Brauche Rat: geschwollene, kribbelnde und z. T. schmerzende Beine

    Hallo miteinander,

    Wo fange ich an? am besten mit dem Hauptproblem weshalb ich in diesem Unterforum schreibe.


    Zu meiner Person:

    Ich bin 31 Jahre alt, schlank(habe vor 4 Jahren 23 Kilo abgenommen und halte mein Gewicht seit dem, wiege 67 Kilo und bin 1,75m groß)

    ich mache etwas Sport(einige Gymnastik Übungen, 3 mal die Woche und 5 mal die Woche Dehnübungen)

    und ich rauche leider, aktuell so 15-20 Zigaretten pro Tag.

    In meiner Familie sind mir keine Venenprobleme bekannt, allerdings Bluthochdruck.

    Achja, und ich nehme 50 mg Amitriptylin jeden Abend, und ich nehme keine hormonellen Verhütungsmittel.


    Ich habe folgendes Problem:

    seit ein paar Wochen habe ich hin und wieder leicht geschwollene Fußfesseln, links ist es deutlicher zu sehen. Es spannt nicht oder so, ist auch nicht verfärbt, man sieht nur deutlich den Sockenabdruck, vor allem wenn ich mich am Tag nicht so viel bewegt habe. Auch kribbeln die Beine, bisher nur ab und zu, in den letzten Tagen vermehrt. Letzten Sonntag war der Abdruck links wieder stärker, ich hatte nachtmittags lange am Schreibtisch gesessen und gezeichnet, dabei vergessen zwischendurch mal auf zu stehen und mich zu bewegen. Die letzten Tage habe ich versucht mich besonders viel zu bewegen(zuahuse) und ich habe jetzt seit Dienstag merkwürdige diffuse Schmerzen, im linken Bein. Fühlt sich an wie ein beginnender Muskelkrampf(richtige Krämpfe habe ich sehr selten) und es zuckt hier und da, und fühlt sich unruhig an. Auch einen verschiebbaren Knubbel am Schienbein habe ich entdeckt unter der Haut, es schmerzt aber nicht wirklich wenn ich drauf drücke.

    Ein Ziehen hier und da habe ich in beiden Beinen, immer an verschiedenen Stellen, aber auch schon mal generell am Körper, auch das kribbeln kenne ich von den Fingerspitzen, ist da nur nicht so oft und so stark. ersuche auch die Beine öfter hoch zu legen, aber das kribbeln wird davon sogar manchmal etwas stärker. Die Schmerzen sind willkürlich, ist egal ob ich mich bewege oder nicht, bin auch nicht eingerenkt in meiner Bewegung.


    Nunja, ich habe auch einige, aber kleine Besenreiser an den Oberschenkeln, und da habe ich mir gedacht das ich mal zu meiner Hausärztin gehe, da war ich heute morgen.

    Sie hatte nicht viel Zeit, es war ziemlich voll. Sie hat sich mein Bein angeguckt, und konnte äußerlich nichts feststellen, hat aber gesagt das ich aufhören muss zu rauchen, viel Bewegung, und hat mir eine Überweisung für den Phlepologen gegeben.


    Das Problem ist das ich mich nun total verrückt mache, eigentlich schon seit ein paar Tagen. Ich habe eine komplexe Posttraumatische Belastungsstörung, eine chronische Depression und Angststörung(auch eine Sozial Phobie, weshalb ich nur ungerne die Wohnung verlasse) und mache mich jetzt schon bekloppt weil ich nicht weiß ob ich es schaffe mit dem rauchen aufzuhören, mehr raus zu gehen und mich mehr zu bewegen, bin eh schon ein Nervenbündel. Eine Therapie habe ich schon hinter mir, bald folgt die zweite, will es weiter veruchen.

    Außerdem habe ich immer wieder Probleme mit starkem Eisenmangel(habe eine sehr starke Mens Blutung) der wurde aber länger nicht mehr untersucht, konnte die Ärztin heute nicht darauf ansprechen.

    Außerdem habe ich vier Bandscheibenvorwölbungen, 3 im LW Bereich, und einen im SW Bereich, die Hausärztin weiß davon nichts, bin letztes Jahr unabhängig davon zum Orthopäden und war beim MRT.


    Ich wollte eigentlich gar nicht so viel schreiben, das tut mir Leid, aber vielleicht kann mir jemand ein bisschen die Aufregung nehmen und mir sagen ob diese Beschwerden auch von meinem Eisenmangel oder vom Rücken kommen könnten? Ich habe Angst es nicht schnell genug zu schaffen mein Leben zu ändern, und diese merkwürdien Missempfindungen machen mich kirre.


    Danke fürs lesen.

  • 4 Antworten
  • Elisada

    Hat den Titel des Themas von „Brauche Rat, bin überfordert und etwas ängstlich“ zu „Brauche Rat: geschwollene, kribbelnde und z. T. schmerzende Beine“ geändert.

    Hallo Kügelchen,


    warst du inzwischen beim Phlepologen? Was du beschreibst mit den geschwollenen Beinen hört sich für mich nach Lymphödem an, aber das kann natürlich nur ein Arzt feststellen. Ich verstehe, dass es mit einer Angststörung schwierig ist, rauszugehen und einen Arzt aufzusuchen, aber du wirst nicht drum herum kommen, wenn du wissen möchtest, was mit deinen Beinen los ist.


    Ich wünsche dir alles Gute.

    Danke für deine Antwort!


    Den Termin beim Spezialisten habe ich am 5. April, dauert also noch etwas, allerdings sind die Schmerzen im Bein wieder besser geworden, ich vermute es war doch eher der Rücken(der Ischias nervt ohnehin ab und zu)

    Aber wegen den Besenreisern und der Schwellung werde ich trotzdem zum Arzt gehen.

    Ich werde auf jeden Fall versuchen mich mehr zu bewegen, und habe das weiter Rauchen reduziert, von jetzt auf morgen aufhören schaffe ich nicht....

    Wenn du es reduziert hast, ist das ja schon einmal ein guter Anfang. Schön auch zu hören, dass deine Schmerzen nachgelassen haben. Lass dich trotzdem checken, das kann ja auch nur vorübergehend besser sein.


    Ischias ist auch eine sehr schmerzhafte und nervige Geschichte, das hatte ich mal während meiner Schwangerschaft. Sehr unangenehm.


    Alles Gute für dich!

    Danke nochmal :)


    Also der Termin liegt ja jetzt hinter mir. Die Helferin hat vor der dem Ultraschall bei der Ärztin meine Arterien kontrolliert, und gemeint das meine Arterien ganz minimale Ablagerungen haben, aber nichts bedenkliches, es fliest alles gut...Beim Ultraschall war alles unauffällig, meine Venen sind top, die Ärztin meinte das sie auch nicht sehen kann das sich bei mir eine Krampfader entwickeln könnte, meine Mini Besenreiser sind rein kosmetisch, liegt halt am Bindegewebe. Zu meinen Arterien sagte sie nichts mehr, sie meinte sie ist sehr zufrieden, ich solle weiterhin auf genügend Bewegung achten, und vor allem auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr(ich trinke leider meistens viel zu wenig) Ich muss sagen die Ärztin war unheimlich nett, und ich bin gerade mal wieder total erstaunt was für Beschwerden man durch Rückenprobleme bekommen kann.

    Das rauchen werde ich aber trotzdem weiter einschränken, ich versuche es zumindest.