Liebe Carmen,


    mir geht's soweit ganz gut, danke... :)_ bissi erkältet aber nicht so tolle zum Glück...


    Ansonsten sehe ich es eigentlich auch eher so wie Cha-Tu – > im Grunde hast du ja bei einem Arztwechsel nichts zu verlieren...sicher hast du deinen Hausarzt schon sehr lange und vllt. nimmst du manche Sachen auch gar nicht mehr sooo krass war, weil man sich mit der Zeit auch an die Situation gewöhnt aber ich weiß nicht...für mich klingt es nicht danach, als ob er dich irgendwie weiterbringt...v. a. tut er solch ernsthaften Erkrankungen und Komplikationen wie z. B. deine Nierenproblematik oder eben auch den Perikarderguss so ganz nebensächlich ab.


    Also wenn ich mir da andere Leute vorstelle und wie sich deren Ärzte schon bei weitaus kleineren Beschwerden engagieren, koordinieren aber auch selbst steuernd eingreifen kann ich mir kaum vorstellen, dass der andere Arzt noch weniger tut...


    Letztendlich ist es natürlich deine Entscheidung aber vllt. hast du ja einfach mal die Möglichkeit einen Termin bei ihm auszumachen und zumindest zu fragen, ob er sich eine Behandlung bei deinem Beschwerdebild zutrauen würde.

    Zitat

    Da habe ich nun z.B. in dem Hämatologen jemanden, der wirklich die Behandlung wie vorgeschlagen, trotz der Risiken (auch für ihn selbst) versucht und immer wieder habe ich irgendwelche Probleme. |-o |-o :°(

    Ja, das ist nun mal seine Aufgabe, eine für dich optimale Behandlung zu finden und du kannst da wirklich am allerwenigsten dafür, wenn die Medikation nun mal ungeeignet ist. Sicher hat er noch weitere Ideen zu entsprechenden Behandlungsmöglichkeiten und vllt. kommst du damit sogar besser, weil man anscheinend in manchen Bereichen leider auch erst nebenwirkungsärmere Medikamente erhält, wenn die ursprgl. Medis unverträglich bleiben – und gerade im Zusammenhang mit dem dir verordneten Medikament hab ich dazu traurigerweise Parallelen auch schon in anderen Foren gelesen... von daher, nur Mut! :)*


    Hat sich denn Marburg nochmal gemeldet? Das zieht sich m. E. auch alles viel zu sehr in die Länge...


    LG

    Lieber Cha-Tu, Liebe Thyja,


    danke für Eure lieben Worte.

    Zitat

    Ich gehe davon aus, dass es keine 210 mml, sondern 210 mg gewesen sind,

    Ja, es waren mg/dl, Sorry |-o

    Zitat

    "Vielleicht ist es ja gar nicht schlimm, vielleicht gibt es eine harmlosere Erklärung".

    Ja, genauso ist es. So versuche ich zu denken, weil mich das Verhalten der Ärzte regelrecht irre macht.:°( Ich rede es mir schön, weil ich überall nur Sackgassen sehe. :°( z.B. der Erguss jetzt. Ich habe keine Ahnung, wie groß er ist, ob überhaupt rellevant. Auf der anderen Seite geht es mir immer schlechter. Aber der Hausarzt tut von selbst nix, zum Kardiologen kann ich nicht so ohne weiteres. Erstens habe ich keinen Termin und was ist, wenn er nur ganz klein ist, der Hausarzt mich deshalb nicht hinschickt, ich mich "lächerlich" mache, umsonst gedrängelt habe. |-o


    Ich weiß nicht, wie ich meinen Hausarzt einschätzen soll. Auf der einen Seite ist er der einzige, der sich damals meiner annahm, auf der anderen Seite ist es oft so unbefriedigend für mich. Er ist heute so und morgen so. Einmal geht es mir, für mich gefühlt, gar nicht so schlecht, aber er sieht mich schon sterben, redet mir ins Gewissen wenn ich nicht in die Klinik gehe, hat mich so oft in die Klinik geschickt. Ein ander Mal sind Symptome und Befunde viel schlimmer, er sagt, wie beim letzten Termin, er wäre erstaunt das ich noch lebe :-o , aber wirft einfach solche Dinge in den Raum, ohne etwas zu tun. Sicher hat er gesagt, ich soll den Notarzt rufen, wenn es nicht geht, aber mit den anderen Dingen fühle ich mich allein.


    Wie gesagt, ich habe immer wieder Für und Wieder abgewogen, bin immer wieder zu dem Schluss gekommen, das ich gar nicht wüßte wohin sonst. Mich wollte damals niemand behandeln, ich war zu komplex und heute wird das nicht anders sein. Ich habe Angst, woanders ganz neu anzufangen, auf die Nase zu fallen und dann ganz allein dazustehen.

    Zitat

    bissi erkältet aber nicht so tolle zum Glück...

    Gute Besserung :)_

    Zitat

    und gerade im Zusammenhang mit dem dir verordneten Medikament hab ich dazu traurigerweise Parallelen auch schon in anderen Foren gelesen...

    Meinst Du, im Bezug auf die Nebenwirkungen?

    Zitat

    Sicher hat er noch weitere Ideen zu entsprechenden Behandlungsmöglichkeiten

    Ich werde morgen zu ihm fahren. Es bietet sich geradezu an, da er nur Dienstags Sprechstunde hat. Habe nun noch Fieber bekommen, mir gehts elend. Aber zumindest merke ich kaum mehr Stolperer.

    Zitat

    Hat sich denn Marburg nochmal gemeldet? Das zieht sich m. E. auch alles viel zu sehr in die Länge...

    Nein bisher nicht. Ich wage mich aber auch nicht nachzufragen, will mich nicht aufdrängen. Die anderen warten ja auch.


    Ganz liebe Grüße an Euch :)_ :)_ , Carmen

    Hallo Ihr Lieben,


    ich habe nun heute früh gleich 7.30Uhr das LZ-EKG abgegeben. Bin heute früh um ca 4.00Uhr von starkem "Stolpern" wach geworden und dann ging es über Stunden, genauso wie ich es in den letzten Tagen immer gespürt habe. Ergeben hat sich im gesamten Verlauf ein endlich normofrequenter :)^ Sinusrhythmus mit VES, SVES, Couplets, Bigeminus. Das was ich so stolpern merke, ist ein intermittierender AV-Block II Grades Typ Mobitz, der manchmal stundenlang anhält. %-| Die Ärztin druckte mir, unter anderem, den Teil von heute morgen um vier aus und ich nahm es mit zum Hämatologen. Dort kam ich, aufgrund des EKG und des Perikardergusses in der Sprechstunde dran. Der Hämatologe erklärte mir am EKG diesen Block und ich bekam eine Überweisung zum Kardiologen. Weiterhin fragte ich gleich nach einer Überweisung zum Kontroll-CT wegen der erweiterten Lungenarterie. Dieses sollte schon vor einem Jahr gemacht werden - die Klinik sagte damals es muss gemacht werden, der Pulmologe bei dem ich damals noch war sagte nein, ich stand dazwischen. Insgeheim hatte ich jetzt auch die Hoffnung, das man dort diesen Erguss mit sieht und ich mir damit den Kardiologen spare, weil ich weiß, das ich da nicht an einen Termin komme. Aber dann hätten wir ja noch keine Aussage zur Rhythmusstörung, meinte der Hämatologe. Weil der Vitamin B12 Wert zu niedrig war, bekam ich sofort Vit B12 gespritzt.


    Er war etwas konsterniert, weil ich heute wirklich alles ansprach, meinte so viel auf einmal zu machen wäre gar nicht gut, aber ich habe heute viel erreicht. Ich habe die Spritzen zu dem Durchfallmedikament und selbst den Blutzucker habe ich angesprochen. Nun soll ich die erhöhten Langzeitzuckerwerte vom Hausarzt mitbringen und er kontrolliert den Wert nächsten Dienstag selbst noch einmal. Er sagte, wenn dieser Wert schon einige Zeit erhöht wäre, hätte ich Diabetes und müßte behandelt werden. Nach dem heutigen Stand, sollten gerade junge Menschen mit erhöhten Werten frühzeitig Insulin spritzen.


    Jetzt muss ich nur noch versuchen, vor 3Monaten dort einen Termin beim Kardiologen zu bekommen. :-/ Es ist so schon schwierig, aber der Hämatologe sagte, der Kardiologe wo ich im Herbst war, wäre sicher sowiso nicht begeistert und könnte sagen, gemacht hätte er das LZ-EKG nicht, soll es aber auswerten. :(v


    Ich frage mich nur, warum ich dieses Stolpern gerade so massiv in Ruhe merke, jetzt sogar davon aufwache. ":/


    Ganz liebe Grüße, Carmen

    Hallo liebe Carmen @:) ,


    schön, dass du heute mal weiter gekommen bist :-) . Zu den ganzen medizinischen Sachen weiß ich – mal wieder natürlich – nichts, aber ich habe ab und zu auch Extrasystolen, von denen ich wach werde (eine davon war auch auf meinem damaligen LZ-EKG und der Kardiologe befand sie als normale VES).


    Ich :)_ und hoffe, dass mit dem CT und dem Diabetes auch bald was passiert.

    Liebe Carmen,


    ich finde auch, dass Du da ein ganzes Stück weiter gekommen bist.


    Kann der Hämatologe oder die Ärztin (um welche Ärztin geht es? Ich blicke nicht mehr durch...) nicht für Dich einen schnelleren Termin beim Kardiologen machen? Normalerweise geht das schneller, wenn Ärzte sich einschalten... Oder ruf die Krankenkasse an und sag denen, dass Du dringend einen Kardiologen-Termin brauchst, vielleicht haben die Möglichkeiten? Es kann nicht angehen, dass Du monatelang warten musst, Du hast akute Beschwerden (und gerade packt mich wieder etwas Zorn, wenn ich hier im Forum so oft lese "Dann geh doch zum Kardiologen", obwohl die Leute nichts anderes als ein paar ES haben. Und die wirklich Herzkranken müssen dann warten wie blöde!).


    Ob der AV-Block für das Stolpern in Ruhe verantwortlich ist, weiss ich leider nicht. Ich habe mich mit AV-Blocks nie näher beschäftigt. Aber ich denke, dass es schon sein kann, dass gewisse Störungen "lieber" bei Ruhe als bei Belastung auftreten und umgekehrt. Aber warum ist das so wichtig?


    Liebe Grüsse


    Cha-Tu

    Lieber Cha-Tu,

    Zitat

    Aber ich denke, dass es schon sein kann, dass gewisse Störungen "lieber" bei Ruhe als bei Belastung auftreten und umgekehrt. Aber warum ist das so wichtig?

    Ich möchte einfach alles verstehen, kann besser damit umgehen, wenn ich es mir erklären kann. Und ich kann mir eben nicht erklären, wie ich dieses Stolpern - oder wie der Hämatologe sagt, die Pausen - in Belastung nicht merke, wohl aber davon wach werde, weil es so stark ist. Dann setze ich auch Stolpern nur in Ruhe, mit ungefairlichkeit gleich. ":/

    Zitat

    Kann der Hämatologe oder die Ärztin (um welche Ärztin geht es? Ich blicke nicht mehr durch...) nicht für Dich einen schnelleren Termin beim Kardiologen machen?

    Ich sollte nun von beiden aus zum Kardiologen (wegen der Präsynkope letzte Woche), also von Hausarzt und vom Hämatologen(wegen dem LZ-EKG) aus. Beide überliesen es mir einen Termin zu machen. Da nun aber hier noch ein Kardiologe aufgehört hat, ist das zeitnah aussichtslos.


    Nun hatte ich aber wieder Kontakt mit Marburg. Dort gibt es jetzt, seit 01.01.2014 innerhalb der Uniklinik, sogar ein ganz eigenes Zentrum für seltene Erkrankungen, mit 80 verfügbaren Betten pro Monat. Ich stehe dort auf der Warteliste, bin aber noch nicht dran. Aufgrund meines derzeitigen Zustandes, kann ich jetzt aber nächste Woche dort auf die kardiologische Station kommen. Den genauen Termin bekomme ich morgen. Alle dort erhobenen Befunde und Behandlungen, werden vielleicht gleich (was aber aufgrund des Andrangs unwarscheinlich ist), mit Sicherheit aber wenn ich in der Warteliste an der Reihe bin, von Prof. Schäfer und seinem Team aufgearbeitet.


    Zumindest hoffe ich jetzt erstmal auf Hilfe in der jetzigen Akutsituation, weil es mir immer schlechter geht. :-(


    Ganz liebe Grüße, Carmen

    Lieber Cha-Tu,


    ich möchte nur Bescheid geben, falls ich die nächsten Tage vielleicht nicht erreichbar bin, das ich mich jetzt auf den Weg in die Notaufnahme mache. Mir ist elend - Herz und auch sonst - , der Blutzucker war heute morgen über 350mg/dl. Mir war so übel, Schweißausbrüche, Brust-/Rückenschmerzen..... Habe seitdem nur geschlafen, wollte nur schlafen, bin so kaputt. Der Blutzucker ist jetzt besser, aber insgesamt geht es mir nicht viel besser.


    Sei Du und auch alle anderen hier im Faden einstweilen ganz lieb gegrüßt, Carmen