Erhöhte Werte nach Anfall, möglicherweise Infarkt

    Hallo liebes Forum


    Ich habe bereits einen Beitrag verfasst, in dem ich beschrieben habe was passiert ist.

    Cannabis konsumiere ich schon sehr lange ansonsten habe ich über 3 Tage das erste mal Crystal Meth zu mir genommen. Bei einem bekannten in der Wohnung bekam ich einen Anfall. Ich stand vom Bett auf und hatte starke Schmerzen in der Brust, ähnlich eines Krampfes, den Kopf habe ich nach hinten rechts gezerrt und dabei ein Geräusch ausgestoßen als würde ich keine Luft bekommen. Das ganze ging circa 50 Sekunden lang. Drei stunden später bin ich in die Notaufnahme gegangen, wo der Arzt unbedingt eine Fremdanamnese durchführen wollte. Besagte Person war nicht zu erreichen und der Arzt hatte dann auch kein Interesse mehr an dieser Anamnese. Mir wurde eine stationäre Entzugstherapie angeboten die ich demnächst auch antrete.


    Am Donnerstag lag ich in der Notaufnahme und wurde nach mehreren Stunden wieder entlassen. Von Donnerstag bis heute sind die Schmerzen in der Brust, die Atemnot und das Herzstechen größer geworden, außerdem bin ich schnell aus der Puste und ich habe ein Schwindelgefühl. Es wird alles auf meine Psyche geschoben, die einzige Diagnose ist der Verdacht des Krampfanfalls. Ich habe einen starken physischen Schmerz, unabhängig davon wie es um meine Psyche bestellt ist.


    Vom Arzt bekam ich Novalminsulfon, damit ist es auszuhalten. Mir ist schwindelig und ich habe keine Kondition. Nun habe ich recherchiert und geschaut was meine Blutwerte zu bedeuten haben. Speziell die des Herzmuskels.


    Auf meinem ersten Befund steht "Verdacht auf ersten epileptischen Anfall" diese Diagnose kam aber nur aufgrund der Eigenanamnese zustande.


    Ich bin kein Arzt aber so wie ich die Symptome und den Anfall an sich deute war es ein Herzinfarkt nach erstmaligem C Konsum.


    Die Die Troponin T Werte sind immer noch erhöht bzw zu hoch.

    Seit dem Vorfall ernähre ich mich sehr gesund, hab jeden Tag Salat und Fisch gegessen, außerdem trinke ich Säfte speziell Rotbäckchen Saft. Drogen habe ich nicht mehr konsumiert und werde ich auch nie wieder konsumieren. Mit dem rauchen habe ich auch sofort aufgehört.


    Vielleicht kann jemand mal über die Blutwerte schauen und mit Tipps geben. Ich bin nur froh wenn ich in der Klinik bin auch wenn es die psychosomatische Abteilung ist. Meine Schmerzen werden nicht ernst genommen.


    Natürlich habe ich Angst erneut einen Anfall bzw Infarkt zu erleiden.

    Auslöser war der Drogenkonsum. Ich habe unheimliche Angst einen zweiten zu erleiden.


    Die Person bei der ich die Droge genommen habe kann den Vorfall auch beschreiben.

    Ich habe keinen Muskelkater wie bei einem Krampfanfall, nur Toraxschmerzen die auch hinten in den Rücken ausstrahlen, unter den Schulterblättern.


    Entschuldigt die wirre Schreibweise ich bin fertig mit den Nerven, ich war auch schon beim Hausarzt aber niemanden interessiert wirklich was passiert ist.



    Wenn mir jetzt jemand sagt, hey das war ein Infarkt und wenn du ab jetzt alles richtig machst passiert das nicht nochmal und du hast ein gutes Leben, dann wäre ich beruhigt.


    Ich habe Angst vor Folgeschäden und solange ich diese heftigen Schmerzen in der Brust habe, habe ich auch keine Ruhe.


    Ich bin dankbar für jeden Tipp.

    [IMG:https://i.ibb.co/4Kr6K7v/89c52ead-c906-435a-999b-c4040812c965.jpg]

  • 7 Antworten

    Ich fasse nochmal kurz zusammen:


    Anfall bzw Infarkt am 28.03.2019 (3 Stunden später Notaufnahme)

    Seitdem Brustschmerzen sehr stark und Atemnot sowie Schwindel


    18.01.2019

    Creatinkinase 1,79

    28.03.2019

    Creatinkinase 5,02

    02.04.2019

    Creatinkinase 10.30


    Troponin T


    28.03.2019 5,11

    02.04.2019 kleiner als 3,00


    CKMB


    28.03.2019 32,3

    02.04.2019 15,5



    Wir halten fest:


    Es wurde nie ein Herzinfarkt diagnostiziert, sondern nur ein Anfallsgeschehen aufgrund von Drogen konsum.

    Es ist nicht mehr, aber eben auch nicht weniger.


    Ich sehe keinen Grund dremaßen in Panik zu geraten und jetzt überall zu googlen, ob die Ärzte (!!!) evtl. doof sind.

    Gut ist, dass du draus gelernt hast und deinen Drogenkonsum eingestellt hast. Wenn du fragen zu deinen Laborwerten hast, dann wende dich an deinen behandelnden Arzt.


    Ich habe keine Glaskugel, in der ich den Verlauf deines Lebens sehen könnte, also mach selbst das beste draus. Es ist deine Entscheidung, ob du es zitternd vor Tante Google verbringen möchtest oder den Teil, in dem du fit und gesund bist nutzt, um deine Zeit mit Leben zu füllen.

    Meine Symptome, der Anfall selbst und die Werte deuten auf einen Infarkt hin. Seit Donnerstag bin ich nur noch auf den Beinen. Mir geht es hier um die Werte und um meine Symptome.


    Du siehst keinen Grund?

    Was bedeuten die Werte und meine Symptome (starke Brustschmerzen) denn dann?


    Ich hatte einen Anfall bzw Infarkt der Troponin T Wert müsste bei 0,4 liegen und er lag bei 5,11


    Ich bin ja bald in der Klinik und da bin ich einigermaßen sicher.

    Die Schmerzen müssen aber auch weg gehen und ich hätte gern eine richtige Diagnose.

    Hallo Damne,


    der in Deinen Laborwerten angegebene Referenzwert von Troponin T ist <14 pg/ml. Somit ist dein Wert völlig in der Norm.

    Die anderen Werte könnten wohl höchstwarscheinlich den Muskelkontraktionen des Anfalls geschuldet sein.


    Versuche Dich nicht weiter verrückt zu machen. Wenn auch nur der geringste Verdacht auf einen Infarkt bestanden hätte, dann hätte Dich kein Arzt aus der Klinik entlassen.


    Alles Gute für Dich!

    Es ist sehr unwahrscheinlich dass Du tagelange mit einem akuten Herzinfarkt, der dazu noch signifikante Beschwerden machst, lebendig rumläufst. Also, an sich geht das gar nicht, denke ich.


    Ich denke eher, dass die Brustschmerzen von Deiner Krampfhaltung und massiven Verspannungen daher kommen werden. Ich sitze selber viel krumm und schief und ohne darauf zu achten vorm Computer und weiss aus eigener Erfahrung, dass man sich damit ziemlich herzkrank fühlen kann.


    Haben die eigentlich kein EKG gemacht?