Hallo ihr lieben,


    ich bin momentan grade ziemlich irritiert, hoffendlich kannn mir von euch jemand helfen. Und zwar habe ich in dem forum (Mutation faktor Vleiden und veramtet) etwas aufgeschnappt, was mich grad ziemlich beschäftigt. Stimmt es wirklich, das die Menschen mit dem Mutierten Gen nicht nur ein höheres Thromboserisiko haben sondern auch für arterielle Verschlüsse wie z. B. Schlaganfall, Herzinfarkt usw.? Ich dacht und hab eigendlich auch in den meisten Informationen gelesen, das das nur Venöse Thrombosen und nicht für arterielle Verschlüsse gilt. Vielleicht war ja der ein oder andere von euch schon in einer Gerinnungssprechstunde oder hat einfach eine bessere Aufklärung als ich, ich wäre auf jeden fall dankbar für jeden Anhaltspunkt. Ich bekomme auf jeden fall immer größere Angst vor dieser blöden mutierung ich weiß bald gar nicht mehr welchen Aussagen ich überhaupt noch glauben kann (wie manche von euch ja bestimmt wissen ist mein Vertrauen in Ärzte gard ein wenig erschüttert). Viele liebe Grüße an alle und hoffendlich viel Gesundheit

    Hallo Julia und natürlich auch alle anderen,


    Mein Gynäkologe hat mir eine Überweisung zu einem Hämatologen gegeben das war im August, ich rief im Krankenhaus an und diese Arzsekretärin meinte nur: Das ist nicht sein Spezialgebiet. Ich rief am nächsten Tag wieder an nach dem sie sich hat gnädigerweise die Befunde vom Labor zufaxen hat lassen und fragte sie nach einem Termin da meinte sie nur: Wir werden uns telefonisch bei ihnen melden jetzt sind wir im Oktober und sie meldeten sich immer noch nicht ich rief wieder an und sie meinte solange ich noch keine Thrombose habe bzw. hatte wäre das nicht so eilig. Also irgendwie finde ich diesen Zustand Sch...


    Ich würde so gerne Fragen stellen und zwar an jemanden der sich mit dieser Matherie auch beschäftigt aber irgendwie fühlt sich keiner dafür zuständig. Aber danke das du diese Nachforschungen mit dem Vitamin K weitergibst das hilft ein bisschen (eingendlich mehr als nur ein bisschen) ich bin seit dem ich das alles weiß irgendwie super ängstlich bei jedem schmerz im bein denke ich nur: Hoffendllich ist das keine Thrombose! Aber das schlimmste ist ja das ich seit 2003 Probleme mit meiner Artmung bzw. Herzrasen hab, ich war damals bei einem Lungenfacharzt das Röntgenbild war O.K aber er schickte mich vorsichtshalber trotzdem zum C.T dort hatte man einen Schatten auf der Lunge festgestellt (das Kontrastmittel musste nach 2 Minuten weggemacht werden da ich beklemmungsfeelings hatte). Es hieß es könnte ein Lungentumor sein 4 Monate später musste ich wieder zum C.T. diesmal komplett ohne kontrastmittel da hieß es der Schatten hätte sich verkleinert. Daraufhin musste ich zur Bronchoskopie der konnte Gott sein Dank keinen Tumor feststellen aber heute frage ich mich ob das vielleicht eine LE war? und was ist wenn die seit dem nie behandelt wurde ist das Gefährlilch? Bei der kleinsten Belastung hab ich einen Puls von 160 kann zwar beim sport relativ gut mit umgehen aber bin doch nicht so belastbar wie andere! Oh gott, wieder viel zu viel geschrieben aber vielleicht kann mir ja jemand was dazu sagen vielen dank im voraus alles liebe


    denise77

    Hallo

    also, eine LE wenn hat/hatte..das sieht man am Herzen.


    Bei mir wurde zweimal ein Herzsono gemacht, da ich nach meiner 3-Etagen-Thrombose arge Luftprobleme hatte (auch ein Lungenszintigramm schloss eine LE) aus.


    Mir wurde gesagt, dass mein Faktor V (heterozygot) NICHT zu einem erhöhtem Schlaganfallrisiko Herzinfarkt führt.


    Dem glaube ichmal...ansonsten amcht man sich ja voll verrückt.


    Denise, wenn Du noch keine TH hattest und Du weisst, dass Du den Faktor hast, dann ist das doch gut! Du kannst was dagegen tun....also Heparin in Riskiosituationen spritzen, keine Pille, kein Rauchen....hätte ich von dem Gendefekt gewusst, hätte ich mich nach meiner Achillessehneop und 6 Wochen Immobilisierung mit doppelter Dosis Heparin vollgepumpt und bei den Problemen die ich hatte, hätte mir dann auch der Arzt geglaubt, dass ich eine habe.


    Bei mir ist die Vene im linken Bein komplett bis zur Leiste zu gewesen....dass ich keine LE bekam, war reines Glück!


    Also beuge schön vir, trinke vielm bewege Dich viel......


    Dann passiert auch nichts!


    Nur Mut! Viele Grüße!*:)

    Hallo!

    Jetzt bin ich langsam komplett durcheinander, hab die letzte Zeit viel im Forum rumgelesen.


    Wer kann mir trozdem helfen und vielleicht aufmuntern. Bin zum dritten mal Schwanger 8. SSW. Ersten beiden Schwangerschaften nicht viel passiert. Weis seit einem Jahr das ich Faktor V leiden hetero bin. Jetzt soll ich ab sofort Clexane 80 spritzen. Noch 32 Wochen + 6 Wochen nach der Geburt. Wer hat das auch schon mitgemacht und kann mich drüber etwas erzählen?


    Vielen Dank im vorraus


    Heidi 76

    Auch Faktor V Leiden heterozygot

    Hallo Ihr Lieben,


    also ich bin zwar (erst) zwanzig und bei mir wurde vor 3 Jahren Faktor V festgestellt, weil ich damals den Frauenarzt gewechselt hatte und die das aufgrund der Pille angeordnet hat. Hab darauf hin dann sie Spritze bekommen, die abder für mein Alter auch net gut ist und jetzt bekomm ich das Gynfix - ohne hormone.


    ABer was ich eigentlich sagen will ist, dass mein neuer Frauenarzt mir gesagt hat, dass ich mich da garnicht verrückt machen muss deswegen. Wenn man ganz normal weieterlebt - nicht unbedingt viel raucht und halt bei Flugreisen und Schwangerschafen drauf schaut ist das garnicht schlimm. Ich will die Sache hier auf keinen Fall abwerten, aber euch nur mitteilen, was mein Arzt mir gesagt hat. Zu mir hat keiner was wegen Essen aufpassen oder sonst was gesagt.


    Lasst die Köpfe nicht hängen !! Nur Mut :)^

    Ich hab ja nur gesagt, was er zu mir gesagt hat (i rauch soweiso net) - und ich bin/war immer der Meinung, wenn man sich immer wegen irgendwas verrückt macht und sich immer schön einredet, dann passierts auch. Aufpassen ist löblich und auch gut so, aber ich denk, wenn man das immer aufm Revers mit sich rumschleppt ist das nicht sehr förderlich. Ich bin sicher es gibt genug leute, die wissen garnicht, dass sie Faktor V haben - und den meisten gehts sicher auch gut :-)

    sarah, ich wusste auch nicht, dass ich die mutation habe. in der zeit hatte ich mindestens 5 lungenembolien.dass ich noch lebe, ist nicht selbstverständlich. niemand bekommt eine thrombose, weil er es sich einredet oder darauf achtet, möglichst keine zu bekommen. natürlich soll man sich nicht verrückt machen. aber die mutation zu ignorieren wäre dumm.

    Hallo ihr alle,

    hatte in diesem Jahr zwei Fehlgeburten. Daruf hin musste ich zur Gerinnungssprechstunde. Da wurde dann auch das V 5 Leiden diagnostiziert. Deshalb habe ich auch die zwei Schwangerschaften verloren. Meine FA sagt jetzt haben wir den Grund und können es neu versuchen. Ich muss jeden Tag ASS nehmen und sobald ich Schwanger bin Heparin spritzen. Hat einer Erfahrung damit. Gibt es jemanden der durch die Gabe von Heparin ein gesundes Kind zur Welt gebracht hat? Meine erste Ss vor 5 Jahren verlief ohne Probleme. Habe eine gesunde Tochter zur Welt gebracht. Warum hat es da geklappt und jetzt nicht mehr? Das stellt mich vor ein großes Rätsel. Ich habe Angst das es nicht nochmal funktioniert. Das wäre echt schade. Zur Zeit spritze ich schon Heparin, weil ich nächsten Montag nach Australien fliege. Meine Ärzte sagen, das es mit Heparin kein Problem wäre. Ich hoffe das es stimmt. Kennt sich jemand damit vielleicht aus. Wäre schön, wenn sich jemand meldet.


    Liebe Grüße Ulli

    Also was deine Schwangerschaft vor fünf jahren betrifft, so wurde es mir zumindestens mal erklärt, warst du ja 5 Jahre fünger. Das Alter spiel wohl auch eine wesentliche Rolle. Dann kommt es natürlich drauf an was du für ein mutiertes Faktor v gen hast, ich meine heterozygot oder homozygot. Das mit dem Heparin und dem Fliegen stimmt wohl, da du jetzt schon angängst zu spritzen würde ich mir absolut keine Sorgen machen. Ich habe dieses Jahr erfahren das ich das mutierte Gen habe und mein Sohn ist heute 11 Jahre alt (ich war damal 17 jahre jung) und auch diese Schwangerschaft verlief relativ ohne Probleme, ausser das ich im 5 Monat früh Wehen bekommen hatte (wurde damals auf den Stress geschoben weil ich probleme mit meiner Familie hatte). Aber wie gesagt heute ist er 11 Jahre als und Gesund. das mit dem ASS halte ich für Quatsch, weil ASS auf das Aterienblut wirkt und nicht auf das Venenblut. Ich glaube du solltest dir erstmal nicht zu viele Sorgen machen so wie ich das verstanden habe hattest du bisher weder Thrombosen noch Lungenembolien und jetzt, wo ihr ja wisst woran es lag könnt ihr ja Vorkehrungen treffen. Also nur Mut.


    Liebe Grüße@:)

    Thromboplastinzeit (Quick), - INR (International Normalized Ratio, Prothrombinzeit), - PTT (Partielle Thromboplastinzeit)


    - AT III (Antithrombin), - PAI (Plasminogen-Aktivator-Inhibitor), - Protein C - Aktivtät, - Protein S - Aktivität und Protein Z - Aktivit-ät.


    Wer hat schon mal alle diese Faktoren bei einer Blutuntersuchung überprüfen lassen ? Wenn ja - mit welchem Ergebnis ?


    Gruß


    Julia

    Hallo Julia


    Resultat Dimension Normbereich


    Antithromin III 110 % 77-133


    Protein S 88 % 53-109


    Mit dem Vermerk: erniedrigte Werte unter Cumarintherapie sind diagnostisch nicht verwertbar, da die Protein S-Biosynthese Vitamin K abhängig ist.


    Inr 0,81 Norm zwischen 0,8-1,12


    PTT 28 Sek. 24-40 Sek


    Hoffe du kannst was damit angangen.


    Liebe Grüße Denise