Extrasystolen nach jedem Mittagsessen und morgens...

    Hallo Zusammen,


    ich habe nach fast jedem Mittagsessen Herzrythmusstörungen. Oft treten diese auch morgens nach dem Austehen auf.


    An was kann das liegen? Sehr oft ist es über einen Zeitraum hinweg (i.d.R. 4 Wochen) und hören dann abrupt wieder auf. Ich habe mittlerweile schon Angst etwas zu essen weil ich diesen Zustand nicht haben möchte.


    Ab und zu treten noch Kopfschmerzen auf. Meine letzte kardiologische Untersuchung war vor 5 Wochen. Dort war alles okay. Bis auf das Fahrrad fahren. Ich habe nur 100 Watt geschafft. Bei meinem LZK war ich in dem o.g. Zeitraum nicht.


    Ich habe total Angst das es was schlimmes ist. Ich habe so ungefähr jede Minute 5-6 Extrasystolen...


    Kennt das jemand?


    Grüße

  • 6 Antworten

    Hallo,


    Bei mir hat es vor ca 3 Wochen angefangen


    Hatte sofort den Notarzt gerufen da mir das völlig unbekannt war, nach Blutuntersuchung und EKG wurde ich wieder aus dem Krankenhaus entlassen mit den Worten ich sei kerngesund und hätte ein EKG wie aus dem Lehrbuch abgesehen von den Extrasystolen!


    Es ist die Hölle %-|


    Hat jemand tips zum Umgang damit?


    Mfg

    @ Inventy0984

    Probleme dieser Art nach dem Essen kenne ich auch, das hängt bei mir von zwei Faktoren ab - allgemein Übergewicht (also ob vorhanden oder nicht), und das, was ich esse. Mit Übergewicht leichtverdauliches Zeug essen (Weizenbrötchen..) löst das aus, schlank Vollkornkost nicht.

    Hallo Zusammen,


    ich konnte ich leider nicht eher melden.


    Mein Kardiologe meint es ist nix gefährliches. Die ES hat er aber nicht gesehen. Ich habe ein Langzeit EKG gemacht und das was am Wochenende. An dem Tag, hatte ich weder Stress noch sonst was großartiges.


    Wegen den 100 Watt meinte er, ich sei einfach nur untrainiert. Mehr nicht. Da man die nicht gesehen hat, macht es mir Sorgen.


    Ich habe lediglich einen leichtgradigen Mitralklappenprolaps und das Herz ist strukturell gesund. Er meinte da kann nichts passiren. Es fühlt sich aber so bedrohlich an und soweit ich weiß können Ryhthmusstörungen auch bei gesundem Herzen gefährlich sein.


    Grüße

    Ich würde die ES eine Zeit lang schriftlich dokumentieren und damit noch mal beim Kardiologen vorstellig werden. Wenn er dann noch meint, sie wären nicht gefährlich, sind sie es wohl nicht. Unangenehm sind sie trotzdem, das ist klar. Aber das ist dann eine Frage wie man damit umgeht und ob man eventuell Hilfe braucht damit umzugehen.