Halsschmerzen – Herzschädigung

    Ich habe seit Wochen Halschmerzen, aber andere Symptome nicht. Nun wurde ein Abstrich gemacht, bei zwei HNO Ärzten, bei einem kam nix raus, beim anderen Klebsiella pn.


    Nun nehme ich dagegen ein Antibiotikum was anscheinend nicht hilft, obwohl es laut Antibiogramm helfen sollte. Wenn Halsschmerzen so lange anhalten, können die ja auch mal aufs Herz schlagen. Nun meine Frage, woran man sowas merkt, bzw. wie man sich davor schützen kann.

  • 17 Antworten

    Da musst Du Deinen Arzt fragen, Maurice. Zumal der Befall ja auch nicht ganz eindeutig zu sein scheint, denn einer der HNO-Ärzte hat ja nichts gefunden.


    Nochmal zum Arzt, der den Bakterienstamm gefunden hat, ihn auf diesen Widerspruch hinweisen, und nachfragen, wie Du Dich verhalten sollst.


    Ganz allgemein: Wenn wirklich etwas vorliegt, sollte der ARZT der erste und beste Ansprechpartner sein und kein (Laien-)Forum.


    Gruss


    Cha-Tu

    Ich lese gerade, dass sich diese Bakterien auch bei 30% der Bakterienträger finden, ohne dass das pathologisch ist. Das muss keineswegs mit den Halsschmerzen in Zusammenhang stehen, siehe hier: http://www.zct-berlin.de/klinik.praxis/klebsiella.html

    Eine länger anhaltende nicht intensiv behandelt Infektion im Halsbereich kann zu einer Herzmuskelentzündung führen.Merkst Du durch Schwäche ,also null Leistung.Ist mir


    passiert-gib Ruhe,sprich mit Deinem Arzt und bleib im Bett! {:(

    @ Cha-Tu :

    Mit dem Arzt habe ich natürlich gesprochen, aber der ist einfach nur etwas doof finde ich, weil er meinte, wenn ich das Antibiotikum zu Ende genommen habe, dann sind die Bakterien auch weg.


    Nur habe ich bereits das zweite Antibiotikum genommen und möchte ungern noch ein weiteres nehmen. War dann noch bei dem zweiten HNO Arzt, der nix gefunden hat und der meinte dass es jetzt nen Pilz sein könnte, nach den vielen und langen Antibiotika Gaben. Und hat mir daraufhin was verschrieben. Wem soll man denn nun glauben? Sich immer auf Ärzte verlassen und vertrauen finde ich schwer. Und eine Herzbeteiligung möchte ich auf jeden Fall vermeiden.

    @ betaMan:

    Was meinst du mit länger und nicht intensiv behandelt? Ich habe kein Fieber und fühle mich sonst auch nicht krank sonderlich, manchmal schlapp, aber das kann auch durch meine Angst kommen. Ich kann ja nicht wochenlang krank geschrieben sein, zumal der erste HNO meinte, nur wegen Halsschmerzen schreibt er mich nicht krank.

    Durch eine Angina,einige Tage Antibiotika,dann nicht mehr dran gedacht,leichte Halsschmerzen ignoriert.gearbeitet wurde immer schwächer,Blutbild ohne Befund,Zusammenbruch,Intensiv,


    CRP Wert auf 16,wurde vorher nicht im Blutbild berücksichtigt.Wurde durch einen Heilpraktiker


    versorgt .Ärztlich gab es nicht viel Möglichkeiten außer bei Bedarf leichte Betablocker.

    Achso, du hast also nicht alle Antibiotika genommen. Naja, ich habe ja bereits bestimmt 3 Wochen insgesamt welche genommen, und jetzt welche, die laut Antibiogramm auch helfen sollten/sollen.


    Was ist denn der CRP Wert? Sagt der was aus, ob das Herz ok ist?

    Maurice,


    ich spüre schon wieder, wie bei Dir die Angst hochkriecht.


    Bitte bedenke, dass betaMan betaMan ist, und Du bist Du. Längst nicht jeder mit einer unbehandelten oder falsch behandelten Angina bekommt eine Herzmuskelentzündung. Wenn das der Fall wäre, läge die Durchseuchung mit HME sicherlich bei 20 oder gar 30% der Bevölkerung. Es muss mehr zusammen kommen als nur eine nicht oder falsch therapierte Angina, z.B. auch Schicksal und die Kondition des Betroffenen.


    Gruss


    Cha-Tu