• Hab wieder ein Tachykarden Run und weiß nicht was jetzt -.-

    Ich hab derzeit wieder einen Tachykarden Run, sprich mein Herz schlägt mit einer Frequenz um die 170 - 185. Wahrscheinlich wieder eine Supraventrikuläre Tachykardie, allerdings kein Vorhofflimmern oder so. Kommt letzte Zeit häufig vor dass der Puls plötzlich in die Höhe schießt obwohl ich nur vorm Fernseher sitze und etwas gucke. Aber ich gucke…
  • 103 Antworten

    @ Dreams

    Zitat

    Aber was genau bedeutet "leicht verbreiteter QRS". Ist da die Breite des entsprechenden Abschnitts der EKG Kurve gemeint?

    Das deutet so weit ich weiß auf eine Erregungsstörung hin, möglicherweise auf einem abgelaufenen Myokardinfarkt.


    Bin mir aber nicht Sicher.

    Zitat

    Hm, 120 bei gefühlter Ruhe ist schon viel. Auf der anderen Seite - glaub mir - das kam Dir nur ruhig vor :-) Tatsächlich warst Du aber bestimmt ein wenig aufgeregt. Allein diese Hektik... Und außerdem verbindest Du mit Krankenhaus bestimmt negative Erinnerungen. Also war das doch nicht ganz Ruhezustand.

    Doch denke ist so ziemlich Ruhezustand. Sonst ist der Puls ja auch immer zwischen 100 und 115.


    Krankenhaus ist für mich was ganz Normales geworden.

    Zitat

    Aber richtige Tachykardien mit an die 200 kamen heute nicht wieder, oder?

    Also im Speicher waren auch Tachykardien mit Frequenzen um die 200. Weiss aber nicht an welchen Tagen genau.

    Zitat

    Also, bei meinem Arzttermin würde Herz-Echo und EKG gemacht sah "sehr gut" aus. Das Herz ist wieder normal klein (war vorher recht vergrößert), das Loch ist dicht. Alles sitzt und "hätte gar nicht besser sein können".

    Sehr gut, freut mich riesig.

    Zitat

    Ich soll nun Betablocker absetzen und stattdessen eine "Pille in The Pocket" Lösung anwenden (Flecainid), wenn ich wieder VHF haben sollte.

    Sehr gut dass du es nur als Pill in The Pocket Lösung einnehmen musst. Ich musste es lange Zeit jeden Tag 2x nehmen, das ist verdammt bescheiden weil Flecainid ein Höllenzeugs ist. (Haben mir die Ärzte selbst gesagt).


    Mittlerweile nehm ich es auch nur als Pill-in-the-Pocket

    Zitat

    Dass vHF am nächsten Tag nach Sport aufgetreten ist, könnte mit viel Schwitzen und Elektrolyt-Haushalt Störung zusammen hängen. Also muss lt. Arzt gar nicht mit dem Schirm zusammenhängen, sondern es wäre so oder so aufgetreten, ob man das Loch geschlossen hätte oder nicht.

    Sehr gut Möglich.

    Zitat

    Ich hätte das Gefühl, mein Kardiologe war recht bemüht und dachte viel nach. Also die ganzen Medikamente, die den Rhythmus steuern sollte, will er mir gar nicht geben, und auch von Beta sieht er mehr Nachteile als Nutzen.

    Scheint ein guter Kardiologe zu sein, ich denke es ist für dich wirklich ein Gewinn weg von den Beta's zu kommen da du ja auch einige Nebenwirkungen verspürt hast.

    Zitat

    Denn dazu müsste man um in den linken Vorhof zu gelangen die vorhif Scheidewand durchstechen, was ja bei mir wegen des Schirms nicht möglich ist.

    Also soll eine Pulmonalvenenisolation gemacht werden?


    Stimmt, dazu ist es Notwendig ein Loch durch die Herzscheidewand zu stechen. Das hat man bei mir auch gemacht letztes Jahr.


    Interessant dass dies bei dir gar nicht Möglich ist.

    Zitat

    Man müsste durch den Schirm stechen und dieser könnte sich lösen. Was für eine Horror Vorstellung.

    Oha, gut dass du vorher beim Kardiologen warst. Ist eine wichtige Info. Hoffentlich sehen es die Ärzte in der EPU Sprechstunde genauso.

    Zitat

    Ich bin mal gespannt. Beruhigt hat mich schinmal, dass auf Ultraschall nichts doofes zu sehen war. Also hoffe ich, dass ich noch eine Chance habe, dass das Ganze doch noch mit Umbaumassnahmen im Herzen zu tun hat und sich wieder gibt.

    Supi :)^

    Zitat

    Ich halte Dich auf dem Laufenden, was die EPU-Sprechstunde ergab.

    Gerne!

    Zitat

    Achso, einen Event recorder gibt es bei ihm nicht, wenn dann müsste ich diesen im Krankenhaus bekommen. Er sagte aber, dass da das "nur" VHF sind, die ich auch zuverlässig merke, bringt dieser in meinem Fall nicht viel.

    Da es eindeutig als VHF verifiziert ist stimmt das Wohl, wär das noch zweifelhaft wäre es anders.


    lg

    Hi Kanga,


    Und wieder vielen Dank für Deine ausführliche Antwort! @:) Macht echt Spaß mit dir auszutauschen!


    Oha, Myokardinfarkt hört sich schlimm am. Hab aber auch schon gehört, dass manche Infarkte unbemerkt ablaufen und die Schäden sich dann in Grenzen halten. Oder war das in Bezug auf Schlaganfall? Tja, beides wünscht man sich nicht :-)


    Also war ich gestern zur EPU-Sprechstunde. Die Ärztin hat mir sehr gut gefallen, hat sich Zeit genommen. Im Prinzip hält sie das Gleiche für ratsam, also Pille in The Pocket. Nur dass ich zur ersten Anwendung unbedingt überwacht werden muss (was mein Kardiologe nicht für nötig gehalten hat). Also soll ich dann bei der nächsten Attake ins Krankenhaus fahren und sie geben mir Flecainid, um zu schauen, ob es wirkt und ich es auch Vertrage. Wie war es damals bei Dir? Oder warst du ohnehin im Krankenhaus, als du die erste Tablette bekamst? Und was hattest du für Nebenwirkungen? Wieso ist das "Teufelszeug"? Doch nicht schlimmer als Betablocker? Obwohl.... Schlimmer geht ja immer!


    Interessanterweise ist ein Schirm zwar ein Hindernis, aber nicht unüberwindbar, und sie haben das schon gemacht. Als allerletzte Möglichkeit bleibt also die Ablation doch denkbar. Obwohl die Ärztin meinte, bevor diese Kanone ausgefahren wird, wird alles andere ausprobiert. Sie hält es für durchaus möglich, dass sich das Ganze noch komplett beruhigt, denn im Moment finden Umbaumassnahmen statt, die nach gerade mal 7 Monaten seit dem Eingriff noch gar nicht abgeschlossen sein können. Also bin ich wieder guter Dinge.


    Beta soll ich noch eine Zeit lang nehmen, und wenn nach Paar Monaten alles immer noch ruhig ist, kann ich es weglassen. Hm, bin unschlüssig. Ich nehme es noch ein bisschen, aber mein Mann tut mir jetzt schon leid.


    Ja, das VHF kommt bei mir aus dem linken Vorhof. Wahrscheinlich ist dann die Lungenvene schuld. Aaaaaber, nach dem ganzen Wissen um meinen Herzfehler ist das auch logisch. Denn genau diese ist am Stärksten beansprucht, wenn das Blut durch das Loch in der Vorhofscheidewand in falsche Richtung (Richtung Lunge statt rechte Kammer) fliest. Dadurch erhöht sich der Druck im Lungenblutkreislauf. Daher haben Menschen mit dem nicht geschlossenen VSD viel mehr Lungenprobleme. Also HOFFE ICH, dass dieser Schaden, der bei mir schon entstanden ist, noch umkehrbar ist. Bin ja noch jung... vielleicht erholt sich das ganze. Das Herz ist ja auch schon normal groß (hat sich verkleinert), aber Muskeln sprechen besser an als Venen.


    Sorry, ist jetzt ein halber Roman geworden... ich wünsch Dir Tachykardien-freien Tag!

    Zitat

    Und wieder vielen Dank für Deine ausführliche Antwort! @:) Macht echt Spaß mit dir auszutauschen!

    Kann ich nur zurückgeben, danke Dreams :)

    Zitat

    Oha, Myokardinfarkt hört sich schlimm am. Hab aber auch schon gehört, dass manche Infarkte unbemerkt ablaufen und die Schäden sich dann in Grenzen halten.

    Hoffe mal das sich das nicht bestätigt, sonst hätt ich die gesamte Bonuskarte voll %-|

    Zitat

    Also war ich gestern zur EPU-Sprechstunde. Die Ärztin hat mir sehr gut gefallen, hat sich Zeit genommen.

    Sehr gut, ist nicht Selbstverständlich heutzutage.

    Zitat

    Im Prinzip hält sie das Gleiche für ratsam, also Pille in The Pocket. Nur dass ich zur ersten Anwendung unbedingt überwacht werden muss (was mein Kardiologe nicht für nötig gehalten hat). Also soll ich dann bei der nächsten Attake ins Krankenhaus fahren und sie geben mir Flecainid, um zu schauen, ob es wirkt und ich es auch Vertrage. Wie war es damals bei Dir? Oder warst du ohnehin im Krankenhaus, als du die erste Tablette bekamst?

    Dieses Vorgehen ist so richtig, wenn Flecainid erstmalig eingesetzt wird ist eine stationäre Überwachung von 48 Stunden anzuraten.


    Ich bin damals wegen extremen VHF ins Krankenhaus gekommen, da wurd dann VHF diagnostiziert.


    Die Flecainid Dauermedikation wurd dann am 3. Tag begonnen und ich musste mind. 2 weitere Tage dort bleiben, der Arzt wollte sogar dass ich noch länger bleibe.

    Zitat

    Und was hattest du für Nebenwirkungen?

    Flecainid macht Müde, sehr sogar. Also bei mir Jedenfalls.


    Und als akute Nebenwirkung hatte ich das Augen flackern. Wenn ich geblinzelt habe war es so als würd das Licht kaputt sein und ständig flackern.


    Das war aber nicht permanent so sondern meistens nur in geschlossenen beleuchteten Räumen. War anfangs nervig aber man gewöhnt sich dran. Ansonsten fühlte ich Appetittlosigkeit.


    Aber beachten: Ich hatte Flecainid als Dauermedikation (2x täglich), da sind die Nebenwirkungen vielleicht stärker. Mittlerweile hab ich es auch nur als Pill-in-the-Pocket.


    Wenn es bei dir zum Einsatz kommt würd es mich freuen wenn du sagst wie du es so vertragen hast :)

    Zitat

    Wieso ist das "Teufelszeug"? Doch nicht schlimmer als Betablocker? Obwohl.... Schlimmer geht ja immer!

    Das weiß ich nicht, nachdem ich damals aus dem Krankenhaus entlassen wurde hat mein Hausarzt mir gesagt dass Flecainid Teufelszeug ist und ich schnellsten davon wegkommen soll.


    Andere Ärzte (Im Krankenhaus oder Niedergelassene Kardiologen) reissten auch immer die Augen auf als sie hörten dass Flecainid auf dem Medikamentenplan steht.


    Da ich sowieso schon wegen den VHF Probleme hatte fragte ich nicht nach wo das Problem bei den Medikament liegt. Aber ich meine mal aufgeschnappt zu haben (werte das aber bitte nicht als Fakt) dass Flecainid ziemlich auf die Organe geht.


    Aber auch hier wieder beachten: Als Dauermedikation.

    Zitat

    Interessanterweise ist ein Schirm zwar ein Hindernis, aber nicht unüberwindbar, und sie haben das schon gemacht. Als allerletzte Möglichkeit bleibt also die Ablation doch denkbar.

    Sehr Interessant wie unterschiedlich doch die Meinungen zwischen Kardiologen und Elektrophysiologen sind.

    Zitat

    Obwohl die Ärztin meinte, bevor diese Kanone ausgefahren wird, wird alles andere ausprobiert.

    Sehr sympathische Ärztin find ich :) Andere hätten dich bestimmt belagert mit Aussagen wie "Da müssen wir sofort ran!".

    Zitat

    Sie hält es für durchaus möglich, dass sich das Ganze noch komplett beruhigt, denn im Moment finden Umbaumassnahmen statt, die nach gerade mal 7 Monaten seit dem Eingriff noch gar nicht abgeschlossen sein können. Also bin ich wieder guter Dinge.

    Sehe ich auch so, 7 Monate sind noch relativ Frisch.


    Ach ich drück dir so die Daumen, weisst du :)

    Zitat

    Beta soll ich noch eine Zeit lang nehmen, und wenn nach Paar Monaten alles immer noch ruhig ist, kann ich es weglassen. Hm, bin unschlüssig. Ich nehme es noch ein bisschen, aber mein Mann tut mir jetzt schon leid.

    Der steht das schon durch ;-D


    Die Ärztin macht einen Kompetenten Eindruck, wenn die Nebenwirkungen dich nicht zu sehr belasten nimm erstmal die BB's weiter.

    Zitat

    Also HOFFE ICH, dass dieser Schaden, der bei mir schon entstanden ist, noch umkehrbar ist. Bin ja noch jung... vielleicht erholt sich das ganze. Das Herz ist ja auch schon normal groß (hat sich verkleinert), aber Muskeln sprechen besser an als Venen.

    Ich drücke die Daumen dass es umkehrbar ist und du ganz bald keine Probleme mehr hast :) Find es schön dass du erstmal keinen Eingriff durchführen lassen musst :)

    Zitat

    Sorry, ist jetzt ein halber Roman geworden

    Jederzeit Willkommen ;-)

    Zitat

    ich wünsch Dir Tachykardien-freien Tag!

    Hatte gestern leider eine starke Tachykardie mit nem Puls an die 200. Ging so 1 1/2 Stunden.


    Ich hab dann die empfohlene Maximaldosis Bisoprolol überstiegen, aber ich hab dann geschwitzt wie Verrückt und mir war sehr schwindelig. Das mach ich nicht nochmal.


    Heut geht es mir *auf Holz klopf* gut.


    Ich wünsche dir auch einen schönen und beschwerdefreien Tag fürs Herz :)

    Hey Kanga @:)


    Hm, ich kann mir nicht vorstellen, wie man drauf ist, wenn sogar die hohe Tagesdosis vom BB überschritten ist. Ich nehme nur einen Bruchteil davon und kämpfe mit der Müdigkeit und dem Neben-Sich-Stehen. Aber dass die Tachykardie so schnell wieder weg war, ist doch erfreulich. Obwohl wenn man in der Attake drin steckt, weiß man natürlich nicht, wie lang die nun gehen wird. Ich finde diese Ungewissheit schon ziemlich zermürbend.


    Ja, Flaicanid als Dauermedikation hört sich echt nicht gut an. Ich hoffe, ich werde das nicht dauerhaft brauchen.


    Gestern - nachdem ich eine Woche lang keine Herzrhythmusstörungen hatte - habe ich gedacht, dass das schlimmste nun überstanden ist und habe Sport gemacht. Aerobic zuhause. Habe darauf geachtet, den Puls nicht zu hoch ansteigen zu lassen, hab auch nicht übermäßig viel geschwitzt. Es ging mir wunderbar. Keine Stolperer, ich könnte wunderbar atmen, Puls kaum über 115.... und 1 Stunde später ging es wieder los. So ein Mist, aber echt. Hab noch überlegt, ins Krankenhaus zu fahren, aber war müde, es war spät und ich bin ja unter der Woche allein. Bin dann einfach ins Bett, bin eingenickt und immer wieder aufgewacht. Gegen 2 war es dann weg. Also wieder gute 4 Stunden. Heute morgen ist das weg.


    Ich weiß nicht, ob das ein gutes Zeichen ist, dass das Flimmern immer wieder für Minuten aufhört? Früher ging es durchgängig. Ach ich weiß nicht. Versuche nun ganz auf Kaffee zu verzichten (bin bis jetzt so bei 1 Tasse am Tag). Na das wird ohne Kaffee ein schläfriger Arbeitstag...


    Muss mir noch mal Gedanken machen. Wenn es vom Sport kommt, ist das echt Drama. Ich bin ja jung und ohne Sport geht das gar nicht. Zumal ich eigentlich wieder mal etwas anstrengenderes machen würde - Joggen, lange wandern, Intensivere Aerobic. Ich habe seit dem das Loch im Herzen zu ist ja viel mehr Puste. Wenn ich ziemlich flott gehe, passiert ja auch nichts, obwohl mein Puls da auch an 120 mal geht. Echt seltsam. Vielleicht Zufall? Am Liebsten hätte ich heute die Sporteinheit wiederholt und geschaut, ob das wieder kommt. Aber nach der Arbeit ist das dann ja schon wieder spät, um ins Krankenhaus zu fahren.


    Ich schaue, ob ich den heutigen Tag ohne Vorfall überstehe. Morgen probiere ich es mit dem Sport-Test.


    Dir weiterhin Tachykardie-Freie Zeit!

    Huhu Dreams,


    Letzten Tage waren nicht so gut, hatte gestern Abend und heute Nacht starke Tachykardien. Durch die höhere Dosierung Bisoprolol hab ich auch das Problem dass ich akute Schlafprobleme habe.


    Zusätzlich starke Appetittlosigkeit, ich esse kaum was. Gestern hab ich nur 1/4 Pizza geschafft, heute nicht viel mehr.


    So geht das nicht weiter .. :|N

    Zitat

    Ich weiß nicht, ob das ein gutes Zeichen ist, dass das Flimmern immer wieder für Minuten aufhört? Früher ging es durchgängig. Ach ich weiß nicht. Versuche nun ganz auf Kaffee zu verzichten (bin bis jetzt so bei 1 Tasse am Tag). Na das wird ohne Kaffee ein schläfriger Arbeitstag...

    Die Frage ist ob das Flimmern wirklich weg ist oder du es einfach nicht wahrnimmst, das gibts ja auch.


    Da müsste man ein EKG machen um da genaures zu sagen.

    Zitat

    Muss mir noch mal Gedanken machen. Wenn es vom Sport kommt, ist das echt Drama. Ich bin ja jung und ohne Sport geht das gar nicht.

    Kann dich da gut verstehen :) Man will ja etwas in Form bleiben.

    Zitat

    Vielleicht Zufall?

    Möglich wär es.

    Zitat

    Ich schaue, ob ich den heutigen Tag ohne Vorfall überstehe. Morgen probiere ich es mit dem Sport-Test.

    Und, kam es schon zum Test? Wie geht es dir?


    lg

    Hey Kanga, oh doof, dass es Dich wieder erwischt hat. Ich kann gut nachvollziehen, dass Du im Moment ziemlich verzweifelt sein musst, obwohl ich denke, dass ich mit meinen VHF-Attaken im Pulsbereich bis 160 doch "besser dran" bin. Ja, dass ich das VHF einfach nicht spüre, habe ich auch dran gedacht. Aber meine Vermutung ist ehe, dass der normale Synusrhythmus da ist, denn auch die Kurzatmigkeit ist in diesen Momenten schlagartig weg. Also schon ziemlich komisches Empfinden: 30 sek. Puls 140 und kurzatmig, dann 1 Minute schlagartig Puls 70 und wieder klar im Kopf. Mit diesem Wechsel kommt mein Fitnesstracker jedenfalls gar nicht zurecht, es nimmt die hohe Frequenz einfach gar nicht wahr. Ich habe auch schon versucht, aufzuspüren, ob dann Pulsdefizit besteht. Die Herzschläge nehme ich ja aufgrund derer Kräftigkeit auch ohne zu tasten wahr, und ob dann jeder Schlag auch am Handgelenk in Form von Puls tastbar ist, ist dann die Frage. Also ist es mal so mal so. Meistens sind alle Hrzschläge auch tastbar. Manchmal "vermisse" ich einige.


    Wie ist das bei Dir? Hast Du die Angabe am Pulsometer mit der Anzahl der gefühlten Schläge verglichen? Am besten wäre, die Herzschläge per Sthetoskop zu hören. Hast Du denn einen? Meine Mutter hat einen, es ist schon sehr interessant, zu hören, wie sich das eigenen Herz so anfühlt. Aber ich hab das Ding leider nicht hier und kann das im Fall der Fälle nicht nutzen.


    Tja, ich habe mich dann gar nicht mehr getraut, den Sporttest zu machen. Mein Mann ist leider beruflich unterwegs und ich bin hier alleine. Tritt VHF auf, müsste ich per Taxi ins Krankenhaus. Ich würde mich sicherer fühlen, wenn jemand dabei wäre. Also erst einmal vertagt. Ich werde auf jeden Fall berichten.


    Momentan lese ich den unendlich langen Thred "Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern" hier auf Med1. Bin auf S. 24 und das wird mich noch eine Weile beschäftigen. Aber schon krass, wie viele Menschen, die organisch am Herzen wohl nichts haben, diese HRS haben. Dort werden sehr viele Theorien aufgestellt hinsichtlich Zusammenhang mit Ernährung, Histamin, Glutamat, Aspartam und sonstigen Auslösern, die scheinbar nichts mit dem Herzen zu tun haben. Hast Du den Thred gelesen? (Ich weiß, das würde dauern, aber vielleicht?). Wie ist das bei Dir? Merkst Du einen Zusammenhang Deiner Tachykardien mit Ernährung? Vielleicht ist auch bei Dir die Ursache eher dort, wenn Ärzte im Herzen nichts finden?

    Und bist Du Dir sicher, dass Deine Schlafprobleme von Betablocker kommen? Denn eigentlich macht das Zeug ehe müde. Ich wache manchmal morgens auf und träume schön davon, wir ich am Abend wieder ins Bett gehe darf. Echt Mist eigentlich. Fühle mich dadurch richtig alt. Oder du bist müde, aber kannst nicht einschlafen?


    Ich hadere noch mit dem BB. Auf der einen Seite merke ich schon, dass es mich beruhigt. Das kann ich im Moment gut gebrauchen, habe viel Stress auf der Arbeit und privat eigentlich auch. Auf der anderen Seite - da BB die VHF-Episoden eh nicht verhindert - frage ich mich, ob ich diese Schläfrigkeit den ganzen Tag über wirklich in Kauf nehmen soll. Denn das schränkt mich doch schon ziemlich ein.


    Meine Hoffnung war ja, langsam mit Sport zu beginnen, solange mein Herz durch BB "geschützt" ist. Wenn sich das Herz an die Belastung gewöhnt hat, wollte ich BB dann nicht mehr nehmen. Tja, hat wohl nicht funktioniert wie ich hoffte.


    Nun gut, mein Plan ist im Moment, mich mit der Ernöhrung zu beschäftigen. Ich bin zwar nicht übermäßig dick (71 Kilo bei 1,68 Größe), doch ein Paar Kilos sind definitiv Zuviel (vor allem am Bauch). Da ich im Moment wohl keinen Sport machen kann, muss ich an der Ernährung drehen. Ich recherchiere mal ein wenig. Habe ja auch viele Denkeanstösse im anderen Faden dazu, auf was man mit diese HRS ernährungstechnisch achten sollte.


    Wenn Du kaum was isst, dürftest du schlank sein, oder? Komisch, eine der Nebenwirkungen von BB ist Gewichtszunahme...


    Eine Beobachtung fällt mir doch noch ein: in letzter Zeit kamen meine VHF häufig dann, wenn ich längere Zeit nichts gegessen hatte. Kann es sein, dass das Herz dann versucht, den Kräfteabfall auszugleichen und und wird anfälliger für HRS? Ok, das ist eine Theorie, die eher in den anderen Faden passt, :=o

    Zitat

    Aber meine Vermutung ist ehe, dass der normale Synusrhythmus da ist, denn auch die Kurzatmigkeit ist in diesen Momenten schlagartig weg. Also schon ziemlich komisches Empfinden: 30 sek. Puls 140 und kurzatmig, dann 1 Minute schlagartig Puls 70 und wieder klar im Kopf. Mit diesem Wechsel kommt mein Fitnesstracker jedenfalls gar nicht zurecht, es nimmt die hohe Frequenz einfach gar nicht wahr. Ich habe auch schon versucht, aufzuspüren, ob dann Pulsdefizit besteht. Die Herzschläge nehme ich ja aufgrund derer Kräftigkeit auch ohne zu tasten wahr, und ob dann jeder Schlag auch am Handgelenk in Form von Puls tastbar ist, ist dann die Frage. Also ist es mal so mal so. Meistens sind alle Hrzschläge auch tastbar. Manchmal "vermisse" ich einige.

    Durchaus Möglich, klingt jedenfalls Sinnig.


    Ich hatte das Phänomen so noch nicht, wenn das VHF auftrat ist es Stunden oder sogar Tage geblieben.

    Zitat

    Wie ist das bei Dir? Hast Du die Angabe am Pulsometer mit der Anzahl der gefühlten Schläge verglichen?

    Nein noch nie gemacht. Wenn ich VHF habe dann geht es mir richtig richtig mies. Da bin ich zu soetwas gar nicht richtig in der Lage.

    Zitat

    Am besten wäre, die Herzschläge per Sthetoskop zu hören. Hast Du denn einen? Meine Mutter hat einen, es ist schon sehr interessant, zu hören, wie sich das eigenen Herz so anfühlt. Aber ich hab das Ding leider nicht hier und kann das im Fall der Fälle nicht nutzen.

    Ich hab mal gehört das man sich selbst mit nem Stethoskop nicht abhören sollte. Ob es stimmt weiß ich nicht.


    Ich mach das nicht, die Frage ist auch was das bringen soll :)

    Zitat

    Tja, ich habe mich dann gar nicht mehr getraut, den Sporttest zu machen. Mein Mann ist leider beruflich unterwegs und ich bin hier alleine. Tritt VHF auf, müsste ich per Taxi ins Krankenhaus. Ich würde mich sicherer fühlen, wenn jemand dabei wäre. Also erst einmal vertagt. Ich werde auf jeden Fall berichten.

    Kann ich Nachvollziehen und ist sicher keine schlechte Idee.


    Du solltest dir aber in Fall der Fälle überlegen ob du nicht nen Rettungswagen rufst denn VHF ist eine Indikation für den Rettungswagen.


    Durch Vorhofflimmern kann deine Sauerstoffsättigung fallen (auch rapide) und es bestehen noch weitere Gefahren.


    Ein RTW kann dir bei Bedarf sofort helfen, das kann ein Taxifahrer nicht.

    Zitat

    Momentan lese ich den unendlich langen Thred "Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern" hier auf Med1. Bin auf S. 24 und das wird mich noch eine Weile beschäftigen.

    Den kenne ich, ist ziemlich Interessant.

    Zitat

    Wie ist das bei Dir? Merkst Du einen Zusammenhang Deiner Tachykardien mit Ernährung? Vielleicht ist auch bei Dir die Ursache eher dort, wenn Ärzte im Herzen nichts finden?

    Ich führe ein Ess & Konsum Tagebuch wo ich alles reinschreibe was ich am Tag Esse und Trinke. Auch Konsum von Süßigkeiten oder so.


    Ich hab keinerlei Zusammenhänge entdeckt.


    Was mir aufgefallen ist: Nach dem Essen von Curry krieg ich häufig Tachykardien.


    Aber ich esse es nicht so häufig, von daher ist es nicht für meine Probleme verantwortlich.


    Ich denke auch nicht dass andere Dinge in Betracht kommen. Mit dem Herz stimmt was nicht, davon gehen die Ärzte ja auch aus. Allerdings halt von kleinsten Herzschädigungen dessen Ortung wie die Nadel im Heuhaufen ist.


    Das sagen mehrere unabhängige Ärzte, von daher gehe ich davon aus dass es so ist.

    Zitat

    Und bist Du Dir sicher, dass Deine Schlafprobleme von Betablocker kommen?

    Jap, das fing erst an als ich es Erhöht habe.

    Zitat

    Denn eigentlich macht das Zeug ehe müde.

    Ich bin auch Dauermüde, aber ich find nicht in den Schlaf. Das ist das Problem.

    Zitat

    Ich wache manchmal morgens auf und träume schön davon, wir ich am Abend wieder ins Bett gehe darf. Echt Mist eigentlich. Fühle mich dadurch richtig alt.

    Lach, das ist irgendwie Süß. Aber ja, das kenn ich nur zu gut.

    Zitat

    Ich hadere noch mit dem BB. Auf der einen Seite merke ich schon, dass es mich beruhigt. Das kann ich im Moment gut gebrauchen, habe viel Stress auf der Arbeit und privat eigentlich auch.

    Nun das ist zwar ein guter Effekt dass es dich beruhigt aber wie du ja weißt sind BB's halt für den Körper keine Bonbons. Ob die Auswirkungen die Beruhigung wert sind?

    Zitat

    Auf der anderen Seite - da BB die VHF-Episoden eh nicht verhindert - frage ich mich, ob ich diese Schläfrigkeit den ganzen Tag über wirklich in Kauf nehmen soll. Denn das schränkt mich doch schon ziemlich ein.

    Auch ein Argument.

    Zitat

    Meine Hoffnung war ja, langsam mit Sport zu beginnen, solange mein Herz durch BB "geschützt" ist. Wenn sich das Herz an die Belastung gewöhnt hat, wollte ich BB dann nicht mehr nehmen. Tja, hat wohl nicht funktioniert wie ich hoffte.

    Das würde so oder so nicht Funktionieren.

    Zitat

    Nun gut, mein Plan ist im Moment, mich mit der Ernöhrung zu beschäftigen. Ich bin zwar nicht übermäßig dick (71 Kilo bei 1,68 Größe), doch ein Paar Kilos sind definitiv Zuviel (vor allem am Bauch). Da ich im Moment wohl keinen Sport machen kann, muss ich an der Ernährung drehen. Ich recherchiere mal ein wenig. Habe ja auch viele Denkeanstösse im anderen Faden dazu, auf was man mit diese HRS ernährungstechnisch achten sollte.

    Das solltest du eig. auch ohne Sport in den Griff bekommen. Verzichte ab Mittags so gut es geht auf Kohlenhydrate dann sollte es schnell mit den Kilos klappen.

    Zitat

    Wenn Du kaum was isst, dürftest du schlank sein, oder?

    Ich bin eher zu Schlank. Ich bin 1.73m groß und wiege im Durchschnitt 61 - 62,5kg.


    Krieg in Krankenhäusern dauernd zu hören dass ich zu Schlank sei. Aber ich nehme nicht zu obwohl ich auch ungesundes Zeug esse.

    Zitat

    Komisch, eine der Nebenwirkungen von BB ist Gewichtszunahme...

    Ja aber das sind ja Mögliche Nebenwirkungen :) Man hat ja nicht alle.

    Zitat

    Eine Beobachtung fällt mir doch noch ein: in letzter Zeit kamen meine VHF häufig dann, wenn ich längere Zeit nichts gegessen hatte. Kann es sein, dass das Herz dann versucht, den Kräfteabfall auszugleichen und und wird anfälliger für HRS? Ok, das ist eine Theorie, die eher in den anderen Faden passt, :=o

    Gut Möglich, meine auch mal ähnliches Erlebt zu haben. Aber das kann natürlich auch einfach Zufall gewesen sein.


    lg

    Momentan bin ich das erste mal in den vielen Jahren in einer Phase wo ich Wirklich besorgt bin, breite QRS sind ja nicht ungefährlich. Das Risiko für einen plötzlichen Herztot ist vorhanden.


    Bin eig. die ganzen Jahre entspannt mit dem Thema umgegangen, seit ich das mit dem breitem QRS gelesen habe nach der letzten Auswertung ist es aber so dass ich quasi mein Leben vor dem Aus sehe.


    Dass ich nicht Alt werde ..


    Hab mit dem Oberarzt dbzgl. nicht gesprochen weil er das bei der Auswertung nicht erwähnt hat, hab von den verbreitetem QRS im Arztbrief für den Hausarzt gelesen.


    Hab im Oktober nen Termin beim Kardiologen, dann muss ich ihn mal Fragen wie Hoch die Gefahr nun ist :-/

    Hey Kanga, ich verstehe, dass diese Tatsache Dich gerade beunruhigt. Aber vielleicht ist das nicht so schlimm, zumal die Ärzte gar nicht darauf eingegangen sind? Man liest vieles im Ärztebericht, was einen als Laie nur erschreckt. Sprich mit Deinem Arzt darüber, bestimmt gibt er Entwarnung.


    Aber wieso musst du bis Oktober warten? Kannst du nicht früher einen Termin bekommen? Denn bis dahin machst du dich ganz verrückt!


    Und wie sieht nun der Vorschlag Deiner behandelnden Ärzte aus? Sollst Du weiterhin Beta nehmen und Dich auf EPU vorbereiten?


    Meine VHF-Episoden kommen mit erstaunlicher Regelmäßigkeit alle 3 Tage. Und gehen wieder nach ziemlich genau 4 Stunden. Dazu habe ich zwischendurch verstärkt Extrasystolen. Also geht es mir im Moment nicht so gut, ich bin angespannt und warte regelrecht auf den nächsten Vorfall. War gestern Abend in der Notaufnahme, doch als sie EKG schreiben wollten, war der Spuk vorbei. Ja, sagte die Ärztinn, wir sehen hier einen wunderschönen Synusrhythmus. Also habe ich wieder Flecinid nicht ausprobieren können. "schade". Denn ich hätte eigentlich gern etwas, was ich akut nehmen könnte. Die Nacht war auch bescheiden, ich konnte lange nicht einschlafen, habe regelrecht gefroren/gezittert und hätte das Gefühl, mein Herz schlägt unruhig und sehr angestrengt. Auch waren paarweise Extraschläge immer wieder da. Vielleicht war die VHF -Attake wieder da?


    Nun gut, heute war es bislang "nur" vermehrt einzelne Extrasystolen.


    Ich wünsche uns beiden so sehr, dass der Spuk vorbei ist...

    Hey Kanga,


    Hast dich länger nicht mehr gemeldet - alles gut bei Dir? Was machen Deine Tachykardien?


    Ich hatte zwischendurch keine VHF-Attaken mehr, seit fast 2 Wochen mittlerweile nicht mehr (Klopf-Aufs-Holz). Ich merke zwischendurch mal kurze Serien, vielleicht 3-5 schnelle starke Schläge, oder auch ES, aber es ging nicht in VHF über. Vor ein Paar Tagen war ein sehr ES-reicher Tag, am nächsten Tag wieder keine einzige ... also ziemlich instabil im Moment, lässt mich aber hoffen.


    Bin gestern mehrere Stunden gewandert, danach sank mein Puls auf 48-51 Schlöge pro Minute. Hätte auch kurz leichte Atemnot, ist aber mit dem niedrigen Puls erklärbar. War auch sehr niedrig in der Nacht (habe ja einen Fitness-Tracker, der das kontinuierlich misst). Hm, vielleicht sollte ich BB reduzieren? Oder ist das Zufall? Ich überlege mir wieder, den Wander-Test zu wiederholen, aber nicht mehr heute. Ach ganz komisch alles.


    Habe nun den jahrelangen Herzstolpern-Faden bis S. 100 durchgelesen, sehr interesssante Einblicke in das Leben Betroffener.


    Melde Dich mal wieder! @:)

    Mal ein kurzes Update:


    Hab weiterhin Tachykardien, gerade auch wieder gehabt .. Der Puls war bei 190 .. Jetzt ist der Puls um die 130 .. Hatte als der Puls bei 190 war auch etwas Luftprobleme.


    War letzte Woche beim Auswerten meines implantierten Event Recorder. Natürlich waren wieder massig Ereignisse gespeichert.


    Der Arzt (musste diesmal bei einer anderen Klinik auswerten lassen) meinte nur Trocken "Ja da wurden Tachykardien aufgezeichnet mit Frequenzen zwischen 180 und 200 .. Mehr ausser dass das Tachykardien sind kann ich Ihnen nicht sagen". ":/


    Er hat mir am Ende vorgeschlagen noch eine EPU / PVI machen zu lassen .. Kann mich dazu aber immer noch nicht durchringen.


    Alles doof :-(

    Erneutes kleines Update:


    War heut bei meinem Niedergelassenen Kardiologen welcher mich Untersucht hat.


    Er sagte mir dass eine erneute EPU / PVI quasi unausweichlich ist da ich ja täglich Probleme mit Tachykardien habe.


    Ist zwar keine Garantie dass sich was bessert aber wir haben Momentan keine wirklichen Alternativen.


    Er kann meine Sorgen bzgl. erneute Herzkatheter verstehen da die Komplikation die ich erlebt habe alles andere als leicht auf die Schulter zunehmen ist, er erklärte mir aber dass die Chance dass soetwas auftritt bei 0,5% liegt, also sehr gering ist.


    Es ist daher sehr unwahrscheinlich das sowas sich wiederholt.


    Er konnte mich letztendlich Überzeugen und ich bin nun bereit für eine erneute EPU / PVI.


    Er wird mich nun im Herzzentrum anmelden und alles in die Wege leiten. Mal sehen wann ich dort Antreten darf.


    Stehen also jetzt wieder 2 stationäre Krankenhaus Aufenthalte an :(v

    Heut ist es wieder ganz ganz übel.


    Beim Weg nach Hause hat mich wieder eine Tachykardie erwischt, Frequenz um die 200 - 220.


    Hatte dabei immer so kräftige Schläge dazwischen.


    Hab mich erstmal an ne Bushaltestelle gesetzt für 5 Minuten, wurde aber nicht besser.


    Hab mich nach Hause geschleppt und erstmal ne halbe Stunde ruhig gelegen. Frequenz ist trotzdem noch zwischen 190 und 210.


    Langsam echt am Resignieren .. Es kann doch nicht sein das mein Herz beim Laufen solch Randale macht. Bin doch kein alter Opa :(v

    Ohne Scheiß, wie hält man sowas aus? Ich dreh ja schon bei 110 am Rad. Wann hast du denn Termin zur EPU? Gibt es denn gar keine Behandlungsoption? Die lassen dich so rumlaufen, mich haben sie mit einem Puls von 130 letzten Monat im Krankenhaus behalten.


    Ne also, wie du das wegsteckst...