Halsschlagader im Schlaf abdrücken?

    Hallo!


    Als ich heute morgen aufwachte, war meine Hand zwischen Hals, Schulter und Kissen eingeklemmt und drückte auf die Halsregion wo sich die Halsschlagader befindet.


    Wollte fragen ob es möglich ist, sich die Halsschlagader im Schlaf abzudrücken, durch die Liegeposition und die Position der Hand.


    Liebe Grüsse

  • 16 Antworten

    Du weißt aber schon, daß du von der Sorte zwei hast, oder?


    Mir hat mal eine Ärztin testweise je eine abgedrückt, um festzustellen, ob ich in einer davon Ablagerungen habe. Die andere Halsschlagader übernimmt in dem Moment die volle Versorgung des Gehirns. Meine Mutter ist sogar nacheinander an beiden Halsschlagadern operiert worden, um die Ablagerungen zu entfernen, dabei wird die eine Schlagader komplett stillgelegt. Auch da übernimmt die andere die volle Versorgung, sogar über einen längeren Zeitraum.


    Man muß schon ziemlich genau wissen, wo man drücken muß, damit man auch wirklich die Halsschlagader auf einer Seite erwischt. Ich glaube nicht, daß das bei dir so war. Und selbst wenn, passiert dir dabei gar nichts.

    Man hat neben den carotiden auch noch je rechts und links eine arteria vertebralis, die das Gehirn mit arterialisiertem Blut versorgen. Der Abfluss würde mich mehr beunruhigen, als der Zufluss. Aber selbst das erscheint mir unwahrscheinlich.

    Als ich heute aufwachte merkte ich, dass meine Bettdecke den gesamten Bereich um meine rechte Halsschlagader abgedrückt hatte. Ausserdem war mir leicht schwindelig.


    Habe total Panik. Ich hab solche Angst vor einem Schlaganfall.

    Schon interessant, auf was für Krankheitsideen man so kommt.


    Ich hab noch was im Angebot.. kann man sich eigentlich versehentlich oder auch mit Absicht durch ruckartige Bewegungen des Kopfes, drehen soweit zur Seite wie es nur geht, eigentlich selber das Genick brechen?

    @ Graf

    Deine Decke ist weich. Keine Panik. Die gibt dem Druck nach.


    Hast du dich mal über Halsschlagadern (oder Schlagadern allg.) informiert? Tu das bitte. Das würde schon den großteil deiner Fragen beantworten.

    Jan74

    brechen eher nicht, aber wenn man sehr viel Pech hat, dann kann man sich da was ausrenken – dazu muss die bewegung aber schon verdammt ruckartig erfolgen (ist mir mal passiert). Aber das lässt sich immerhin wieder einrenken ;-) ...und die Wahrscheinlichkeit dafür dürfte wohl sehr gering sein bei normalen/üblichen Kopfbewegungen.

    Graf_Grau89

    Meine Vorschreiber hier haben dir die wichtigsten Antworten auf deine Frage schon gegeben. Vielleicht beruhigt dich daneben auch die Tatsache, dass dir ja nichts "passiert" ist, obwohl du in dieser Postion geschlafen hast?

    aber man kann sich ziemlich verziehen.. ist mir schonmal passiert im schlaf, kopf gedreht AUTSCH. da bin ich vor schmerzen erstmal aufgestanden und wusste nicht was ich machen soll, hab mich dann, nachdem ich mich beruhigt hab, wieder hingelegt und versucht, mich irgendwie zu legen, so das es nicht weh tat.. hab mich auch gefühlt, als hätte ich mir grade den kopf abgerissen.


    musste dann noch am nächsten tag mit zug nach hause fahren und mir tat alles weh.. gottseidank vergehen solche zugschmerzen doch relativ schnell, so das ich dann schon praktisch stündlich eine leichte besserung verspürt hab und ich doch nach haus fahren konnte.