Zitat

    ich habe vom Neurologen antideprissiva verschrieben bekomme. nehme diese jedoch nicht weil antideprissiva dir symtome am Anfang verstärken.

    Dann geschieht es Dir Recht, dass es Dir nun so geht. Hoffentlich wirst Du bald vernünftiger, wenn die Angst vor dem Sterben größer als die Angst vor den Medis ist.

    Man sagt immer ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper.


    Deswegen können schon viele körperliche Beschwerden an der Psyche hängen.


    Wenn du Probleme mit HWS und BWS hast. Kommen einige Schmerzen mit Sicherheit von dort. Habe das gleiche und mit tut manchmal einfach ein Hoden weh, es wurde nie etwas gefunden.


    Probiere es mit Entspannung. Progressive Muskelentspannung hilft mir meistens wenn das auftritt. Gibt es auch auf Videoseiten im Net. Einfach mal ausprobieren. Und sonst mal Therme besuchen tu was gutes fürt dich und deinen Körper, das hilft und dort kann dir nichts passieren.


    Versuche sachlich zu denken. Als Sportler hat man einen niedrigen Ruhepuls und bis jetzt ist dir nichts passiert also warum sollte jetzt was passieren?


    Es kann sein das Antideppresiva erstmal die Sache verschlimmern, deswegen macht man das eigentlich auch unter Aufsicht. Ich nehme z.B. Opipramol das ist bei Angstzuständen gut, und hat die schöne Nebenwirkung das man Gewicht zu nimmt, was mir bei 60kg entgegenkommt, manchmal wird mir aber auch Schwindelig. Es kann aber bei anderen auch anders Wirken.


    Schau das du einen Therapieplatz bekommst. Versuche positiv zu denken, freu dich auf Sachen und unternimm was mit deinen Mitmenschen, das hilft manchmal auch schon. Und schreibe was du für Erfahrungen machst.

    Die Tipps von quicknick sind gut :)^


    Langfristig wirst du um eine Gesprächstherapie (bei Phobien empfiehlt sich Verhaltenstherapie) nicht herumkommen. Mir hat es - als psychisch Erkrankte - auch geholfen, mich selber über das Störungsbild zu informieren. Damit hatte ich das Gefühl, dass ich wenigstens meine Erkrankung, die Mechanismen und alles verstehen kann und auch im medizinischen Sinne weiß, was sinnvoll ist.


    Ich muss mittlerweile halt strikt auf meine Psycho-Hygiene achten, nach dem Aufstehen meditiere ich ca. 15 - 30 Minuten (zum Beispiel), weil es mir halt gut tut.

    also das mit dem meditieren, enspannungsübungen und autogenem TRaining habe ich gestern probiert. Scheint gut zu klappen. Habe ein autogenes Training gemacht, welches 15 min gedauert hat... und war danach hellwach und ausgeschlafen obwohl ich den ganzen tag gearbeitet habe.


    War heute beim Arzt und bei mir wird jetzt erstmal Blut wieder entnommen, diesmal jedoch auch mit Vitamincheck. Aufgrund der Muskelzukungen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Lustlosigkeit, Kälteempfinden, Zittern etc. soll ich auf Vitamine gecheckt werden. Artzin meinte, dass es eigentlich nur am Vitaminmagel ( Vitamin D oder B komplex) liegen könnte oder phsychisch. Habe auch eine Überweisung zum Phychater bekommen. Und gegenfalls werde ich mir eine Vitamineinspritztherapie unterziehen... was ca. 400 euro kostet... aber warten wir mal die Blutergebinisse erstmal ab.

    achja vlt noch eins. Kann niedriger Blutdruck gefährlich sein ? bzw. kann niedriger blutdruck auch phsychisch getriggert werden ?


    Ich habe ständig niedrigen Blutdruck mit eher niedrigem Puls. Bin ständig unter 100/70 und puls liegt bei normalen Tätigkeiten max. bei 75. Wenn ich sitze liegt der puls direkt bei ~60. Abends vor dem schlafen gehen ist das ganze extrem. Blutdruck liegt dann bei ~70/50 und puls bei ~50... laut langzeitblutdruck messung liegt mein puls während des schlafens bei etwa 40.


    :/ :/ Ich lese fast überall das niedriger Blutdruck gesund ist und das leben verlängert ( besser für aterien,Herz, lunge etc). Aber so niedrig

    Muss dann immer an herzkrankenheiten oder herzschwäche denken....

    a) Niedriger Blutdruck hat keinerlei Krankheitswert!


    b) Ein "normaler" Mensch (also ohne Herzphobie) wüsste gar nicht, wie hoch Blutdruck, Puls usw. den ganzen Tag über sind. Die Messerei und Beobachterei ist typisch für die Angststörung.


    c) Du darfst dich über niedrigen Blutdruck / Puls ja nicht wundern, immerhin schonst du dich schon die ganze Zeit und vermeidest Tätigkeiten wie Sport oder andere Anstrengungen ;-)


    d) Um gesund zu werden, musst du in Zukunft gewisse Dinge - soweit als möglich - strikt vermeiden! Dazu gehören auch Arztbesuche und googeln!


    e) Du musst dringend deine KK kontaktieren und Termine bei Verhaltenstherapeuten ausmachen! Bald!!


    f)

    Zitat

    also das mit dem meditieren, enspannungsübungen und autogenem TRaining habe ich gestern probiert. Scheint gut zu klappen. Habe ein autogenes Training gemacht, welches 15 min gedauert hat... und war danach hellwach und ausgeschlafen obwohl ich den ganzen tag gearbeitet habe

    Das freut mich! :)* :)^ :)=

    Genau deshalb gebe ich dir Tipps, wie du in der Zwischenzeit über die Runden kommst ;-) Ich weiß, der Schritt zur Therapie ist nicht einfach. Aber: Einen Termin absagen kann man immer noch, wenns dir bis dahin wieder gut geht.


    Die Überweisung zum Neurologen find ich übrigens gut. Ich würde da auch noch mal mit ihm über die Medikamente sprechen, d.h. deine Ängste und Befürchtungen thematisieren und ggf. auch gleich noch ein paar Folgetermine ausmachen. Solltest du dich nämlich für die Medikation entscheiden, dann ist eine engmaschige Zusammenarbeit mit Neurologe / Psychiater sehr anzuraten. Damit du am Ende nicht wieder ratlos und alleine zuhause sitzt und in Versuchung kommst, was zu googeln. :)*

    ok. Medikamente habe ich ja schon bekommen, jedoch nehme ich diese nicht... nachdem ich die Nebenwirkungen gegoogelt habe .. Bei mir sind diese Angstzustände richtig stark wenn ich alleine bin... also vorallem wenn ich auto fahre (und das mache ich sehr oft wegen der arbeit) :/ :/ hoffe es tut sich bald was

    Also jedes Medikament hat Nebenwirkungen. Aber es steht ja das häufig, selten, sehr selten usw.


    Heisst die müßen nicht unbedingt auftreten. Rede doch mit deinem mal Arzt darüber. Was er dazu sagt.


    Die Hersteller müßen ja alles in die Packungsbeilage schreiben. Also wenn und 100 Testpersonen 1 Suizid begangen hat, steht das da drin. Und ob das Medikament da überhaupt einen Einfluss darauf hatte, weiß ja kein Mensch. Genauso steht bei Opipramol ein Mittel gegen Angststörung das es zu Angststörungen kommen kann. Und bei Dolormin Migräne können Kopfschmerzen auftreten. Also es muß nicht alles auftreten was da drin steht.


    Angst kommt immer wenn man allein ist. Weil du da Zeit zum denken hast. Bist du beschäftigt mit Arbeit oder was anderem ist ja garkein Platz dafür.


    Wenn diese Entspannungsübungen gestern schon geholfen haben, mach sie weiterhin. Vielleicht auch gerade wenn du Angst hast. Nur beim Autofahren logischerweise nicht :)