Ich kann mich an einen Fall erinnern der ähnliche Symptome hatte, spontanes Herzrasen, Schweißausbrüche, Atemnot, Bluthochdruckkrisen, Schwächeanfälle usw.. Er meinte "seit Jahren die Hölle durchlebt zu haben". Die Mediziner haben das wohl jahrelang als psychisch abgetan. Dann stellte sich heraus, dass er an einer Candidiasis gelitten hatte. Will damit sagen dass nicht alles psychischer Natur sein muss was danach auf den ersten Blick aussieht, und nicht selten wird die wahre Ursache nicht erkannt.

    Hatte heute mein Termin und das Ergebniss war nicht wie erhofft.


    Es wurde eine Ventrikuläre Tachykardie festgestellt und ich habe mit Bisoprolol ein Betablocker verschrieben bekommen und ich soll in 3 Monaten zur weiteren Behandlungsbesprechung vorbeikommen.


    Dazu soll ich beim nächsten "Anfall" nicht zögern und den Notarzt anrufen, was ich ein bisschen übertrieben finde, da es sich bisher ja eigentlich automatisch wieder eingependelt hatte.


    Dazu vermutet sie eine Hypertonie. Weiß nun nicht wie ich mich verhalten soll oder ob ich jetzt weiter Sport machen sollte, das hatte ich vergessen zu fragen vor lauter Schock.

    Na das ist ja eine heftige Diagnose. Und das war in dem Moment im normalen EKG zu sehen?


    In dem Fall ist es nicht übertrieben einen Notarzt anzurufen.


    Also wenn Sport bzw. Anstrengung diese auslöst würde ich das lassen.

    Es war im Belastungs EKG, ich bin auf den Ergometer gestiegen, die Gehilfin hatte mich angeschlossen und ein ruhe EKG gemacht und dann ging es los, mir wurde schwindlig und hatte wieder das Herzrasen bekommen, dann hat sie das Belastungs- EKG dann abgebrochen. Wenn ich mich recht erinnere war es am Anfang bei 50-75 Watt.


    Ist dann auch Walking nicht geeignet? Ich meine Arbeitstechnisch werde ich ja auch teils ziemlich gefordert.


    Ich hab jetzt Angst vor dem nächsten Anfall... Warum muss ich 3 Monate warten? am liebsten würde ich gleich schon so ein Herzschrittmacher haben wollen, das gefühl keine "sicherung" zu haben belastet mich sehr.

    Ich würde sagen jede Betätigung die es auslöst ist nicht geeignet.


    Warum Du so lange warten musst frage ich mich auch.


    Möglicherweise kann es durch eine Katheterablation behandelt werden.


    Das sollte nach Möglichkeit in einem Herzzentrum durchgefpührt werden.

    Ich bin halt verwirrt was das ganze angeht.


    Nächste Woche muss ich ja wieder Arbeiten und ich denke je nach Aufgabe ist es mit einer höheren Belastung verbunden. Es fühlt sich komisch an mit Betablockern abgefertigt zu werden und 3 Monate mit sowas rumzurennen. 50-75 Watt waren jetzt nicht viel, da hab ich auf der Arbeit definitiv eine höhere Belastung!


    Kann auch gerade nicht schlafen weil mich die Gedanken ziemlich plagen und ich einfach Angst habe vor dem was kommt und wie es weitergehen soll.

    Deine Ängste sind gut nachvollziehbar.


    Man könnte in dieser Situation jetzt auch denken "ich leb jetzt schon 1,5 Jahre damit, und wenns lebensbedrohlich wäre hätte es mich in der Zeit schon mehrmals umgehauen." Du könntest aber auch in einer Notaufnahme eines Herzzentrums vorstellig werden, Ich denke man wird Dich da nicht einfach so abweisen.


    Ich selbst habe andere Art von Rhythmusstörung und nehme seit Jahren ebenfalls Bisoprolol ein. Meine Erfahrung mit dem Betablocker sind, dass er ventrikuläre Salven zu unterdrücken vermag, zumindest bei mir so. Also kann es nicht verkehrt sein den Betablocker einzunehmen, zumal er auch den Blutdruck senkt.

    Ich habe seit heute morgen ein 24h Blutdruckmessgerät dran und ich bin ehrlich gesagt schockiert über die bisherigen Werte.


    Mein bester Wert am morgen war 140 zu 85 und seit heute Mittag um 12:00 hab ich durschnittlich 170 zu 115 obwohl ich Bisoprolol nehme, das macht mir gerade Angst zumahl es langsam Ansteig. Gerade eben ist ein Wert von 184 zu 103 Puls 107 rausgekommen.


    Ist das noch normal? alle Werte sind Ruhewerte gewesen, da ich zur Zeit krankgeschrieben bin. Ich will garnicht daran denken wie es auf der Arbeit gewesen ist.


    hab nun Angst das es evtl zum nächsten "Anfall" kommen könnte...

    Aktuell ist die Dosis auf 1,25mg einmal täglich. Die Werte sind jetzt leicht runter auf ca 160 zu 95, jedoch hab ich immer wieder ausreißer mit 190 zu 110 und ein Puls von 123. Dannach wieder runter auf 155 zu 90 Puls 100. Kann das Kopfbedingt sein? Ich lieg im Bett und versuch nicht auf die Werte zu schauen und höre nebenher entspannende Musik, aber ich spüre permanent den Herzschlag, also kräftige schläge die manchmal ganz kurz aussetzen gefolgt von einer schnellen Salve von schlägen. Kann auch sein das ich mich da reinsteiger, aber angst macht es dennoch.

    Ok, das beruhigt mich schon ein bisschen wenn die Dosis als sehr gering angesehen wird. Kenne mich damit noch nicht aus da ich sie erst seit Freitag nehme, dachte die 1,5 sind schon viel, dann ist es ja evtl nicht ungewöhnlich das die Blutdrucksenkende und HRS mindernde Wirkung noch milde ist.

    Dann frag ich mich warum bei mir mit einer so niedrigen Dosis angefangen wird ":/


    Aber dann ist das denk ich eher als "normal" einzustufen und er wird es dann morgen sehen und dementsprechend darauf reagieren :-)


    War schon verzweifelt weil ich dachte es müsste jetzt besser sein und dann schlechtere Werte bekommen als ich selbst bei mir zuvor immer gemessen hatte (Hangelenkmessung) war erstmal beängstigend weil man ja damit rechnet das es besser sein sollte. Gut, zuvor wurde noch keine 24h BD messung gemacht bei mir, also möglich das der Wert zuvor noch schlimmer war (will garnicht daran denken :|N :°( )

    Ich bin auch mit meinem Kardiologen nicht zufrieden, ich habe ihn nur ausgewählt weil ich dort den schnellsten Termin bekommen hab. Mein Hausarzt ist mit seinem Handeln auch nicht zufrieden und hat mir einen neuen Überweisungsschein gegeben. Ich werde damit zu dem gehen, zu dem ich auch eigentlich gehen wollte, jedoch eine Wartezeit bis August hat. Zu meinen Werten, die sind leider wieder angestiegen, hab nun 180 zu 100 im durschnitt und ein Puls von 115. Aber morgen werd ich nochmal ein ernstes Wort mit ihm wechseln :|N :-(

    Wenn dein Blutdruck nicht sinkt, würde ich persönlich noch eine Bisoprolol nehmen.


    Ich hatte vor drei Jahren (letztlich wohl psychisch bedingt) auch Herzrasen und stark schwankenden Blutdruck. Ich bekam Bisoprolol 2,5 mg verschrieben, aber geholfen hat es gegen die Blutdruckspitzen nicht. Am Anfang habe ich bei Blutdruck von 170 zu 120 und Puls 150 noch den hausärztlichen Notdienst gerufen. Aber nachdem der auch immer nur gesagt hat, dass ich Bisoprolol erhöhen soll. Hab ich in solchen Fällen einfach noch eine Tablette genommen und damit ging es im Akutfall.


    Und deine 1,25mg sind wirklich eine homöopathische Dosis.


    Gerade wenn du ventrikuläre Tachykardien hast, halte ich die Dosierung für zu niedrig.


    Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall zu einem anderen Kardiologen gehen.


    Bis dahin würde ich Anstrengung und Aufregung vermeiden und ggfls. auf ausreichende Magnesiumzufuhr achten.

    Naja, bisher ist er auch nicht wirklich runtergegangen, steht immernoch auf 179 zu 112 und Puls 113. Ich mach mir da langsam sorgen, aber versuch jetzt zu schlafen sofern es mit dem teil irgendwie geht, morgen werd ich hoffentlich schlauer sein... :|N