Blutwerte LDL und LPA

    Hallo zusammen


    Ich leide seit mehreren Jahren unter Bluthochdruck. Jetzt ist wieder eine Blutuntersuchung gemacht worden. Der LDL-Wert war 200, der LPA-Wert 130. Ich bin mit der Erklärung des LPA-Wertes irgendwie nicht klargekommen. Wer kann mir das in verständlichen Worten erklären.


    Vielen Dank


    Gisa15

  • 12 Antworten

    Hallo Gisa,


    wie alt bist Du?


    der lp(a) Wert ist ein Lipoprotein, der bei dir mehr als das 4-fache vom Normalwert ist. Ich habe das gleiche Problem.


    Dieser Wert ist ein weiterer Risikofaktor in Bezug auf einen vorzeitigen Herzinfarkt bzw. Schlaganfall.


    Die Wissenschaftler sind sich noch nicht 100% einig, aber es sieht so aus, dass dieser lp(a) um das mehrfache gefaehrlicher ist, als das boese LDL. Den lp(a) hast du von Deinen Eltern geerbt und es gibt keine wirkungsvollen Mittel zur Senkung des lp(a).


    Moeglichkeiten waeren:


    a) Blutwaesche


    b) Behandlung mit Oestrogen


    c) Nikotinsaeure (Niasin)


    Du musst unbedingt dein LDL unter 130 mg/dl bringen. Am besten ohne Lipidsenker. Wenn Du es in einem Jahr nicht schaffst, dann musst Du diese Medikamente nehmen.


    Ferner ist es wichtig jeden Tag eine Stunde Ausdauersport zu machen (habe ich leider bisher auch nicht geschafft).


    Du musst alle anderen Risikofaktoren elimieren:


    Blutdruck(unbedingt auf max. 135/85)


    Zucker unter 110 mg


    Rauchen sofort einstellen


    fettreiche Ernaehrung sofort einstellen


    Stress vermeiden


    viel Bewegung

    Hallo Liaponoff


    der Wert " lp (a) " scheint Ärzten noch nicht bekannt zu sein.


    Hast Du dazu nähere Informationen ?


    Manche Ärzte beachten die Werte zueinander und nicht unbedingt die Einzelwerte.


    Z. B. Gesamtcholesterin zu HdL und


    LdL zu HdL


    Sind Dir die Werte bekannt, die da noch "normal" sind ?


    Gruß


    Herbert

    Die Aerzte, die nicht lp(a) kennen, sollte man in Bezug auf Cholesterin nicht ernst nehmen.


    Wer erhoehte Cholesterinwerte hat, sollte immer einen Kardiologen aufsuchen.


    Bei erhoehten Werten sollte man auch


    lp(a)


    hscrp


    homocystein


    fibrinogen


    untersuchen. Das sind die "neuen" Risikofaktoren.


    Das LDL/HDL Verhaeltniss ist wichtig und sollte bei gesunden Menschen unter 3 sein. Bei Menschen mit kardiovaskulaeren Krankheiten sollte ein Wert unter 2.5 anvisiert werden.


    Ueber lp(a) kann ich Dir sagen, dass es ein erbliches Uebel ist, sehr agressiv und atherogen ist, d.h. dass es sich schneller an den Arterien festsetzt, als das boese LDL und bei der Bildung von Thromben beteiligt ist. Da man es kaum medikamentoes reduzieren kann, sollte man viel Sport treiben und hoehere Dosis an Vitaminen C und E einnehmen. Jedoch Vorsicht: zuviel Vitamine werden nicht so leicht abgebaut wie frueher angenommen und koennen gefaehrlich werden.


    Die Obergrenze fuer lp(a) ist 30 mg/dl wobei Werte von 60 mg/dl nicht so gefaehrlich sind.


    Mit einer hohen Dosis von NIACIN kann man das lp(a) reduzieren, aber wenn man einen Wert von 130 mg/dl hat, dann bringt es nicht alzuviel wenn man ihn auf 90 mg/dl reduziert und alle Nebenwirkungen von Nikotinsauere auf sich nehmen muss.


    Ferner konnte bei Langzeitstudien des ATM (American Treatment Panel) durch Senkung des lp(a) keine Risikoreduzierung des Herzinfarktrisikos festgestellt werden.


    Afroamerikaner haben einen hoeheren lp(a) Wert als Weisse, jedoch kein hoeheres kardiovaskulaeres Risiko .

    hallo Gisa15,


    die ausführungen von Liaponoff sind gut ! Ich möchte dennoch eine kleine sache nachfragen :

    Zitat

    Da man es kaum medikamentoes reduzieren kann, sollte man viel Sport treiben und hoehere Dosis an Vitaminen C und E einnehmen. Jedoch Vorsicht: zuviel Vitamine werden nicht so leicht abgebaut wie frueher angenommen und koennen gefaehrlich werden.

    Ich nehme an, dass die synthetischen Vitamine genannt worden sind und das einseitige Vitamin/Nährstoffeinahmen nicht ausreichen.


    Bewegung ist immer gut man muss nur immer im Hinterkopf haben das zu viel bewegung aber auch einen erhöhten Nährstoffbedarf hat.


    Die meisten ablagerungen befinden sich in den großen gefäßen weniger in den kleinen da die großen gefäße viel nährstoffbedarf haben (sind Größer und arbeiten viel stärker) um schnell die "mikrorisse" zu reparieren. Die reparatur läuft schneller wenn genügend Nährstoffe zur verfügung stehen.


    Mehr Nährstoffe bedeutet auch, das die Zellen der Gefäße widerstandsfähiger sind. Abgesehen von den Gefäßen ist es auch wichtig das der Körper auch nicht "übersäuert" ist. Übersäuerung hemmt die flexibilität der roten blutkörperchen . Die flexibilität ist sehr wichtig damit dein Organismuss (beispiel Herz) genügend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden.


    Eine richtige Ernährungsumstellung sollte auch eine weitere säule deiner Therapie sein sie kann unter umständen deinen Organismuss sehr gut entlasten. Was die Nahrungsergänzungsmittel angeht - erst viel lesen und dann mit Köpfchen nehmen .


    Aus eigener Erfahrung sind die letzten beiden Themen auch empfehlenswert.


    gute reise, gute besserung


    mfg


    TheHappy

    Nachtrag

    @Gisa15,

    Zitat

    Genetisch determiniert bleibt die Lp(a)-Konzentration - mit Ausnahme eines postmenopausalen Anstiegs bei Frauen - lebenslang konstant und kann weder diätetisch noch durch Lipidsenker beeinflußt werden -> http://www.medizin-links.de/zi…rmationen/lipoprotein.htm

    Aber du kannst dein Immunsystem/Gefäßsystem stärken, damit das Lipoprotein a nicht so leicht im Gefäß kleben bleibt. (Ganzheitlichkeit)


    mfg


    TheHappy

    LPa


    lpa ist nicht nur ein blutfett


    es ist auch nicht nur für herzinfakt oder schlaganfall zuständig!


    da ich probleme mit dem schwanger werden seid anfangan habe auch schon mehrere fehlgeburten hinter mir habe auch bei einer gengenetischen untersuchung teil genommen habe dort bei mir ein leicht gestiegenr lpa wert festgestellt worden ist "normal ist bis 30 !" Ich liege so gegen 40 ist mir mit geteilt worden das es an dem wert liegt welchen ein abstoßen des ebryos verantwortlich ist . Da ich nie einen abgang auf normalen wege hatte sondern die toten embyonen im KH entvernt würden konnten diese eingeschickt werden so das an der frucht keinerlei fehlbildung oder sonstige gehn defekte nachgewiesen werden konnte ,somit geht man davon aus das lpa dafür verantwortlich ist!Nun bin ich wieder schwanger und die ärzte recht behalten und mir das Ass100 erlaubt ein kind austragen zu können!


    mfg


    19coco71