Liebe gesternwars, Lieber Cha-Tu,


    ich befinde mich seit heute Mittag in der Klinik. Bin heute morgen mit starken Schmerzen kurz unter den Rippen, rund um Bauch un Ruecken und in der ganzen Brust wach geworden. Liegen ging nicht mehr. Nachdem ich meine Tabletten genommen hatte, war es besser, fing bei Belastung aber immer wieder an. Also bin ich in die Klinik. Ich hoffte, den Haematologen zu sehen, aber da Wochenende... So bin ich nun wieder auf der Kardiologie. Nicht alles sei die Mastozytose. Man muesse erstmal schauen. Ich koennt gerade nur heulen, moechte nach Hause.


    Seid ganz lieb gegruesst Caermen :°(

    Hallo, liebe Carmen,


    warum lassen die Ärzte es erst so weit kommen? Es kann nicht die Masto allein Schuld sein. Mir ist es schleierhaft, warum bei Dir eigentlich immer nur gewartet wird ??? So ist mein Gefühl jedenfalls.


    Für dieses Wochenende wünsche ich Dir einen Schub Besserung Deiner Symptome, drücke Dirch mal ganz vorsichtig und schicke :)* :)* :)*


    und liebe Grüsse, bin in Gedanken bei Dir *:)


    gesternwars

    Liebe gesternwars,


    ganz lieben Dank fuer Deine lieben Wuensche. Ich hoffe, es geht Dir gut?


    Hier bei mir hat sich bisher nichts neues ergeben. Ausser vielleicht ein totales Durcheinander. Der Arzt in der Aufnahme am Samstag sagte auc, die Mastozytose waere nicht immer fuer alles die Ursache, als ich sagte, mir waaere es so beim letzen Auffenthalt gesagt worden. Mir wurde gesagt, man koenne in der Richtung nichts am Herz machen, es wuerde nur mitreagieren. Ich muesse auch in Notfaellen dann nicht auf die Kardiologie, sondern auf die Haematologie. Der Arzt vom Samstag war da nun anderer Meinung, sagte vielleicht wollten die Kardiologgen ja doch etwas tun. Es sollte eine Ergometrie gemacht und dann entschieden werden, ob ich einen Herzkatheter brauche. Dieser war aber im Mai 2013 in Ordnun. So schnell kann doch da nichts passieren oder?


    Wie dem auch sei, die Ergometri ist gelaufen, aber wie es weiter geht, weiss ich nicht.Ich bin zwar Patient der Kardiologie, liege hier aber, da keine Betten frei sind, auf einer anderen Station. Einen Arzt, ausser Samstag, habe ich nicht gesehen. Die Schwestern wissen es auch nicht, wollen sich aber versuchen zu kuemmern. Multaq und Digitoxin sind ersatzlos wieder abgesetzt, da laut Aufnahmearzt bei mir nicht noetig. Obwohl ich sagte, das ich sie , nach Absprache, weiter nehme. So fiel dann heute auch die Ergometrie aus, mir fliegt bald das Herz bei Belastung rsus. Laut Aufnahmearzt, soll ich lieber Sport machen. Das soll er mir so mal vormachen. Ich bin doch froh, wenn ich im Haushslt etwas schaffe.


    Vorhin, als ich nach mehrmaligem Fragen, von den Schwestern meine Mittagsmediksmente bekam, waren beide Medikamente wieder dabei. Sicher hat da eine Schwesterbei der Bestellung in der Apotheke nicht richtig in meine Akte geschaut. Die Tabletten werden hier dort bestellt und in kleinen Tuetchen eingeschweisst, fuer jeden Tag ausgegeben. Der Blutverdeunner ist auch abgesetzt, obwohl ich ihn vom Angiologen aus, weiter nehmen soll.


    Ich bin gespannt auf dieses Arztgespraech, wenn denn eines stattfindet


    Sei ganz lieb gegruesst Carmen


    P.S. Sorry wegen den Rechtschreibfehlern, ich schreibe mit dem Handy.

    Liebe Carmen,


    wie geht es Dir, was wurde inzwischen unternommen? Was würde denn bei einem "normalen" Menschen mit Deinen Herzbeschwerden gemacht, Operation oder andere Medikamente? Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, wie sich Deine Zellenrentner bei einer OP verhalten. Würden sie sich noch verrückter vermehren oder würde die Anzahl gleich bleiben? Ist mir aber immer noch ein Rätsel, warum sich keiner mal rantraut. Wurde schon ein Katheder gemacht? Aber eigentlich kann da von 2013 doch nicht so schnell etwas Schlimmes sein? Bin leider unbedarft in Sachen Medizin, würde Dir so gern helfen.


    Momentan lese ich Peddis Faden mit und denke viel an Jürgen.


    Ich schreibe so spät, weil natürlich: Fussball, muss man ja bei sein.


    In der letzten Zeit bin ich richtig ausgeknockt von meinen Medis. Ich komme nicht zu Potte und stehe meistens neben mir. Denke mal, ich zum Psychiater und etwas ausschleichen oder umstellen. Da das mit ganz unangenehmen Nebenwirkungen daherkommt, würde ich eigentlich gerne in eine Klinik gehen. Tagesklinik trau ich mir nicht zu, müsste ja morgens schon sehr früh da sein. Mal sehen, aber die Neuroleptika gehen mir gehörig auf den Senkel.


    Irgendwie kann ich nicht so schön schreiben wie Du, mir fällt auf, dass ich viel frage, hoffe, Du entschuldigst.


    Hast Du noch Kontakt zu Thyja, man liest gar nichts mehr von ihr.


    Ganz liebe Grüsse und eine Umarmung von

    Hallo Carmen,


    dein Thread ist ja schon älter. Wie geht es dir und gibt es Veränderungen?


    Hast du es mal mit einer Darmreinigung und anschließend basenreicher Ernährung versucht? Klingt komplizierter als es in Wirklichkeit ist.


    Ganz liebe Grüße