Blaue Hände, wenn es kalt ist, rote Hände, wenn es warm ist

    Hallo erstmal,


    (Vorab erstmal, ich bin jung und entschuldige mich erstmal im vorraus für meine schlechte Ausdrucksweise) Smilie


    ich habe folgendes Problem,


    meißtens wenn ich von der Schule komme, oder generell draußen im freien bin, laufen meine Hände Blau,Rot an. Ich habe im Internet nachforschungen angestellt und bin auf das Raynaud Syndrom gestoßen. Dieses löst Weiße Finger aus wenn man sich im kalten aufhält.


    Bei mir ist es genau das gegenteil, meißtens sind diese Blau und man kann deutlich alle Gefäße sehen, (ich geh mal davon aus dass es sich um gefäße handelt). Ich massiere kurz meine Hände und dann ist es schon besser.


    Ich bin damit zum Artzt gegangen, dieser meinte das es nach der Pupertät weggehen wird.


    Wenn ich dann aus dem kalten draußen, ins warme, meinetwegen Schulgebäude gehe, laufen meine Hände Feuerrot an.


    Ich habe eine Vermutung das es an Sauerstoffmangel liegen könnte, ist da was dran?


    Ich wäre wirklich so endübelsmega Dankbar wenn ihr mir helfen würdet.


    Mit Freundlichen Grüßen


    Tobias

  • 32 Antworten

    hallo und willkommen im forum,


    ich habe ein ähnliches "problem" mit den händen; auch meine verfärben sich bei kälte (das geht ab <15° los) und werden bei hitze sehr rot.


    irgendwann wurde ich mal von einem medizinstudenten in einer kneipe darauf angesprochen. dass die hände rot werden, wenn man vom kalten ins warme kommt, ist wohl total normal. was ihn gewundert hat war der umstand, dass meine über eine halbe stunde oder länger so rot waren.


    als ich mal beim arzt war (wegen etwas anderem) habe ich ihn danach gefragt. er meinte, das sei unbedenklich (würde auch auf nix hinweisen) und dass meine durchblutung einfach ein bisschen komisch wäre. komisch aber nur deshalb, weil diese "flashs" (also das rotwerden der hände bei stark verbesserter durchblutung durch große wärme) bei mir sehr lange dauern und die hände sehr schnell blau/lila werden.


    schlimm finde ich daran eigentlich nix. es ist vielleicht ein kleines kosmetisches problem ... aber ich für meinen teil trage auch gern dünne (leder-)handschuhe - auch wenn's gerade mal 10° draußen sind :-) .


    an einem sauerstoffmangel wird das sicher nicht liegen. die rote farbe des blutes kommt vom hämoglobin, welches den sauerstoff in den gefäßen transportiert. kann zu wenig sauerstoff im blut transportiert werden, liegt das meist an einem eisenmangel (eisen ist ein zentraler bestandteil von hämoglobin). hättest du also einen eisenmangel, würde sich das auch an z.b. müdigkeit, augenringen und häufig (!) eingerissenen mundwinkeln zeigen.


    und im übrigen: für deine ausdrucksweise brauchst du dich nicht zu entschuldigen (höchstens für deine rechtschreibung ;-) ) ... zumal man sich einer schuld in dem falle schlecht entledigen kann. ich empfehle: lesen! da lernt man die wörter der muttersprache so richtig gut kennen und es fällt einem irgendwann leichter, sich auszudrücken :-D .


    bitte nimm mir den hinweis nicht übel @:) .


    ich hoffe, ich konnte dir zumindest ein wenig weiterhelfen. wenn nicht, dann frag einfach :-) .

    ich kenne auch jmd deren hände übermäßig blau werden bei kälte


    doch auch das blau werden ist völlig normal, schließlich will der körper die wärme nicht verlieren sodass er anfängt die blutversorgerung in zb händen zu verringern, ist aber ein rein physiologisches phänomen!

    Ja, und wie behebe ich das Problem?


    Eisenmangel habe ich wirklich nicht, da deuten deine "Symptome" nicht drauf hin.


    Aber meine Hände sind nicht nur Blau sonder tief Blau mit Orangenen Flecken.


    Das macht mir wirklich ein klein wenig angst. Schmerzen habe ich nicht.

    ja ... blau, blauer, am blausten ... oder so. wie gesagt, ich kenne das. meine werden auch blau mit lilafarbenen, orangefarbenen oder auch mal weißen flecken. das ist meines wissens nach wirklich nicht gefährlich.


    bei welchen temperaturen ergeht's dir denn so, fühlen sich die hände dann kalt an?


    rauchst du und wie alt bist du?


    mein tipp für zwischendurch: zieh handschuhe an oder nenn sie papagei-hände ;-) .


    morgen abend werde ich auf eine geburtstags-party gehen, auf der sich sehr viele mediziner befinden werden. ich befrage ein paar dazu. vielleicht gibt's da ein paar mehr antworten. mach dir bis dahin nicht so viele sorgen. wenn mit dem körper wirklich etwas nicht stimmt, äußert sich das in den meisten fällen mit schmerz.


    beste grüße :-)

    Ich bin 15 Jahre alt und Rauche nicht.


    Meißtens habe ich diese Probleme im Winter wo es ca. >15 Grad wird.


    Ich habe schon 2 Paar Handschuhe an, und wenn ich diese ausziehe sind sie immer noch angelaufen.


    Auf jeden Fall sieht das 1000x mal besser aus als wenn ich keine Tragen würde.


    Ja meine Hände sind kalt auch nachdem ich die Handschuhe ausgezogen habe.


    Es liegt wirklich an der Optik, ich hasse meine Hände, ich trau mich nicht mal am Bahnhof mir die handschuhe auszuziehen und mir die Nase zu putzen weil immer irgendwelche Blicke fallen oder doofe kommentare.


    Manchmal auch ein woooow alter guck dir die Hände an


    Und manchmal ein Alteeeer die sterben ja mal bald ab.


    Langsam kotzt es echt an.

    Hallo Avarox,


    dieses Problem hat meine Tochter (18 J.) auch. Ihr konnten die Ärzte auch nach unzähligen Untersuchungen nicht weiterhelfen. Leider bekommt sie im Winter viele kleine Beulen auf den Fingern und beim "Auftauen" hat sie furchtbare Schmerzen. Und die ständigen Fragen von den Leuten, ob alles ok mit ihren Händen wäre, nervt unheimlich. Wir hoffen immer noch darauf, dass uns irgendjemand ein "Zaubertrick", bzw. Mittelchen sagen kann, was dagegen helfen könnte.


    Tut mir echt leid, dass ich nicht weiterhelfen kann.


    :)*

    Zitat

    Ich habe im Internet nachforschungen angestellt und bin auf das Raynaud Syndrom gestoßen. Dieses löst Weiße Finger aus wenn man sich im kalten aufhält.

    Beim Renaud-Syndrom werden die Finger weiß (nicht blau und nicht rot oder sonstwas), da die Arterien bei Kälte verkrampfen und kein Blut mehr in die Finger fließt. Man muss dann bei normaler Temperatur darauf warten, bis sich der Krampf löst und das kann dann ganz schön schmerzhaft sein - kann ich dir aus eigener Erfahrung erzählen. Aber gefährlich ist das nicht.

    Ich habe kein Raynaud Syndrom.


    Deswegen bin ich ja hier.


    Ich bin voll Verzweifelt ^^


    Naja mehr oder weniger ist ja nur kosmetisch.


    Ich habe schon mehrerere Beiträge wegen solchen Sachen hier gelesesn. Da konnte ich viele Informationen rausnehmen.


    Aber ich hatte noch fragen, aber irgendwann wurde der Thread einfach vergessen.

    Hi , mach dir keine sorgen , hab das auch und erschreck mich dann total wenn sie blau werden , aber das ist nicht schlimm, ein arzt meinte auch mal zu mir das der sauerstofftransport in den fingern manchmal nicht ok wäre aber nicht schlimm, ;-D rauchen verschlimmert es

    Ein Raynaud-Syndrom verläuft in der Regel dreiphasig. Wie die Farbe der franz. Flagge. Blau -weiß- rot. Wobei auch mal eine Farbe fehlen kann. Sogar im Sommersind die Hände od. Füße kalt. Es kann zwar harmlos sein, aber z.B. aucvh ein Vorbote einer rheumatischen Erkrankung sein.


    Der Spezialist ist ein Angiologe, der die Gefäße untersucht und ggf. durchblutungsförderne Medikamente verschreibt. Es ist auch nicht immer harmlos, denn er kann durchaus zu Erfrierungen an den Fignern od. Zehen kommen.

    @ Dino2000

    Der Zustand, wenn der Gefäßkrampf eintritt zwingt dich dazu aus der Kälte zu gehen. Damit ist die Gefahr der Erfrierung gebannt ;-D


    Die Finger werden tatsächlich weiß wie die einer Leiche, während der Rest der Hand die normale Farbe beibehält:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Raynaud-Syndrom


    Aber Avarox hat das ja offenbar nicht, wie er selbst schon sagt.

    Nein, so ist es leider nicht. Auch bei Wärme werden die Finger nie so recht warm. Im Extremfall müßen sogar einzelne Finger amputiert werden, weil es zu Nekrosen kommen kann. Heutzutage ist dies gsd selten, weil man mit Infusionen mit gefäßerweiternden Substanzen fast immer verhindern kann.

    Wenn der Gefäßkrampf einsetzt werden die Finger langsam weiß - das kann man vielleicht als kurze bläuliche Farbe bezeichnen, wie man sie eben bei normalen Frieren auch hat, aber dann sind sie weiß wie Leiche. Nach Abklingen des Krampfes in normaler kühler Zimmertemperatur werden sie wieder rosig wie zuvor.


    Wenn du allerdings, was vielleicht ein Neuling machen könnte, die Finger in heißes Wasser steckst, um die Kälte so schnell wie möglich wieder rauszukriegen, dann fangen sie an rot zu werden, zu pochen, kribbeln und tun weh. Aber das macht man ja mit ein bißl Verstand, bzw. Erfahrung nicht.


    Alle Unklarheiten beseitigt?