Blutwerte sind da und eine Frage zum Wert KS?

    Hallo,


    ich habe nun mein Ergebnis der Blutabnahme von Freitag vorliegen. Da ich Eisentabletten eingenommen habe, war eine Kontrolle nötig.


    Der Eisenwert ist ok, aber der Ferritinwert lag unter 5, also viel zu niedrig. Dieser liegt jetzt bei 12, das ist zumindest wieder in der Norm, dank der Eisentabletten.


    Allerdings ist mir ein Wert aufgefallen, der im Kürzel als KS aufgelistet ist, direkt unter K wie Kalium.


    Referenzbereich ist 3,6 - 4,8


    Mein Wert ist 4.8


    Meine Fragen: was bedeutet dieser Wert? Kalium im Serum? Und warum ist er schon unter der Norm, also hoch? Muss man sich da Sorgen machen? Was ich gelesen habe, hat mich sehr beunruhigt. Weil ich ja schon lange einen verlangsamten Herzschlag habe. Mit Schlägen zwischen 53 und 59 pro Minute. Kann mir jemand etwas dazu sagen? Das wäre sehr nett. @:)

  • 18 Antworten

    Habe jetzt die Blutwerte vom 01. Juli diesen Jahres gefunden und mal verglichen. Da lag der Kalium im Serum? Wert bei nur 4,1


    Ach so und mein HB ist von 13,1 auf 14, 3 gestiegen, ebenso die Ery, sie liegen nun schon bei 4,9. Der Referenzbereich endet bei 5,1. Weiß auch nicht, warum mir das alles im Moment Angst macht...ich hoffe, mir kann jemand weiterhelfen...

    Hallo,


    würde zu Kalium im Serum passen. Würde mich aber jetzt nicht beunruhigen, wenn das Röhrchen etwas lange liegt gehen die Erythrozyten kaputt und setzen Kalium frei. Das wird dann falsch hoch gemessen.


    Solange deine Niere gesund ist, wird sie dafür sorgen, dass das Kalium in entsprechenden Bereichen ist (außer bei Behandlung mit bestimmten Medikamenten).


    Gruß

    Hi TinaLandshut,


    nur noch kurz zur Beruhigung, Kalium ist sehr empfindlich und es gibt viele Fehlerquellen die zu einer Erhöhung führen.


    - zu lange Stauung


    - Vene beklopfen


    - Patient pumpt mit der Faust


    - zu schnelle Blutabnahme


    - Blut wird nicht innerhalb 60 Min. zentrifugiert


    - ausgeprägte Thrombo- und Leukozytose

    Hallo dolomiti,


    zwei von deinen aufgezählten Dingen treffen zu, und zwar:


    Die Assistentin hat die Vene beklopft, was ich gar nicht verstanden habe. Denn bei mir geht Blutabnehmen immer total leicht.


    Und ich sollte mit der Faust pumpen.


    Dann versuche ich jetzt mal, beruhigt zu sein. Und vielen Dank für die Hinweise. @:)

    Der Ferritin ist verantwortlich für Müdigkeit, Unkonzentriertheit und mangelnde Leistungsfähigkeit, habs am eigenen Leib erfahren.


    In der Norm reicht da leider nicht, ich habe über 5 Monate Tabletten genommen, um ihn von 14 auf 46 zu bekommen und ich fürchte, da ist er inzwischen auch nicht mehr.