Hämoglobinwerte niedrig, gibt es Tabletten?

    Hallo liebes Forum!


    Wie schon in einem anderen Thread erwähnt, ist meine Oma schlimmerweise an Krebs erkrankt. Es handelt sich um einen Darmkrebs im Endstadium mit Metastasen in Lunge und Leber!


    Noch geht es ihr relativ gut. Leider ist ihr Hämoglobin ziemlich weit unten! der Wert ist laut Abschlussbericht bei 8,9!


    Meine Frage jetzt: Da wir nicht die Möglichkeit einer täglichen EK (Bluttransfusion) haben und trotzdem versuchen wollen der Oma das Leben noch lebenswert zu machen, möchte ich gerne wissen ob man das Hämoglobin medikamentös irgendwie ansatzweise ein wenig steigern könnte?

  • 4 Antworten
    Zitat

    Leider ist ihr Hämoglobin ziemlich weit unten! der Wert ist laut Abschlussbericht bei 8,9!

    Und da hat sie noch kein Eisenpräparat bekommen?


    Es gibt verschiedene Tabletten oder Ferrlecit das man i.v. verabreicht 1-2 mal die Woche.


    Ich hatte eine Anämie (nicht so ausgeprägt, aber mir hats gereicht) nach einer Darm-OP, da ich aber keine Verstopfung bekommen sollte (machen leider Eisentabletten gerne mal) habe ich mir Kräuterblut in der Apotheke besorgt. Allerdings glaube ich nicht dass das bei deiner Oma ausreicht.

    naja, ausreichen wird es vllt. wirklich nicht, aber es soll wenigstens unterstützen oder etwas dazu beitragen! aber danke schonmal für deine antwort!


    bei eisentabletten ist halt die sache, dass sie übelkeit als nebenwirkung haben könnten. aber das ist ja das kleinste übel an der ganzen angelegenheit

    Wenn das Knochenmark betroffen ist, helfen Eisenpräparate nicht sooo viel.

    Zitat

    Da wir nicht die Möglichkeit einer täglichen EK (Bluttransfusion) haben

    das sollte auch nicht notwendig sein, da Blut etwas länger halten sollte