• 10 Antworten

    Aber eine Anämie hat immer Gründe, keine kommt einfach so:-/ Ich würde mir da erstmal Klarheit verschaffen, woran das liegen könnte. Bei mir wurde das vor 2 Jahren festgestellt, allerdings hatte ich ein Myom in der GM, das fiese Dauerblutungen auslöste. Der Doc hat aber im Vorfeld alles weitere ausgeschlossen (Blut im Stuhl...)

    Ursach II

    Der Gynäkologe hat gross geschallt, will meinen Uterus und Ovarien vaginal.


    Es wurden Bluttests vorgenommen hinsichtlich möglichen Infekten. Nichts. Stuhl ist normal. Würden dort grosse Blutverluste stattfinden, täte man es sehen.


    Tja - wir werden der Sache wohl auf den Grund kommen. Aber allzulang rumüben mit doofen Pillen stinkt mir. Die Nebenwirkungen auf Magen-Darm find ich wenig berauschend und ständig auf Halbmast zu funktionieren ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Oder?

    viele Frauen

    verlieren mit der normalen Regelblutung genügend Eisen, um einen Mangel zu bekommen. Ich nehme mal an, daß es erwiesen ist, daß Du Eisenmangel hast? Es gibt ja andere Ursachen für Anämien.


    Interessanterweise fühlen Patienten sich oft nicht 100% wohl, wenn der Eisenspiegel zu niedrig ist, aber noch keine Anämie vorliegt, da diverse Enzyme schon bei diesen Spiegeln nicht richtig funktionieren.


    Eisenmangel führt übrigens u.a. zu reduzierter Fertilität und wenn frau doch schwanger wird potentiell zu Komplikationen beim Kind.


    Eiseninfusionen sind in diesem Kontext ein Weg, die Speicher schnell aufzufüllen. Oft fühlt man sich kurz danach, also bevor die Anämie besser wird, leistungsfähiger. Langfristig ist es dann besser, die Speicher mit eisenreicher Ernährung gefüllt zu halten.


    Wir geben pro Woche etwa 180 Leuten Eisen intravenös (aus anderen Gründen als Deinem), bei den neuen Präparaten sind anaphylaktische Reaktionen viel seltener als bei den "alten". Wir haben ein Mädel, die es nicht verträgt, also eindeutig die Ausnahme.

    Bekämpfung

    Hallo


    nun, die Menstruation ist nicht mehr stark, da ich seit 8 Monaten Mirena implantiert bekommen habe.


    Dennoch sind die Werte enorm niedrig. Die Ärztin vermutet, dass Stress mitunter die Ursache sein könnte.


    Essenstechnisch versuche ich, mich an Hülsenfrüchte, Nüsse, Rosinen, Rosenkohl, Leber, Fleisch allgemein etc. zu halten. Dazu nehm ich noch Maltofer, in Kombination mit Vitamin C und Vitamin B12.


    Kann ich sonst noch etwas machen?


    Meine Ärztin hat mir erklärt, dass sie die Venofer - Infusionen sehr langsam verabreicht, 2-3 Stunden, so dass es nach Möglichkeit zu keiner allergischen Reaktion kommen sollte.


    Wie gesagt, kann ich sonst noch was tun?

    Eisen-Infusion

    Habe schlechte Eisen-Laborwerte und erhalte deshalb Infusionen. Tabletten verträgt mein Magen nicht so gut. Der Arzt glaubt, ich hätte vielleicht eine Entzündung oder man müsste eine Magenspiegelung vornehmen. Dies schreckt mich ab. Ich reagiere auf Stress mit meiner Menstruation. Oder wenn ich ins Mineralbad gehe, beschleunigt dies das Auftreten der Blutung.


    Ich möchte gern den Eisengehalt durch die Ernährung ausgleichen. Ich bin kein Fleischesser. Was sollte ich essen? Kann mir jemand Ernährungstipps geben?