Oh je, ich hatte schon befürchtet, dass es bei dir auf einen ICD hinauslaufen wird, aber hätte nicht gedacht, dass es nun doch so schnell geht. Aber nachdem man länger nichts von dir gehört hat, hatte ich es fast befürchtet.


    Tut mir leid für dich und ich kann mir vorstellen, wie belastend das für dich ist.


    Autofahren darfst du erstmal nicht, um zu sehen, ob die Herzrythmusstörungen den ICD auslösen. Bei einer VT spürt man den ICD wohl kaum. Aber bei Kammerflimmern löst der ICD einen Hochenergieschock.aus. Entweder ist man in der Situation schon ohnmächtig oder aber man spürt den Schock schon recht unangenehm. In diesem Moment am Steuer zu sitzen, wäre extrem verkehrsgefährdend.


    Deshalb wird abgewartet, wie sich deine Herzrhythmusstörungen entwickeln.


    Vielleicht schaust du mal in diesem Forum:


    http://www.carookee.de/forum/defi-forum


    Dort können dir sicher viele Fragen genauer beantwortet werden.


    Ich hoffe, du wirst uns auf dem Laufenden halten.


    Ich wünsche dir alles Gute!


    Lg

    Vielen Dank Maja27 für die aufbauenden Worte und den Link, ich werde da mal vorbeischauen und mich da über meine gezielte Fragen erkundigen, hab da einige davon.


    Es kam alles so plötzlich, fast von heute auf morgen von 0 auf 100 wird einem das ganze Leben auf den Kopf gestellt. Wer rechnet das einem sowas mit 29 Jahren wiederfährt? Das zieht mich ehrlich gesagt schon ziemlich runter. Ich hoffe nur das ich meine Ausbildung fertig bekomme, da ich schon meine vorherige nicht abschließen konnte, das wäre noch der Höhepunkt. Hab einfach Angst, dass das passiert.

    Das kam wirklich alles recht plötzlich für dich und du hattest keine Zeit dich an den Gedanken zu gewöhnen.


    Aber mit ICD lässt es sich gut leben und ich denke schon, dass du deine Ausbildung zu Ende machen kannst.


    Weißt du, ob du "nur" VTs hattest oder auch Kammerflimmern?

    Wegen der Ausbildung, wirds zwar schwer alles zu Organisieren nun, aber der Wille es zu schaffen ist da, vorallem weil ich nicht will das es nochmal passiert wie bei meiner vorherigen Ausbildung.


    Im Krankenhaus sind die VT's in ein Kammerflimmern übergegangen (war das was ich mit "ausgeartet" meinte), ich hab nichts gemerkt war zu dem Zeitpunkt nicht "da" bzw. bei Bewusstsein. Das ist was was mich immernoch schockiert, weil wenn es in der Nacht passiert wäre, wäre ich sehr wahrscheinlich jetzt nicht mehr da. War eigentlich nur Glück.

    Was aber noch viel schlimmer als mein Zustand war, waren die Sorgen und Ängste meiner Eltern und Geschwister. Hab das fast nicht ertragen als ich sie an meinem Bett voller Sorge sah, aber das ist ein anderes Thema.

    Da hattest du wirklich Glück, dass du nicht alleine zuhause warst und es nicht nachts passiert ist.


    Aber bei einem so niedrigen Puls war es leider zu befürchten, dass es so kommt.


    Aber jetzt hast du mit dem ICD deinen kleinen persönlichen Lebensretter immer dabei.


    Ich kann mir gut vorstellen, dass das auch für deine Familie ein riesen Schock war.


    Aber du hast echt Glück, dass die VTs sich bei dir rechtzeitig bemerkbar gemacht haben und du schon wusstest, dass du da Probleme hast. Sonst hätten deine Eltern vielleicht gar nicht direkt den Notarzt gerufen.


    Alles in allem hast du echt viel Glück gehabt und ich wünsche dir viel Kraft, um mit der Situation fertig zu werden :)_

    Ja, seither lebe ich mein Leben ganz anders, nimm es anders wahr und genieße es mehr und freu mich auch über kleine Dinge die mir zuvor nicht aufgefallen sind, der Gedanke an den Morgen und was ich aus Nacherzählungen mitbekommen habe macht mir immer wieder Angst, jedoch werde ich das hinbekommen. Vielen Dank für die lieben Worte und die Unterstützung :)_ und ich verspreche mich immer wieder hier in meinem Thread zu melden wie es mir geht. :)z :)^

    Hab mich in dem Forum nun mal registriert, muss aber noch auf Freischaltung warten. Mich beschäftigt zur Zeit auch die Frage ob ich mit der Krankheit Kinder bekommen sollte, man hat eine 50% Chance, aber das Risiko das es dasselbe hat ist eigentlich zu groß, kann ich eigentlich trotz ICD dennoch sterben an Kammerflimmern? Will mir nicht vorstellen das es evtl. Halbwaise wird oder selber so ein Anfall hat. Und selbst wenn ich wieder Auto fahren kann, könnte doch jederzeit ein Schock kommen bzw. das Kammerflimmern auftreten, hab schon Angst vor dem ersten.

    Hallo h2lld0g,


    na Hauptsache dass Du noch lebst, das hätte nämlich auch anders ausgehen können. Das wichtigste ist jetzt dass Du medikamentös so gut wie möglich eingestellt bist und der ICD erst garnicht schocken muss. Hat man in der Klinik über Ablation nachgedacht oder war das kein Thema? warum? Sterben kann man immer nicht nur an Kammerflimmern, aber das was Du meinst, ja man kann trotz Defi an Kammerflimmern sterben, und zwar dann wenn das Herz nicht mehr in den normalen Rhythmus wiederfindet. Die Frage mit den Kindern kann ich Dir leider nicht beantworten.

    Ablation war kein Thema weil sie nicht der Meinung waren das es bei mir zu einer linderung kommen würde, die einzigste Lösung war der ICD und das hatte sich so für sie erledigt da es dafür keine "Heilung" gibt. Die Ablation wird laut ihnen auch nur in Einzelfällen durchgeführt. Man versucht es Medikamentös einzustellen, war ja bisher mein erstes Kammerflimmern das zum Glück im KH gekommen ist.


    Wie es später Arbeitstechnisch weiter geht muss ich auch schauen, da ich bei meiner Arbeit oft außeneinsätze habe wo ich mit dem Auto fahren müsste. Reine Laborstellen gibt es sehr selten. Dazu ist es immernoch ein komisches Gefühl, vorallem nachts und morgens belasten mich die Ergeinisse noch sehr, hab immer wieder die Bilder von meiner aufgelösten Familie im Kopf. Werde mir denk ich mal Psychologische Hilfe nehmen weil ich noch teils Panik bekomme seither, es kam halt alles so überraschend.

    Verstehe. wie gesagt das A und O ist solche Vorfälle in Zukunft durch optimale Einstellung der Medikamente zu vermeiden. ich will jetzt nicht spekullieren, aber meine dass es erst durch die Hohe Dosis des Betablockers dazu kommen konnte. Und psychologische Hilfe, auf jeden Fall, ein guter Psychologe kann da sicher was tun.

    Ich habe genau dieselbe Meinung das die Betablocker es ausgelöst hatten, ich hatte immer wieder mal VT's (geh davon aus das meine vorherigen Anfälle auch VT's waren wie im Belastungs EKG da es sich gleich angefühlt hatte) aber das es mich komplett umgehauen hatte und ich dazu noch Kammerflimmern bekommen habe war neu. Sollte sie wenig Erfahrung mit BS gehabt haben, hat sie nun hoffentlich was dazugelernt, will garnicht daran denken wenn das in meiner Blockwoche passiert wäre.