Kardiologen, der sagte das ist ihr Risiko, er würde es sich trauen, gerade weil es sinnvoll ist ab und an ein einfaches EKG zu haben, wenn man Probleme verspürt, aber es bliebe ein Restrisiko (nur welches, dazu sagte er nichts?).


    Habt ihr da Infos zu?

    Viele Grüße

  • 10 Antworten

    Solange Zweifel bestehen, würde ich die Funktion nicht nutzen oder auf eine Uhr ohne diese Funktion ausweichen. Davon ab würde ich wegen solchen Fragen nicht den Arzt aufsuchen, erst recht nicht mehrere (Fachärzte). Nimms mir nicht übel, aber die Ärzte haben sicher wichtigeres zu tun. Mit solchen Fragen wendet man sich an die Hersteller der Uhren, die eine EKG Funktion anbieten.

    auf dieser Seite ist zur apple watch folgendes zu lesen:

    http://watch.skydocu.com/de/si…sicherheitsinformationen/


    Zitat

    Interferenzen mit medizinischen Geräten Die Apple Watch beinhaltet Komponenten, die elektromagnetische Strahlung aussenden. Die Apple Watch, manche Armbänder, das magnetische Ladekabel und die magnetische Ladebox der Apple Watch enthalten Magnete. Diese elektromagnetischen Felder und Magnete können zu Beeinträchtigungen bei Herzschrittmachern, Defibrillatoren und anderen medizinischen Geräten und Apparaturen führen. Halten Sie ausreichend Abstand zwischen Ihrem medizinischen Gerät und der Apple Watch, den dazugehörigen Armbändern, dem magnetischen Apple Watch-Ladekabel und der magnetischen Apple Watch-Ladebox. Ziehen Sie Ihren Arzt bzw. den Gerätehersteller zu Rate um genauere Informationen zu Ihrem medizinischen Gerät zu erhalten. Wenn Sie den Verdacht hegen, dass die Apple Watch, die Armbänder, das magnetische Apple Watch-Ladekabel oder die magnetische Apple Watch-Ladebox mit Ihrem Herzschrittmacher, Defibrillator oder einem anderen medizinischen Gerät interferieren, verwenden Sie sie nicht länger.

    Barrio schrieb:

    Darf ich fragen warum er überhaupt solch eien Sportuhr mit EKG Funktion tragen möchte?

    Keine Ahnung. Vielleicht möchte er sehen, ob er noch Rhythmusstörungen hat. So weit mir bekannt ist, wird bei diesen Uhren ein VHF angezeigt. Man weiß ja nicht, auf Grund welcher Diagnose der SM implantiert wurde und wann er das letzte Mal ausgelesen wurde. AV Block 3. Grades bei Herzinsuffizienz Nyha 3? Ich kenne mich mit diesen Uhren nicht aus, ich weiß aber, daß das EKG Signal den Schrittmacher stören kann.

    Also die Idee des Sportuhr ist tatsächlich einerseits um ein bisschen besser mögliches Vorhofflimmern im Auge zu haben, weil dann müsste er noch mal operiert werden. Solange er darum kommt, braucht man auch nicht mehr an eine OP zu denken. Außerdem bieten einige ja mittlerweile auch Sturzsensoren an. Da er viel werkelt, im Garten und Garage arbeitet, wäre das ein netter Bonus, weil so einen Hausalarm will er verständlicherweise nicht tragen und ist auch aktuell nicht angebracht. Der Sturzsensor wäre eher ein Bonus.


    Aber wenn die Uhren mit EKG da stören können, fallen die ja leider raus.

    Mal eine ganz andere Frage:

    Wird bei Schrittmachern kein Patienten Handbuch mitgegeben?


    Da stehen eigentlich nützliche Informationen drin was geht und was nicht.

    Im Zweifel den Hersteller des Schrittmachers kontaktieren und fragen.


    Bestand denn im Vorfeld schon mal Vorhofflimmern?

    Kann jetzt nur für mich sprechen aber in 4 von 5 Fälle bemerke ich das VHF sehr deutlich.


    Im Zweifel würde ich aber von solch einem Gerät absehen.

    Dein Vater könnte sich jeden Tag 1x den Blutdruck messen, die Geräte erkennen in der Regel ebenfalls Herzrhythmusstörungen.

    Nützt Natürlich nichts wenn es sich um paroxsymales Vorhofflimmern handelt aber zumindest langanhaltendes VHF kann man so auf die Schliche kommen.

    Die Patienten bekommen einen Ausweis, dort werden die Kontrolltermine eingetragen und die Auslesungen des Gerätes. Das wird entweder bei einem Kardiologen oder in einer Schrittmacherambulanz durchgeführt. Eine EKG Uhr ist kontraindiziert, da das Signal den Schrittmacher stört.Bei VHF sollte regelmäßig eine Sono.der hirnversorgenden Gefäße durchgeführt werden und ASS 100 protect gegeben werden, um die Gefahr eines Apoplex zu minimieren. Protect zur Magenschonung. Früher war ein MRT bei Patienten mit einem Schrittmacher kontraindiziert, da das Gerät mit Magnetismus und nicht mit Strahlen arbeitet, heutzutage gibt es schon Magnetresonanztomografen, wo das möglich ist.

    Frage deshalb weil ich Träger eines implantierten Event Recorder bin und nach der Implantation direkt ein Handbuch bekommen habe in dem drin steht was geht und was Kontraindiziert ist.

    Wundert mich etwas, dass dies scheinbar bei Schrittmachern nicht so ist?


    Trastevere schrieb:

    Bei VHF sollte regelmäßig eine Sono.der hirnversorgenden Gefäße durchgeführt werden und ASS 100 protect gegeben werden, um die Gefahr eines Apoplex zu minimieren.

    Nicht bei allen VHF Patienten, da kommt es auf das Alter und Chad Score an.