Extrasystolen im jungen Alter

    Hallo liebes Forum,


    ich war glaub ich 19 oder 20. plötzlich nachdem Fitnesstraining hatte ich Extrasystolen.


    Natürlich war das Gefühl für meinen Körper fremd also fing ich an Panik zu kriegen. Ich wurde stationär aufgenommen . Es folgte eine langzeit blutdruckmessung , langzeit ekg und eine Herzsonographie und Blutdiagnostik .
    Natürlich war alles unauffällig und altersentsprechend .


    Ich hatte gelernt damit zu leben .
    jedenfalls war ich vor kurzem nochmal bei 2 Kardiologen weil die Extrasystolen wieder stärker wurden .
    es folgten :

    2x kurz EKG

    2x Herzsonographie

    2x Belastungs EKG

    + Blut Diagnostik .


    alles unauffällig .


    habt ihr eine Ahnung woher der Mist kommt . Irgendwelche Tipps oder so ?

    Es wurde ja deutlich eingestuft , dass es unbedenklich ist..

  • 7 Antworten

    Ich auch. Ich fand das auch sehr befremdlich, als es das erste Mal auftrat. Es sollen wohl sehr viele Menschen damit leben, nur spüren nicht alle diese Herzrhythmusstörungen. Seitdem ich weniger daran denke und mich damit abgefunden habe, ist es besser geworden.

    puh.. bisschen skurril ist das schon.


    eigentlich hat so gut wie jeder extrasystolen, einige gehen deswegen zum arzt, aber so einen aufriss machen ja nur gestandene herzneurotiker.


    das ist wie "plötzlich nachdem Fitnesstraining musste ich niesen. ich wurde stationär aufgenommen, lunge untersucht, aber ohne befund. nun muss ich ab und an niesen. ich muss wohl lernen, mit dem mist zu leben".

    Timon21 schrieb:

    nachdem Fitnesstraining

    Das ist aber auch nicht so erstaunlich. Nach sportlichen Anstrengungen (danach, nicht dabei!) treten ES oft vermehrt auf.. Sport ist ja auch Streß, aufgekratzt, Adrenalinausschüttung.


    De fakto beschreibst Du überhaupt nichts was irgendwie unnormal wäre. Wobei das ab einer gewisse Menge von ES auch anders aussieht, aber über die Anzahl sagst Du bisher ja nichts. Ärzte nehmen das so ab 10.000 pro Tag ernst, soweit ich weiss.

    Hallo! Da jegliche kardiologische Diagnostik ohne Befund ist, kannst du davon ausgehen, daß die Extrasystolen nicht pathologisch sind, d.h. diese haben keine krankhaften Ursachen. Obwohl die Pathogenese fehlt, bildest du dir die Beschwerden aber nicht ein, du hast diese und daher kommt deine Angst, was verständlich ist. Fast jeder gesunde Mensch hat Extrasystolen, der eine nimmt diese wahr, der andere nicht. In Stresssituationen treten diese besonders auf. Je mehr du darauf achtest, umso schlimmer wird es. Ein Teufelskreis. Ich persönlich hatte das vor Jahrzehnten in einer Stresssituation ganz extrem, ein niedrig dosierter Betablocker auf kurze Zeit half sofort. Ein Blocker beruhigt das Herz und wird des öfteren bei nicht pathologischen Herzrythmusstörungen rezeptiert. Wenn ich mich aufrege, habe ich das heutzutage noch ab und zu. Ich beachte die Aussetzer nicht, da ich genau weiß, daß diese nicht pathologisch sind. Versuche in solchen Situationen ein Glas kaltes Wasser schnell hintereinander zu trinken und einen feuchten, kalten Waschlappen auf die Herzgegend zu legen. Durch den Kälteeffekt beruhigt sich das Herz, hilft mir ausgezeichnet. Das ganze kann sich ebenfalls zu einer Herzneurose entwickeln, dann wäre eine psychiatrische Therapie für dich sinnvoll. Ich wünsche dir alles Gute!

    rr2017 schrieb:

    puh.. bisschen skurril ist das schon.


    eigentlich hat so gut wie jeder extrasystolen, einige gehen deswegen zum arzt, aber so einen aufriss machen ja nur gestandene herzneurotiker.


    Trastevere schrieb:

    Hallo! Da jegliche kardiologische Diagnostik ohne Befund ist, kannst du davon ausgehen, daß die Extrasystolen nicht pathologisch sind, d.h. diese haben keine krankhaften Ursachen.


    https://www.med1.de/forum/psyc…panik-sterbeangst-974793/


    https://www.med1.de/forum/blut…stoerungen-psyche-974673/


    https://www.med1.de/forum/blut…-beim-kardiologen-974339/

    Okay.