Der Hämatologe naht

    Hallo


    ich habe seit dem ich eigentlich schon klein bin eine Eisenanämie.


    Früher war es nicht so schlimm und meine eisenwerte waren im Bereich 36 und drunter.


    Seit letztem Jahr bekomme ich Eisenifusionen, weil mein Ferritin 9 war und der Eisenwert 3.


    Zwischendurch immer wieder Pausiert wenn der Wert gut war. Länger wie 3 Monate halten allerdings die guten Werte nicht an.


    Mein ferritin war am Mittwoch schon wieder auf 10 und mir geht es dann gar nicht gut.


    Mein arzt schickt mich nun zum Hämatologen war schon mal jemand bei dem?


    Folgende Ursachen können schonmal ausgeschlossen werden:


    starke Blutungen, einseitige Ernährung bis zur Mangelernährung, Durchfall, Hamorrhoiden, Magengeschwüre.


    Ich denke eine Thalassanämie kann auch ausgeschlossen werden ,da ich keinerlei Verwande aus dem Mittelmeerraum habe-wo diese Krankehit auftritt.


    Ich habe echt angst am Dienstag dahin zugehen:-o

  • 17 Antworten

    Wieso hast du Angst davor zum Hämatologen zu gehen? Ich muss (übrigens auch) am Dienstag zum ersten mal zu einem gehen. Habe eine perniziöse Anämie. Angst vor dem Arztbesuch habe ich aber nicht. Warum auch? Allerdings wurde ich schon vom Hausarzt vorgewarnt, dass wahrscheinlich eine Knochenmarkpunktion gemacht werden muss. Könnte dir eventuell auch bevorstehen.

    hey, hab keine Angst. Vielleicht bringt es dich weiter. Immerhin ist es doch ein Facharzt. Du mußt ja nicht gleich beim ersten Mal etwas machen lassen, was du nicht möchtest. Er wird sicher dein Blut nochmal detaillierter untersuchen, und vielleicht hat er sogar gute Therapievorschläge. Ich habe auch eine Eisenmangelanämie, zum widerholten Mal.. und ich werde sicher bald freiwillig einen Facharzt aufsuchen, wenn es nicht bald besser wird ! Mein Ferritin liegt bei 7, das ist auch nicht so dolle..


    wünsche dir gute Besserung und einen kompetenten Arzt !!:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Zitat

    Hat jemand gute Erfahrungen beim Hämatologen gemacht ??

    Was bringt es überhaupt dies zu wissen? Jeder Arzt ist ja verschieden. Daher werden Erfahrungsberichte von anderen einem selbst eh nicht weiter helfen. Man sollte eher in Erfahrung bringen, wie gut der Ruf des Hämtologen/Onkologen vor Ort ist. Das herauszufinden ist meist nicht schwer. Vorrausgesetzt man kennt die richtigen Leute *g*

    Zitat

    ich hoffe nur ich werde keine knochemarkspunktion wie dir sheep :-o

    Davor hätte ich auch ziemlichen Bammel :-/ Aber wenns sein muss...


    Übers Knochenmark kann eben ein Arzt noch viel über die Blutbildung des Patienten erfahren, wo eben bei einer reinen Blutuntersuchung an die Grenzen stößt.

    Oh je kann dich voll verstehen, musste vor 1 1/2 wochen zum Hämatologen, aber mit dem Auftrag vom Krankenhaus das eine Knochenmarksounktion gemacht werden sollte. Jedoch nach nicht schlafenden Nächten war dann der tag...Ich kam hin, ausschließlich alte Leute, sehr nettes personal, die Praxis war sau voll, lange Wartezeit..Nach einer std. spannung, öftere Besuche auf der Toil. bin ich endlich aufgerufen worden..Jetzt dachte ich nur , endlich vielleicht finden sie jetzt die Lösung meines Problems, naja ging dann alles ganz schnell und anders als man denkt..Ärtzin rief mich rein, sagte mir sie macht keine Knochenmarkspunktion bei mir, da das Problem eher aus der Magen darm bereich kommt...Ich habe die angeschaut wie ein depp,(weil ja das KH den Termin ausgemacht hat) klar mir ist ein riesen Stein vom herzen gefallen, aber geholfen wurde mir leider nicht...

    Es gibt eine Möglichkeit, das Blut in ein Labor in München zu schicken (ich glaube MHP Labor - ich frag nochmal meine Mutter) und die zerlegen es in all seine kleinsten Bestandteile. Es dauert ca. 6 Wochen bis man das Ergbenis hat, aber es macht eine Knochenmarkspunktion in 80% aller Fälle überflüssig!!! Ich glaube, die Untersuchungsmethode ist recht teuer, aber die Kasse hat es bei meiner Mutter übernommen - sie hat ihr Ergebnis Polycythämie Vera - nun auch ohne Knochenmarkspunktion bekommen und ist froh, dass ihr die "lange Nadel" erspart geblieben ist. Fragt doch einmal nach der Möglichkeit das Blut ins Münchner Labor zu schicken.

    Ich habe vielleicht noch was interessantes für dich Whytie: http://www.eisenzentrum.org/ez/

    @ agnes

    Zitat

    Eisenmangel ist was für den Magen-Darm-Doc, wo Du schon warst.

    Internistisch scheint aber bei Whytie schon alles abgeklärt worden zu sein. Da ist der nächste Ansprechpartner nun mal der Hämatologe.

    Zitat

    Ein Hämatologe wird da kaum an´s Knochenmark wollen.

    Wenn es nötig ist, dann schon. Und es geht ja hier nicht nur um einen Eisenmangel sondern um eine Eisenmangelanämie die schon über mehrere Jahre besteht, wenn ich das richtig verstanden habe.

    @ Steph-Bounty

    Danke für den Tipp. Aber ich frage mich, was dieses spezielle Labor kann was andere nicht können ???

    Das kann ich Dir nicht sagen - aber wie gesagt, meine Mom arbeitet in der Onkologie und ihr Chef sagte, dass dies eben ein spezielles Labor ist. Es spaltet das Blut in all seine Bestandteile auf und es dauert ca. 6 Wochen bis alle Ergebnisse vorliegen. Vielleicht weil es so aufwendig und langwierig ist? Also - wenn es mehrere Labore machen könnten, würden wir aus Hessen die Untersuchung nicht in Bayern machen lassen ;-)

    Zitat

    Wie verursacht das Knochenmark Eisenmangel?

    Es geht wohl eher um die Abklärung eventueller Krankheiten. Keine Ahnung. Bin ja kein Arzt.

    Zitat

    liest sich nicht sonderlich komplett

    Was sollte denn deiner Meinung nach noch abgeklärt werden? Mir würde da eigentlich nur noch der Darm einfallen. Vielleicht kann Whytie noch sagen, ob eine Darmspiegelung bei ihr durchgeführt wurde.