Betablocker und Viagra

    Gefunden im Internet:


    Vorsicht


    Carvediol und Viagra schließem sich gegenseitig aus.


    Carvediol ist eine Betablocker (ich nehme 2 x tgl. 12,5 mg)


    und senkt u.a. den Blutdruck.


    Viagra lässt den Blutdruck steigen.


    Ich nehme trotz massiver Potenzprobleme kein Viagra.


    Daraufhin haben meine Frau und ich uns verständigt. Unser


    Sex läuft also anders ab.


    Meine Frau sagte einmal wörtlich: Sex besteht nicht allein


    darin, einen steifen Schwanz in der Möse zu haben."


    Also lasst Euch was einfallen, sonst macht Deine Pumpe


    irgendwann "plopp"


    nebenwirkungen von viagra


    ich nehme provas 160 mg, carvediol 12,5 mg und normoc


    abends, ich habe nach viagra reflux, also aufstossen und


    brennen hinter dem brustbein, schwindel und mir ist


    schlecht. muss das alles sein und ist das gefährlich ?

    Findest Du es als Laie seriös, eine zweifelhafte Behauptung mit Beiträgen aus anderen Laienforen zu begründen? Ich eigentlich nicht.


    Im aktuellen AKB steht bei Sildenafil (Viagra) bezüglich Betarezeptorenblocker übrigens nur, dass erhöhte Sildenafil-Spiegel möglich sind. Das ist aber als geringe Wechselwirkung bzw. Wechselwirkung mit fraglicher klinischer Relevanz eingeordnet.

    Betablocker und Viagra

    Nachdem mir angedroht wurde DANK meiner Einträge (wurden bereits gelöscht) MICH zu sperren möchte ich einfach und laut schreiben:


    Das ist nicht notwendig, ich bin schon weg, leider wusste ich nicht, hier muss man Pharmafirmen fördern und das kann und will ich nicht, auf solche Foren kann ich locker verzichten, viel Spass beim LÖSCHEN meiner Einträge! *:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)


    PS: Man braucht mir nicht drohen, hab es schon länger bemerkt was hier dahinter steckt


    Tschüssssssss;-D;-D;-D;-D;-D;-D

    Betablocker und Viagra

    Wenn man "Weisenknabe" so unfreundlich aussperrt (ich mochte seine einfachen aber ehrlichen Berichte) stimmt etwas nicht.


    Er hat nur geschrieben was ihm sein Arzt gesagt hat und der ist ja auch nicht dumm.


    Diese "Aussperrung" ist ungerecht! {:(

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Nitrate (z.B. Nitrolingual) und Viagra, Cialis & Co.

    Daß man diese k e i n e s f a l l s g l e i c h z e i t i g nehmen darf, hat sich ja herumgesprochen. Aber was heißt eigentlich "gleichzeitig"? Wieviele Stunden oder gar Tage müssen zwischen der letzten Nitro und Viagra liegen, damit unerwünschte Nebenwirkungen ausgeschlossen sind? Und spielt es eine Rolle, wie oft und wie lange man Nitrate genommen hat? Schließlich: Wenn man Viagra genommen hat, wann darf man frühestens wieder ein nitrathaltiges Med. einnehmen? Nitrolingual z.B. nimmt man ja meistens nur in in einer extremen Belastungssituation und nicht als Dauermedikation. Deswegen wird es ja wohl doch möglich sein, auch gelegentlich Viagra zu nehmen?


    Es wäre prima, hierüber mal was Genaueres zu erfahren, denn, wie gesagt, ich las bisher nur Pauschalhinweise...