Habe furchtbare Angst!

    Hallo alle zusammen,


    vielleicht kann mir ja hier jemand die Angst nehmen. Ärzte haben ja doch nicht immer Zeit einem alles zu erklären... so, dass man es auch versteht.


    Ich hatte im Januar Schmerzen in der Brust, Herzrasen und Herzstolpern. Bin zu dem Hausarzt von meinem Freund gegangen. Der hat ein EKG, ein Belastungs-EKG und ein 24 Stunden-EKG gemacht. Er kam zu dem Ergebnis, dass ich (O-Ton) Herzrythmusstörungen der Art hätte, die er nicht gerne sieht!!! Ich sollte Betablocker nehmen. Davor hatte ich aber Angst und habe mich auf eigenen Wunsch im Krankenhaus aufnehmen lassen, damit man mich mal richtig untersucht. Zu dem Zeitpunkt fühlte ich mich sowieso irgendwie schwach und krank. Im Krankenhaus hat man dann noch mal ein Belastungs-EKG und ein 24-Stunden-EKG gemacht. Die Diagnose hat sich nicht bestätigt. Ein Ultraschall am Herzen wurde auch gemacht.


    Dann bin ich entlassen worden und sollte auch keine Betablocker nehmen. Mit der Zeit wurden die Stolperer besser und ich war ziemlich beruhigt.


    Jetzt fängt es aber schon wieder an. Ich habe seit ca. 10 Tagen jeden Tag mindestens 3-5 mal Herzstolpern. Dazu hab ich manchmal ohnen jeden Grund Herzrasen. Das macht mir fruchtbare Angst.


    Waren die Untersuchungen (ich war nicht bei einem Kardiologen sondern nur beim Intenisten) ausreichend und etwas schlimmes auszuschließen! Gibt es nichts, außer Betablocker, was ich dagegen machen kann?


    Ich habe eine Zyste in der Schilddrüse und eine ganz leichte Überfunktion. So leicht, dass ich manchmal sogar Normalwerte habe!


    Bitte bitte antwortet mir!


    Danke und sonnige Grüße,


    Bianca

  • 12 Antworten

    Huhu!

    Also, EKG´s wurden ja gemacht und die haben sich ja auch nicht als pathologisch bestätigt.


    In welchen Situationen hast Du denn das Stolpern?


    Stolpern ist auch oft Ausdruck psychischer Erkrankungen


    Das heißt nicht,daß Du verrückt bist oder Dir das einbildest


    Im Endeffekt möchtest Du ja,daß Dir geholfen wird


    Die Untersuchungen,die gemacht wurden,sind üblich,und wenn sogar das Herz geschallt wurde,und es sich als in Ordnung herausgestellt hat,dann sollte man wirklich mal über eine psychische Komponente nachdenken


    Eine überfunktion der Schilddrüse löst ja auch einen erhöhten Puls aus,nicht unbedingt eine Arrhythmie.


    Die Schilddrüse sollte untersucht werden


    Da Internisten ja meist alte Menschen untersuchen,und diese ja oft auch alles mögliche haben (v.a. Herzprobleme),denke ich schon,daß Du nicht unbedingt noch zum Kardiologen gehen mußt !


    Ich drück Dir die Daumen,daß Du bald eine Lösung für Deine Beschwerden findest !

    Re: Bianca

    Dein Herz arbeitet normal, 3-5 mal Herzstolpern pro Tag ist völlig belanglos. Ein EKG bestätigt Dir, dass Deine Impulse am ganzen Herzen gut sind und die Aktivitäten im normalen Bereich sind.


    Besser als Beta Blocker ist, wenn man etwas für den Kreislauf tut. Joggen, radfahren usw.

    an bianca1977

    auch ich habe seit ich 20 bin immer wieder herzrasen u. stolpern.war aber immer nur von kurzer dauer u. so konnte ich damit leben.bis ich letztes jahr im september nachts aufwachte u. das herz so raste ,dass ich das gefühl hatte ich krieg nen herzinfarkt.nachdem nach 24 std. keine besserung in sicht war hat mein freund solche angst gekriegt u. ist mit mir ins krankenhaus gefahren. nach 1 wo. die diagnose:tachikarde herzrhytmusstörungen(zu deutsch herzrasen).aber woher die kommen konnten die mir auch nicht sagen weil sonst alles in ordnung.sollte 3 mon. betablocker nehmen u. dann mal schauen.das wollte ich aber nicht.war soweit beruhigt zu wissen das das herz o.k. ist. habs mit tips vom heilpraktiker versucht u. es funktioniert.wichtig ist das du nicht in panik verfällst denn dann wirds noch schlimmer.trinke ein glas eiskaltes wasser auf ex.halte dir die nase zu u. puste luft hinein.helfen tut auch klosterfrau melissengeist u. avena sativa aus der apotheke.hab mir jetzt oft den hund meines nachbarn geschnappt u. geh spazieren u. hab das rauchen eingeschränkt(aufhören iss nicht)ich hoffe dir etwas geholfen zu haben.


    alles liebe

    "Re Habe furchtbare Angst

    Hallo Bianca,


    ich habe die gleichen Symtome seit mehr als zehn Jahren und ikch wurde von 2 Kardiologen untersucht, die beide organisch nichts feststellen konnten, ich habe manchmal zwischen zehn und zwanzig ES am Tag und das Herzrasen setzt manchmal mitten auf der Straße ein, das ich denke ich bekomme keine Luft mehr, alles fing vor zwölf Jahren mit einer Überfunktion der Schilddrüse an, trotz OP muss ich so weiterleben.


    Ich versuche nicht immer daran zu denken, aber das ist leider nicht i´mmer möglich.


    Also durchhalten, und wenn du nicht deine Verwandten damit nerven willst schreib mir, ich kenne das irgendwann glaubt dir keiner mehr und alle verdrehen die Augen, wenn ich von meiner Pumpe anfange.


    Kopf Hoch


    Alles Liebe Ines

    Re

    Hallo,


    Ich hatte im Januar und darauf immer wieder vereinzelz Vorhofflimmern/Rythmusstörungen.


    Im Krankenhaus das ganze Programm . Diagnose : Herz ist gesund.Wahrscheinlich ist irgend eine Leitung in dem elektrischem Gewirr rund ums Herz nicht in Ordnung. Kann man per Tabletten oder Herzkateter korigieren.(Erfolgschance 75 %)


    Am wichtigsten aber ist sich genau Gedanken zu machen wie man/frau gelebt bzw. lebt.Wenn es keine gefährliche Herzerkrankung ist ,und das bekommen die Ärzte schnell herraus muss man an sich arbeiten.So dumm das klingt :Es ist auch eine neue Chance für ein bewusteres Leben.Ich weiß das die Angst und nicht die Beschwerden das schlimmste sind.Dabei kann einen aber kein Kardiologe helfen.Ich habe selbst Angst Attacken . Seitdem ich aber diese Angst nicht mehr bekämpfe lebe ich besser. Was kommt kommt. Es ist schwer das zu aktzeptieren aber desto früher desto besser geht es wieder.


    Außerdem habe ich mit Kaffee,Nikotin, allen anderen Drogen aufgehört.Ich trinke nur noch massvoll.Keine Exsesse mehr.


    Wäre mir das nicht passiert würde ich nicht so bewusst leben.Und wenn ich einen Anfall bekomme warte ich erst und wenns zu heftig wird nehme ich Tabletten. Aber auch nur dann. Und ab und zu eine Tablette ist ok denke ich.Das ist mit Sicherheit nicht schlimmer wie ein Abend in der Kneipe.Ansonsten viel frische Luft ,Sport und gute Ernährung.


    Habe Vertrauen zu dir.Du stirbst nicht.

    Kenn ich

    Hallo Bianca !


    ich kenne die Angst bei Herzrasen und -stolpern ! Aber 3-5 mal Stolpern am Tag ist echt normal. Manche merken's und andere eben nicht. Aber wenn du im Krankenhaus und beim Internisten warst, dann ist alles ok. Probiers mal mit Magnesium/Kalium. Es heißt Tromcardin forte und ist nicht verschreibungspflichtig. Sollte man aber mind. 2-3 Monate nehmen. Ich nehme zur Zeit auch Sotahexal 80 (2x1), das ist ein Antiarrythmikum mit Beta-Blocker-Wirkung. Habe mich auch dagegen gewehrt, aber mein Internist sagt, dass ich sie mal 2-3 Monate nehmen soll, um alles wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Sie helfen wirklich und man wird ruhiger. Manchmal benötigt der Körper eben für einen bestimmten Zeitraum Medikamente. Und Beta-Blocker gibts schon ewig und die Nebenwirkungen sollte man einfach nicht lesen. Sie treten sowieso bei höchstens 1% auf. Überleg doch mal, was schon auf dem Beipackzettel einer Aspirin steht oder erst recht bei der Pille !? :-)


    Pflanzliche beruhigende Mittelchen sind Kytta-Sedativum (Baldrian+Hopfen) oder Bachblüten Rescue-remedy. Viel Glück und machs gut !

    Hab ich auch

    hallo ,


    ich kann mich meinen vorrednern nur anschliessen, ich plage mich mit exakt den gleichen problemen herum. fing vor ein paar monaten so richtig an, mir ging es deswegen sehr mies. insgesamt sollte ich dazusagen, dass ich eine leistungssport-vergangenheit habe und nun beruflich (bin selbstständig) einer sitzfleisch-tätigkeit nachgehe.


    hier hatte ich den ersten teil des jahres überstunden gemacht, so ca. 16h/tag 7 tage die woche. da will natürlich der körper dann auch mal mitreden.


    auf jedenfall hatte ich so starke doppelschläge und stolperer gehabt, dass zeitweise keine 3 schläge "normal" waren. ich bin natürlich von arzt zu arzt gerannt und auch zum kardiologen.


    bei dem belastungs-ekg auf dem rad "trat" ich 350watt, ultraschall ergab, dass ich ein sehr grosses und starkes herz habe usw.


    auf jedenfall waren alle ärzte von meinen sorgen eher genervt (was ich jedoch kritisieren muss, immerhin fühlte ich mich sehr schlecht und darauf sollte ein arzt eingehen).


    ich habe nach einigen wochen trübsal und schlaflosen nächten die flucht nach vorne gewagt, habe mir nen pulsmesser gekauft und ein training (laufen, mtb) begonnen. die ersten paar einheiten waren der pure horror (herzmässig) , doch schon am 3. (!!) tag fühlte ich mich wie neugeboren und riss 5 stündige mtb-touren herunter.


    zusätzlich half oben genanntes tromcardin-forte.


    momentan geht es mir aber wieder sehr schlecht, das hat jedoch andere gründe, habe irgend ein virus am start, dass mich seit wochen schwächt und auch das herz wieder zur raserei bringt...


    fazit: wenn organisch alles ok ist bitte die flucht nach vorne wagen!


    der körper WILL bewegung, ein bewussteres leben usw. und wenn der kopf mitmacht macht das herz auch mit.


    mehr als plötzlich tot umfallen kann man einfach nicht ;-)


    p.s. wenn ganrnix hilft lasst euch ruhig auf schwache (!) beta-blockergaben ein, habe ich seit ner woche gemacht, wirkt bei nächtlichem herzrasen usw. wunder und hilft so einer entspannung des kopfes sehr - so gehen dann die beschwerden auf dauer auch ohne medikamente zurück!

    Hallo Chris

    Welche Sportart hast du denn gemacht ? Ich denke mir, dass deine Probleme wirklich daher rühren, dass du wahrscheinlich sehr viel trainiert hast und dann nicht mehr. Dein Herz ist ja gößer und pumpt sehr stark, d.h. dass es die Beslastung braucht. Bei einem Sportherz soll man ja auch abtrainieren... aber das muss ich dir ja sicherlich nicht sagen. Dein Beitrag hat mich aber jetzt dazu gebracht auch wieder regelmäßig mein Herz zu fordern, dann hat es wahrscheinlich einfach keine Zeit zum Stolpern mehr. :-)


    Die Tabletten (Sotahexal 80) werde ich erst mal weiter nehmen und in 2 Wochen noch mal zum Arzt gehen.


    Viele Grüße

    hallo yvonne,

    ich bin 95 - 98 mtb-elitefahrer gewesen und war sogar mal im nationalteam. seit 98 war ich dann fulltime-radkurier, so 40-50h die woche auf dem radl... seit 2001 bin ich besitzer eines tonstudios, hier gibts dann den stress eher im hirn als in den waden.


    ich vermute auch, dass das problem ein völlig unterfordertes herz war/ist, der kardiologe meinte auch nur völlig genervt ich solle jeden tag meine 2h belastung durchziehen. naja, wenn das so einfach wäre...


    dummerweise schlag ich mich nu eben sein 5 wochen mit ner viruserkrankung rum - nix mit sport, also wieder nachts herzrasen, druck auf der brust und stolperer... miese zwickmühle dies.

    re

    Hallo Allerseits


    Ich habe diesen Abschnitt schon in einem Anderen Forum über dieses Thema geschrieben, aber auch hier passt er sehr gut rein:


    Vor zwei Jahren war ich ebenfalls vom Herzstolpern betroffen. Auch ich wurde am EKG angeschlossen, doch wie es halt so ist: Wenn man es zeigen will, läuft das Motörchen doch einwandfrei.


    Zu dieser Zeit Rauchte ich noch. Ich trieb so gut wie kein Sport, und Gemüse kannte ich au nur von den Magazinen.


    Ich lernte meinen jetztigen Lebenspartner kennen, hörte mit dem Rauchen auf, fing an Sport zu machen, ernährte mich gesünder und nahm vemehrt Vitamine und Magnesium zu mir. Letzteres wurde mir vom Hausarzt verschrieben, da sportlich aktive Frauen vermehrt Magnesiuim benötigen.


    Für mich persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass sobald ich in Stressituationen (auch unbewusst) gerate, treten die Herzrhytmusstörungen vereinzelt auf. Ansonsten lebe ich in dieser Hinsicht beschwerdenfrei.


    Versucht mal, euch etwas vom täglichen Stress zu distanzieren, treibt Sport.. nicht nur für den Körper sondern auch fürs Gemüt, trefft Euch mit Freunden und geniesst Euer Leben, macht Euch nit zu viel Gedanken und Sorgen... Das Leben ist so schon zu kurz


    Im Übrigen.. ich erlebe solche "Herzhüpferl" wie ich sie auch gerne nenne auch dann, wenn freudige Ereignisse mein Leben prägen .. :-)

    ich habe angst vor meinen herzrythmusstörungen

    hallo,


    ich habe seit ca.einem dreivirteljahr herzrythmusstörungen,die bei mir aus der herzkammer kommen. als es anfing,bin ich zu meinem hausarzt gegangen.dort wurde ein ekg und ein langzeit ekg gemacht.ergebnis war,das es nichts schlimmes wäre. extrasystolen hätte jeder mensch in seinem leben mal. als es aber immer schlimmer wurde,habe ich einen zweiten arzt zu rate gezogen.der wiederum diagnostizierte nach einem langzeit ekg,das ich angeblich so starke herzrythmusstörungen habe,das ich jederzeit kammerflimmern kriegen könnte.er verschrieb mir ein betablocker (sotabeta 80.)dieses medikament habe ich bis heute nicht genommen.wie kann ein arzt so etwas einem labilen patienten vor dem kopf knallen.


    nach diesem ergebnis war ich total fertig. bin dann ins krankenhaus gefahren, mit meinen unterlagen,sprich langzeit ekg,zu einem kardiologen. der hat sich dann die ganze geschichte angeguckt und noch ein echo ultraschall von meinem herzen gemacht. er sagte das es nichts schlimmes wäre ,mein herz ist kerngesund. ich sollte mal ausdauertraining machen,dann würde es mir sicherlich besser gehen. wo her die rythmusstörungen kommen konnte er mir nicht sagen.er tippt auf die psyche. ich sollte mir keine gedanken machen,da mein herzmuskel und die herzklappen in ordnung wären,hätte ich die gleiche lebenserwartung,wie jeder andere gesunde mensch. da war ich natürlich beruhigt,hatte auch bestimmt 3-4 monate kaum was bemerkt. doch jetzt geht es wieder los. ich habe seit knapp 2 wochen wieder herzrythmusstörungen. aber nicht nur 3-5 mal am tag,sondern bestimmt 50-100 mal. allein heute morgen waren es bestimmt schon 25 mal. abends legt sich das aber,dann merke ich garnichts. kennt jemand das gleiche problem?


    p.s. ach ja tromcardin forte nehme ich seit ungefähr 6 monaten,bringt bei mir aber nichts.


    viele grüße rabea

    Re: Herzrasen

    Hallo liebe Leidensgenossen,


    ich wäre froh wenn ich nur ab undzu mal herzjagen hätte.....


    seit 8 jahren hat sich mein herz für dauerrasen entschieden....ich hatte schon alle diagnosen wo auch nur irgendwann mal herzjagen auftauchen kann.....die ärzte sind am ende ihrer kunst und ich bin auch bald entgültig fertig.....jeden tag im schnitt 110 schläge pro minute ist schon hart.


    tut mir leid das ich euch mit dem quatsch belästige, aber ich bin halt auch mal einsam und fertig