• 5 Antworten

    Das bedeutet, dass zur Blutzuckerbestimmung Blut aus der Vene genommen wurde.


    Um Näheres dazu sagen zu können, muss man wissen, ob Du bei der Blutabnahme nüchtern gewesen bist und wie hoch der Wert gewesen ist. Falls Du nicht nüchtern gewesen bist, wieviele Stunden vorher hast Du etwas gegessen?


    Gruss


    Cha-Tu

    Also ausführlich: Wenn man das Vollblut aus der Vene nimmt und um zu verhindern, dass sich das Blut in dem Röhrchen, in dem das Blut transportiert wird, verändert, wird es mit NatriumFluorid (NaF) stabilisiert. Das hilft Dir aber nicht weiter, das ist ausschliesslich fürs Labor wichtig.


    Und der Wert 5.56 mmol/l ist völlig in der Norm. Der wäre sogar in der Norm, wenn Du nüchtern gewesen wärst. Wie kommst Du darauf, dass das erhöht sein könnte? Keine Spur davon...

    Die Ärzte/Labore werden auch immer "irrsinniger" mit ihrer Werte-Optimierung.


    Als ich damals (Mitte der 90er Jahre) Diabetes bekam, galt als "normal" ein Nüchternwert von bis zu 120 (!) mg/dl (mmol 6,7 !!!!), dann wurde das immer mehr gesenkt, über 110 (mmol 6,2), und jetzt werden schon Werte von 100 mg/dl (=5,6 mmol) rot gekennzeichnet.


    Das ist völlig absurd, denn damit erklärt man GESUNDE Menschen zu kranken Menschen, und da freut sich ganz besonders die Pharmaindustrie... Das ist ähnlich, wie beim Blutdruck: Früher galt ein RR von 140:85 als völlig normal, heute droht der Arzt schon bei 120:80 mit dem Zeigefinger und haucht ein "Aufpassen!".


    Wer das mitmacht, okay, der wird sein gesamtes Leben als Kranker behandelt werden und sich irgendwann auch so fühlen...


    Gruss


    Cha-Tu