Find mal bitte raus wie die heißen. Bluthochdruck an sich kommt oft vor, ohne Vorerkrankungen. Es muss halt das Herz gecheckt werden, und sich die Niere angschaut werden. Sonst, kann man auch mal verschiedene Faktoren im Blutbild anschauen. Großartig viel kann man aber nicht machen, außer verschiedene Medikamente ausprobieren und schauen welche effektiv sind. Das ganze ist auch ein bisschen von Lebensfaktoren abhängig: Gewicht, Stress, Ernährung usw...

    Zitat

    Wie schnell wirken die denn?

    Da ist unterschiedlich.


    Sie kann vielleicht auch zusätzlich zu den Tabletten was tun.


    Manchmal hilft es, das Salz zu reduzieren. Stressabbau. Auch mancher Sport kann helfen. Vielen Menschen hilft es sehr, abzunehmen.


    Es wäre aber ratsam, bevor sie die Medikation unterstützende, weitere Maßnahmen unternimmt, sie sie vorher mit dem Arzt zu besprechen, denn manchmal kann es sonst vorkommen, dass der Blutdruck sogar zu stark absinkt, was auch wiederum gefährlich werden kann.

    Meine Mama war mit dem Blutbefund beim Arzt. Alle Werte super. Er sagte mehr als sehr schön.


    Am Herz hörte er Geräusche. Er schickt sie zum Kardiologe. Er Vermutet Verkalkung. Er meinte ist nichts gefährliches mit dem kann man Leben.


    Kennt das jemand?

    Aus Teilen meiner Familie kenne ich das Problem mit dem Blutdruck auch. Bei denen ging es hauptsächlich um Bluthochdruck. Wie hier im Thread auch schon geschildert wurde, kann das einige Ursachen haben. Bei uns ist zum Beispiel der Faktor (psychologischer) Stress ein großes Problem. Die Lösung lag in dem Fall eher auf einer psychiatrischen Hilfe. Also dem generellen Überdenken des alltäglichen Verhaltens usw.


    Der Punkt ist: Je nachdem, welche konkreten Ursachen Bluthochdruck hat, sind verschiedene Mittel dagegen am Stärksten. Wenn es ausschließlich ein physiologisches Problem ist (Übergewicht, Veranlagung, etc.), sind Medikamente oder Hausmittel natürlich die erste Anlaufstelle. Ich habe sogar gelesen, dass der Saft von Roter Beete den Blutdruck senken kann [Link entfernt].


    Das hat von meinen Verwandten keiner probiert, bei uns war es ein Mix aus Therapie und leichter Medikation, die geholfen hat.


    Bist du sicher, dass der Arzt Verkalkung gesagt hat? Was soll denn genau verkalkt sein?


    Der Trip zum Kardiologen ist auf jeden Fall das Beste, was ihr machen könnt. Und bis dahin nicht so viele Sorgen machen. Wenn die Blutwerte spitze sind, ist doch alles im Lot :)

    art. Hypertonie ist der arterielle Bluthochdruck, da bekommt sie ja schon Medikamente..


    und ein Extrasystolisches Herzgeräusch im zweiten Interkostalraum auf beiden Seiten ist hörbar.. das wird vom eben vom Spezialisten dem Internisten abgeklärt, was hier die Ursache sein kann.. ;-)

    Hallo


    Meine Mama war beim Internisten. Sie haben einen Ultraschall gemacht. Sie sagten bei der Herzklappe ist verdickt (Verkalkt). und beim Herz ein kleines Aneurysma. Dazu sagten die aber nichts. Ist sowas gefählich? Das aneurysma. Die verdickung wollen sie beobachten. Man kann damit Leben meinten die. Wegen dem Aneurysma sagten sie nichts

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.