Zitat

    Ach scheisse, ich kann doch nicht so tun als wäre nix, aber ich weiß auch nicht was ich den Ärzten noch erzählen soll.

    Gucky, Du sollst den Ärzten nix erzählen, Du bettelst ja geradezu um eine Krankheit. Du solltest das Internet weg schmeißen.


    Ja, es gibt Leute, denen tut das nicht gut. Die wären besser dran, würden sie ein Buch lesen, Heidelbeeren sammeln oder in ein Museum gehen. Ohne Quatsch!

    Zitat

    Du bettelst ja geradezu um eine Krankheit. Du solltest das Internet weg schmeißen.

    So sehe ich das leider auch, Gucky. Und ganz ehrlich: Warst Du endlich mal zu einer richtigen Abklärung bei einem Orthopäden?


    Und jetzt mal Realitätsprüfung: Wenn Du wirklich eine schwere Herzkrankheit hättest, könntest Du nicht joggen, auch nicht kurze Zeit. Und da Du die Beschwerden schon so lange hast, wärst Du bereits TOT, wenn das wirklich was am Herzen wäre.


    Mensch, Gucky...


    Gruss


    Cha-Tu

    Bisher nur beim HA, der TSH ist halt recht schwankend.


    Lette Untersuchung weiß ich nicht, habe vergessen zu fragen, jedenfalls hat der HA dann auch nix zu gesagt, also wohl im Normbereich.


    Wollte mich mal beim Endokrinologen direkt anmelden, dann hätte ich aber 9 Monate warten müssen, da habe ich aufgeteckt. Hätte ich mal machen sollen 4 Monate sind schon rum.

    Gucky,


    nicht nur hier im Forum, auch der Endokrinologe meiner Frau sagt, dass ein TSH von über 2,5 auffällig ist. Warum immer noch Werte von 4,2 als Obergrenze gelten, ist mir ein Rätsel.


    Ich würde mal zu einem Endokrinologen gehen, notfalls in eine andere Stadt fahren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass im Umkreis von 50 oder 100 km nur ein Endokrinologe ist (wir müssen hier auf dem Land auch 35-100 km zum nächsten Facharzt fahren, ich musste letztens zur MRT ins 100 km entfernte Regensburg). Ggfs. bei einem Radiologen/Nuklearmediziner einen Termin machen, der macht dann eine Szintigraphie, und wenn die auffällig ist, gibt es auch ganz schnell einen Termin beim Endo. So hat meine Frau es gemacht. Bei meiner Frau war im Echo der Hausärztin nur ein winziges Knötchen zu sehen. Der Nuklearmediziner und der Endo haben dann entdeckt, dass ihre SD mit Narben übersät ist, sie hat einen fetten Hashimoto, und wohl auch schon diverse Entzündungsschübe hinter sich, worauf die Narben hinweisen.


    Und dieses Schwanken ist auch nicht normal, finde ich. Also bitte: Tu was für Deine SD, denn daher können die "Herz"probleme kommen.


    Gruss


    Cha-Tu

    2 – 3 kg kann das schon schwanken, Gucky. Morgens ist man ja nüchtern, hat oft auch schon uriniert, bevor man sich wiegt, und der Körper verliert in der Nacht bis zu 1,5 kg an Flüssigkeit (Schwitzen, Atmen). Und abends hat man ja alles, was man den Tag über gegessen hat, im Verdauungstrakt, usw.


    Aber warum um alles in der Welt wiegst Du Dich so oft? Ich hoffe nicht, Du wiegst Dich jetzt in die nächste Störung rein, Zwangsstörung oder so......


    Gruss

    @ Jan

    Ich habe früher tatsächlich gelegentlich das 2 Big King- Menü bei BK gegessen, da hat es mich dann auch nicht gewundert, das ich irgendwann 110 kg woog ]:D ;-)


    So bekloppt bin ich aber nicht mehr, wahr schon lange nicht mehr bei BK oder Mc Doof.

    @ Cha-Tu

    Will halt abnehmen ...


    Gruss

    Lieber Gucky

    Zitat

    Will halt abnehmen ...

    Da geht es dir wie mir. Trotzdem bringt es garnichts ständig auf die Waage zu gehen. Wenn dann solltest du dich immer zur gleichen Uhrzeit und unter gleichen Bedingungen wiegen. Ich gehe morgens nach dem Aufstehen und Pippi machen unbekleidet auf die Waage. Meißt einmal die Woche.


    LG


    sternke

    Lieber Gucky,


    aber mit diesem dauernden Wiegen nimmst Du nicht ab, sondern drängst Dich in eine Essstörung. Ich versuche auch, abzunehmen, aber ich wiege mich einmal im Monat (!), das reicht zur Kontrolle. Manche machen es einmal pro Woche, ist auch okay. Aber täglich ist nicht gut, und mehrfach täglich ist bereits auf dem Weg in die Essstörung.


    Gruss