Brennen und Stechen in Brust und Rücken und und und

    Hallo,


    an alle die sich ebenfalls krank und unglücklich fühlen. :°(


    Seit einigen Tagen habe ich ein brennen in der Brust und im Rücken bis zu den Schulterblättern, und komme sehr schnell ausser Atem.


    Da ich dies bei meinem Hausarzt bereits angesprochen haben, dieser ein EKG gemacht hat, konnte eine Herzgeschichte ausgeklammert werden. Mit der Überweisung zum Orthopäden habe ich diesem einen Besuch abgestattet, nach eingehenden Untersuchungen (Röntgen) hat dieser mir einige Wirbel in der Brustwirbelsäule eingerenkt. Danach ein paar Spritzen, ein Rezept für Krankengymnastik und ein Medikament zur Muskelentspannung. Leider kann ich heute noch keine besondere Besserung feststellen. Habe etwas Angst, dass es vielleicht, da ich Raucherin bin vielleicht doch die Lunge ist (Lungenkrebs).


    Um meine zusätzlichen Bauchschmerzen (links unter dem Rippenbogen und Stechen in der Blase) leichte Magenschmerzen abklären zu lassen, habe ich jetzt auch noch einen Termin


    beim Internisten für eine Magen- und Darmspiegelung.


    Hat jemand ähnliche Beschwerden? Manchmal hilft es ja schon zu hören, dass es jemandem ähnlich ging und was dabei herausgekommen ist.


    Oder kann es möglich sein, dass alles nur nervlicher Natur ist?

  • 9 Antworten
    Zitat

    Oder kann es möglich sein, dass alles nur nervlicher Natur ist?

    Ja, Brennen und Stechen in Brust und Rücken in Kombination mit Bauchschmerzen (links unter dem Rippenbogen und Stechen in der Blase) leichte Magenschmerzen haben sehr häufig psychische Ursachen, wie Stress, Angststörung, Depression oder ähnliches.

    Rehauge, bitte lasse Dich zu einem Kardiologen überweisen. Vermutlich ist es nichts, aber Deine Symptome sind für eine Frau mittleren Alters IMMER ein Grund, sich gründlicher untersuchen zu lassen.


    Was für ein EKG hat der Arzt gemacht? Belastungs-EKG? Oder nur ein ganz normales, in Ruhe? Das Ruhe-EKG schliesst NICHTS, aber auch GAR nichts aus...


    Sollte Dein Arzt Dir die Überweisung zum Kardiologen verweigern, dann zahl halt die Praxisgebühr beim Kardiologen noch mal. Solche Symptomkombination MUSS abgeklärt werden.


    Lieben Gruss


    Cha-Tu

    Hallo Cha-Tu,


    war ein Belastungs-EKG.


    Und was mich etwas zum Nachdenken bringt ist, dass ich zwar "natürliche" aber dennoch seit ein paar


    Tagen auch Beruhigungsdragees nehme und diese tatsächlich etwas Linderung bringen.


    Selbst merkt man vielleicht nicht immer, wenn der Alltag etwas viel wird. Vor einem halben Jahr wurde bei meiner Mutter (62 Jahre) Brustkrebs diagnostiziert, diese Behandlung ist nun seit Kurzem abgeschlossen und


    weil dies noch nicht genug war, erhielt meine allerbeste Freundin (seit 30 Jahren) vor 2 Wochen die gleiche Diagnos, bereits Operation und in ein paar Wochen beginnen die Bestrahlungen. Vielleicht habe ich mich


    obwohl ich es nicht bemerkt habe in diese Situationen zu sehr reingesteigert.


    Habe einen wunderschönen Job als Geschäftsführerin in einem mittelständischem Unternehmen, zwar einen


    russischen Chef, aber auch hier ein prima auskommen. Auch privat glaube ich nicht, dass mein Nervenkostüm allzusehr in Anspruch genommen wird, führe eine (nach meiner Meinung) gute Ehe, habe zwei erwachsene Kinder, eine Tochter 22 und Krankenschwester, einen Sohn, 20 der bereitet sich aufs Abitur vor. Was kann mir denn auf die "Nerven" gehen?


    Freue mich auf Antworten.

    Zitat

    Vor einem halben Jahr wurde bei meiner Mutter (62 Jahre) Brustkrebs diagnostiziert, diese Behandlung ist nun seit Kurzem abgeschlossen und


    weil dies noch nicht genug war, erhielt meine allerbeste Freundin (seit 30 Jahren) vor 2 Wochen die gleiche Diagnos, bereits Operation und in ein paar Wochen beginnen die Bestrahlungen. Vielleicht habe ich mich


    obwohl ich es nicht bemerkt habe in diese Situationen zu sehr reingesteigert.

    Ich denke, es ist immer belastend, wenn nahe Angehörige und gute Freunde schwer erkranken und möglicherweise bald sterben könnten. Und bei dir sind es gleich 2 Personen erkrankt, denen Du nahe stehst. Natürlich wirkt sich sowas auf die Psyche aus und mancher Mensch reagiert dann mit körperlichen Symptomen.


    Aber sowas hast du Dir sicher schon selber gedacht, sonst hättest Du nicht angefangen ein pflanzliches Beruhigungsmittel (Baldrian?) einzunehmen.


    Hallo Löckchen1,

    Zitat

    du antwortest so sicher, bist du selbst betroffen, oder kennst du diese Symtome nur von Erzählungen.

    Ich bin depressiv, dank Antidepressiva z.Zt. symptomfrei. Somit kenne ich mich ein bischen mit psychisch verursachten körperlichen Symptomen aus. Meinen letzten mittelgradigen Rückfall hatte ich aufgrund einjähriger schwerer Erkrankung meines Vater und seines Todes.

    Hallo, Rehauge,


    das ist etwas anderes. Ein Belastungs-EKG ist ziemlich aussagefähig. Weisst Du zufällig noch, wie hoch Du belastest wurdest (Watt)?


    Das was Du zu Deiner Mutter schreibst, das könnte durchaus zu psychischen Belastungen führen, die dann durchaus auch zu solchen physischen Beschwerden führen können.


    Schönen Gruss, alles Gute


    Cha-Tu