*mal eine prise Humor und ironie in den Faden streu

    @ Herz

    Ich würde Dir halt eine Psychotherapie empfehlen, keine Medikamente.. ich denke auch das deine "Aussetzer" ES sind, aber is doch auch völlig wurscht.


    Was genau willst Du eigentlich? Was ist Dein Ziel, und was können wir für Dich tun?


    Mehr als Dir zu sagen das Deine ES harmlos sind und Du einen vernünftigen Umgang damit finden musst können wir nicht tun. Und mehr kann irgendwie auch kein Arzt und Psychologe tun. Eigentlich kannst Du das auch ganz alleine hinkriegen. Wegkriegen wirst Du sie zumindest nicht, zumindest gibts da kein sicheres Rezept für.

    Zitat

    Und mehr kann irgendwie auch kein Arzt und Psychologe tun

    Lieber Jan


    nicht jede Störung laßt sich gut ausschließlich mit Psychotherapie behandeln.


    Der Facharzt von Herz hat sie untersucht und festgestellt das es für sie sinnvoll wäre ein AD einzunehmen. Und dem würde ich nicht wiedersprechen, denn wir sind keine Fachärz für Psychiatrie und können keine Befunderhebung von Herz betreiben, schon mal garnicht ferndiagnostisch.


    Eine Psychotherapie beim PSYCHOTHERAPEUTEN, zusätzlich zur psychiatrischen Behandlung wäre meiner Meinung nach für Herz in jedem Fall sinnvoll. Das wird der Facharzt warscheinlich auch so sehn.


    Ein reiner Psychologe wird Herz übrigens überhaupt nicht helfen können, da Psychologen nicht therapieren/keine medizische Behandlung an Patienten durchführen.

    Zitat

    danke für "geschlossene anstalt"....

    Lese bitte richtig. >:(


    Ich habe nicht geschrieben, dass du in eine Anstalt gehörst, sondern das ich wohl in eine Anstalt müsste, wenn ich so wie du denken würde.

    Zitat

    wie du es mit den worten "höre doch einfach mal auf damit" benennst,

    Von "einfach" habe ich gar nichts gesagt.

    Zitat

    ich wünsche dir mal einen tag so zu sein wie ich, damit du es mal begreifst.

    Da wo ich schon war, da wünsche ich keinen hin, liebe Marlene. Du denkst, du weisst was Angst heisst?


    Ich schwöre dir, dass weisst du nicht wirklich.


    Als ich vor über 20 Jahren auf der Intensivstation gelegen habe und man mir sagte, dass ich mit meinen Herz nur noch sehr wenig Zeit hätte, habe ich wochenlang mit extremer Todesangst gelebt und gehofft, dass ich schnell genug ein Spenderherz bekomme. Zum Glück kam alles anders.


    Das sind Ängste, die kannst du dir nicht einmal annähernd vorstellen.


    Also komme mir bitte nicht damit, dass ich irgendwas begreifen müsste.

    Zitat

    und weshalb ich midnightlady wegen der hormone fragte war aus persönlichen gründen und auch aus interesse und was ich nicht verstehe erfrage ich eben nun mal.

    ... um dann wieder eine Verbindung zu deinen ES herzustellen?


    Es ist halt nun mal kontraproduktiv, wenn du dich, im Moment, für andere Krankheiten interessiert.

    Pusteblume,


    ich denke aber, die meisten kennen den Unterschied zwischen Psychologe, Psychiater und Psychotherapeut nicht, wobei ein Psychotherapeut sowohl vom Studium her Psychologe als auch Psychiater sein kann, und auch Sozialpädagogen sind manchmal Psychotherapeuten (meistens für Kinder und Jugendliche). Das ist ja auch alles etwas verwirrend.


    Und selbstverständlich kann man in Psychologie mit Promotion abschliessen, bzw. konnte man das zu meiner Zeit an der Uni Köln: Dr. rer. nat. und Dr. phil. waren die üblichen Promotions-Abschlüsse damals. Wie es nach der Studienreform ist, weiss ich nicht. Ich denke, Du meinst, dass es keinen eigenständigen Titel "Dr. psych." gibt. Das kam etwas missverständlich in Deinem Text rüber.


    Und jetzt hört auf zu zanken ;-)


    Gruss


    Cha-Tu

    Zitat

    ich wünsche dir mal einen tag so zu sein wie ich, damit du es mal begreifst.

    Sorry, Marlene, aber das ist absurd, so etwas einem schwerst (!) herzkranken Menschen zu schreiben. Wenn dieser keine Todesangst kennt, wer dann? Du hast nicht annähernd eine Mindestahnung, was Todesangst ist, wenn man z.B. tagelang nicht weiss, ob man einen Infarkt überleben wird oder nicht. Praxa weiss das durch seine schwere Herzinsuffizienz, ich weiss das aufgrund zweier Infarkte.


    Gruss


    Cha-Tu

    ich wäre als kind 1x fast gestorben und 1x beinah mit einer tödlichen krankheit angesteckt. Aber hier kennen mich ja anscheinend alle besser um zu wissen das ich da wohl keine todesangst hatte.


    Zum anderen wusste ich nicht das Praxa so eine schwere krankheit hatt und zum anderen betonte ich mehrfach in meinen Beiträgen das ich vor solchen leuten den hut ziehe und es mir leid tut und auch durchaus peinlich ist mit meinen "problemchen" daher zu kommen. Aber, es kann ja nicht sein das man jedes mal gesagt bekommt, du hast ja keine schlimme krankheit, was willst du also? Man wird mit seinem problem gar nicht erst ernst genommen. Das aber leute die diese Ängste haben oder mit den ES nicht klar kommen, für sich egal ob herzkrank oder nicht, trotzdem wahnsinns probleme haben können. ........verstehen anscheinend nur psycho Ärzte.

    Ich glaube in diesem forum sollte man nur lesen oder wenn dann nur eine frage stellen und es dann auch gut sein lassen.


    Habe ich nun schon von einigen gehört.


    Dann sollte dies hier aber auch kein "forum" sein, den foren bedeuten etwas anderes

    Wieso erhoffen?


    Ich stellte lediglich mein problem dar, in einem forum kann man das 1-mehrere male tun, je nachdem was man seiner meinung nach hat und dann redet man darüber, was wir ja taten, man diskutiert.


    Ich weiss jetzt nicht genau was du willst jan?

    Naja, aus irgendeinem Grund wirst Du hier ja Dein Problem schildern. Was möchtest Du? Rat? Austausch? Diagnose? Beruhigung?


    Ich mein, mehr als Dir x-mal zu sagen "kein Sorge, ist harmlos, vertraue Deinem Arzt" kann man irgendwie nicht tun..


    Ich find med1 auch eher grenzwertig oft, aber das Herzforum nun ausdrücklich nicht. Sehr nett hier.

    Zitat

    ich wäre als kind 1x fast gestorben und 1x beinah mit einer tödlichen krankheit angesteckt.

    Als Kind wäre ich fast den Masern verstorben, aber ich kann mich nicht erinnern, ob ich da Angst hatte.


    Glaube Cha-Tu und mir, dass du diese Ängste nicht kennst. Wenn du Tag für Tag merkst, dass das Leben als mehr aus dir entweicht und es ist keine Rettung in Sicht, dann sind dies Ängste, die man keinem wünscht.

    Zitat

    Aber, es kann ja nicht sein das man jedes mal gesagt bekommt, du hast ja keine schlimme krankheit, was willst du also? Man wird mit seinem problem gar nicht erst ernst genommen.

    Wenn es doch aber so ist.


    Eine entfernte SD ist heutzutage genau so harmlos, wie zb. Diabetes. Bevor jetzt das Geschrei wieder los geht, ich habe selber Diabetes.


    Natürlich wirst du ernst genommen, dass Problem ist nur, dass du nicht wirklich wahrhaben kannst, dass bei dir keine physische Krankheit vorliegt.


    Wenn man dir, dies dann direkt sagt, denkst du, keiner will dich verstehen.

    Zitat

    Ich glaube in diesem forum sollte man nur lesen oder wenn dann nur eine frage stellen und es dann auch gut sein lassen.


    Habe ich nun schon von einigen gehört.

    In anderen halbwegs vernünftigen Medizinforen, wirst du genau das selbe hören wie hier.

    @ jan; austausch,

    guter rat und beruhigung von menschen die was davon verstehen und das ist ja hier der fall. Diagnosen können nur Ärzte machen.


    Nein mehr als dies könnt ihr nicht tun. Ich hab mich auch nie darüber beschwert das ich nicht mehr bekomme oder so. Also verstehe ich deine frage immer noch nicht. .......ist es weil ich immer wieder nachfrage? Nun, icb denk hier sind alle so schlau, dann wüsstet ihr doch aber das das durchaus ein symptom der angst ist.

    @ praxa:

    sicherlich, ich war noch ein kind, aber so klein auch nicht mehr. Ich habe durchaus auch mal todesangst gespürt, wenn auch nicht so lange und intensiv wie einige hier. Es gibt fast nichts schlimmeres, jedoch geht es hier auch nicht darum wer die meiste todesangst hatte oder wer die schlimmere krankheit hat, es geht darum das gewisse menschen auch lernen/begreifen sollten das es leuten wie mir durchaus ernst ist mit unseren "problemchen" und wir REALISTISCHE angst davor haben die wir nicht kontrollieren können und dinge tun die für andere als unnormal gesehen werden.und naturlich würde ich in anderen vernünftigen foren ähnliches hören, aber ich bin in zwei foren da werd ich nicht ständig genervt angegriffen wie hier, da kann ich so lange rum heulen wie ich will und kommen mit was ich will, da wird tapfer miteinander gekampft und zusammen gehalten, da hat mir nicht einer gesagt"wie oft willst das noch fragen, höre auf damit, was erhoffst du dir......usw." das finde ich einfach fehl am platz

    Naja, ich glaub, es kommt auf das Forum an. In einem Forum für Angsterkrankungen wirst Du sicherlich mehr von dem von Dir gewünschten Mitegefühl fürs "rumgeheuel" bekommen als hier. Hier ist nunmal kein Angst-, sondern ein medizinisches Herzforum, und einige Leute hier nervt es schon, das zu 80% nur noch ANGST-Themen besprochen werden (die hier rein inhaltlich, bis auf die einmalige simple klare Ansage "das ist ein harmloses Symptom und keine Herzkrankheit") eigentlich nix zu suchen haben. Und aus Angst immer wieder dieselben Herzfragen stellen ist aus Angst-Sicht verständlich, aber hier irgendwie einfach fehl am Platze (abgesehen davon kann man da halt ausser a) ist harmlos und b) mach Therapie auch gar nix weiter zu sagen).

    Zitat

    du hast ja keine schlimme krankheit, was willst du also? Man wird mit seinem problem gar nicht erst ernst genommen.

    Hier werden Menschen mit Herzangst extrem ernst genommen. Ich schreibe ihnen hier seit 6 Jahren, und ich bemühe mich sehr, ihnen gerecht zu werden. Das geht so weit, dass "echte" Herzkranke dieses Forum hier kaum mehr besuchen, weil sie hier sowieso kaum noch Antworten bekommen, weil sich alles nur noch um herzgesunde Menschen mit Ängsten dreht.

    Zitat

    Das aber leute die diese Ängste haben oder mit den ES nicht klar kommen, für sich egal ob herzkrank oder nicht, trotzdem wahnsinns probleme haben können.

    Oja, und wie! Ängste können extrem belasten, aber dann sollte man sie dorthin geben, wo sie hingehören, weil man dort Heilung erfahren kann: Zu einem Psychotherapeuten. Und Fragen zum Thema Angst sind besser aufgehoben im Forum Psychologie. Es nutzt doch niemandem, am wenigsten den Betroffenen, wenn man mit seelischen Problemen zum Kardiologen geht. Aber Ihr glaubt ja noch nicht einmal den Kardiologen, weil Ihr fest davon überzeugt seid, herzkrank zu sein. Da kann man als Herzkranker oder als Arzt oder gar als Kardiologen sagen, was man will.


    Gruss

    Und nochwas, Marlene: Ich als lang erfahrener (mittlerweile berenteter) Psychotherapeut nehme Menschen mit Angst extrem ernst. Und ich antworte auch gerne. Wenn das nicht wäre, wäre ich gar nicht mehr hier in diesem Forum, denn 90% meiner Antworten haben ja mit Herzkrankheiten gar nix mehr zu tun, sondern das sind "verbale Beruhigungspillen", die ich den Leuten hier gebe, und das mache ich gerne.


    Aber ich erwarte auch von den Leuten hier, dass sie nicht bei jedem Hinweis auf die Psyche sofort beleidigt reagieren, und jammern, man würde sie nicht ernst nehmen. Auf die Seele und mögliche seelische Ursachen zu verweisen, hat mit Nicht-ernst-nehmen nichts, aber auch gar nichts zu tun.

    Zitat

    immer wieder dieselben Herzfragen stellen ist aus Angst-Sicht verständlich, aber hier irgendwie einfach fehl am Platze

    Nicht nur das, Jan, es kann auch absolut kontraproduktiv sein, und den Betreffenden in seiner Angst bestärken.