Lieber Gucky,


    sowas ist ärgerlich...


    SD:


    Meine Frau ist ja seit einiger Zeit auch schilddrüsenkrank (Hashimoto, sie hatte schon sehr schwere Schübe, ihre SD ist bereits sehr stark vernarbt), und ihr Endokrinologe, "nebenbei" auch forschender Hochschullehrer, sagte definitiv, dass das Ansetzen eines Normwertes von 4,2 und das damit verbundene Nicht-Behandeln (oder Nicht-Optimieren) eine "unterlassene Hilfeleistung" sei! Man wisse heute, dass maximal 2,5 anzusetzen sind, alles andere sei fahrlässig.


    Ich würde also dringend raten, einen GUTEN Facharzt aufzusuchen, der auch auf Schilddrüse spezialisiert ist, und mich völlig neu einstellen zu lassen. Vielleicht geht es Dir dann DEUTLICH besser....


    Lieben Gruss


    Cha-Tu

    Hallo und frohes neues, möglichst beschwerdefreies Jahr! *:)


    In diesem Jahr habe ich mir vorgenommen, wieder etwas, sportlich aktiver zu sein und auch den Orthopäden und die Schilddrüse anzugehen. War auch schon zweimla joggen. Bis lang ging es mir auch ganz gut.


    Aber heute war ich fast wieder soweit den Notarzt anzurufen :-( .


    Ich habe mit etwas Frühsport angefangen und das war soweit okay. Dann habe ich mich über etwas erregt, was ich hier nicht genauer ausführen will und was über ein längeren Zeitraum anhielt 2-3 Stunden. Da ging es mir schon etwas komisch. Benommenheit, leichte Atemprobleme. Ich habe dann BD gemessen, weil ich dachte der wäre im Keller, aber mit 125-67 Puls 53 war der i.O. .


    Dann habe ich Wäsche gemacht un die Wohnung gestaubsaugt, dabe ging es mir zusehens schlechter. Luftnot ... Als ich schließlich auf allen Vieren unter einen Tisch gekrabbelt bin um, da Staubzuwischen, dachte ich ich ersticke und habe auch einen kalten Schweißausbruch bekommen.


    ich habe mich dann schnell aufgerichtet, normalerweise wird es dann gleich besser, diesmal wurde es aber nur etwas besser. Ich habe dann noch etwa 1 Stunde gebraucht und wäend dieser Zeit, habe ich ständig schlecht Luft bekommen, der Hals war wie zugeschnürt (etwa auf Höhe der Kehle) und Herz(Brust) und Luftröhre haben sich irgendwie aufgebläh angefühlt.


    Ich bin dann schließloch spazieren gegangen und da wurde es besser.


    Natürlich werde ich noch zum Orthopäden gehen, Monatg rufe ich an, aber echt, wenn ich nicht schon 4 kardiologische Untersuchungen gehabt habe (schwieriges Deutsch ":/ ), dann wäre ich sicher, das es das Herz ist.

    @ Cha-Tu

    Ich wollte die irgendlich einn PN schreiben, aber da kam, das das bei Dir deaktiviert wäre.

    Dir auch frohes neues Jahr!


    Das was Du da beschreibst klingt für mich (ich kenn sowas auch) nach einer langen, sich langsam entladenden Panikattacke. Ich kann mich an Lebensphasen erinnern, wo ich psychisch nicht gut drauf war (Streß mit Eltern, der falsche Job, irgendwie neben der Spur), da fing ich irgendwann vormittags an, in einen sich steigernden Zustand des Unwohlseins hineinzurutschen, mit steigendem Puls, diffusen Schwäche- und gleich-kipp-ich-um-Gefühlen, kaltem Schweiss bis irgendwann hin zu krasser Todesangst mit schnellem Puls und dem Gefühl, was für ein Glück noch heil mit dem auto zuhause angekommen zu sein. Vor allem 2001 auf dem Rückweg von der Arbeit hatte ich das quasi ständig.


    Das war alles rein psychisch! Und es passt gut dazu dass Du meiner Meinung nach ja auch so eine Art verschlepptes Burn Out-Syndrom hast. Zu viel aufgestauter Streß und Unmut, der sich so Bahn bricht.


    Ein Indikator ist auch – treten diese Art Beschwerden primär im Ruhezustand (da dann besonders bei seelischer Erregung) auf, oder eher bei Sport? Wenn ersteres der Fall ist, ist das ein klares Zeichen dass es nix organisches ist sondern die Psyche. "Richtige" Krankheiten zeigen sich ja eher in mangelnder Belastbarkeit, Luftnot usw. bei sportlichen Betätigungen.


    Gruß

    Also die Art der Erregung war eigenlich keine Negative ;-) , aber das will ich nicht weiter ausführen.


    Aber es ist ja eben so, das weder mein BD noch mein Puls spürbar erhöht waren und dann ist es halt eben so, dases in bestimmten Situation, wie beugen .. auftritt, daher sehe ich da keien Zusammenhang mit der Angst. Vllt, wirklich was vom Rücken, aber so richtig glauben kann ich das auch nicht.


    Gruß