Helfen bei Asthmahusten Hustenbonbons?

    Ich hatte Mitte Oktober eine schwere Erkältung , die besonders die Stimmbänder angriff. Es blieb über Monate ein trockener Husten ( nur tagsüber) zurück. Im Februar war es so halbwegs gut , aber ich vertrug beispielsweise kalte Getränke schlecht. Anfang März bekam ich dann wieder einen Infekt , der den vorherigen noch übertraf ( 4 Tage keine Stimme , u.s.w.). Da ich vor über 10 Jahren im Zuge einer Pollenallergie einen allergischen Husten entwickelt hatte , war ich bereits bei einem Lungenfacharzt in Behandlung. Ich habe auch jahrelang eine Hyposensibilisierung gemacht , die jahrelang wunderbar geholfen hat. Derzeit sind nur Sensibilisierungen vorhanden , aber keine allergische Erkrankung. Weder der Cortisonspray noch dieses moderne Montelukast helfen überzeugend. Etwas hilft zumindest vorübergehend zu 100 %: Es sind Hustenbonbons. Ich muss gleich mehrere hintereinander lutschen , dann beseitigt es zuverlässig den Reiz , aber nur einen halben Tag lang etwa. Meine Diagnose steht noch nicht ganz fest. Man vermutet ein leichtes Asthma. Helfen den wirklichen Asthmatikern auch die Hustenpralinen gegen den Hustenreiz? Die Antwort würde mir helfen , zu einer Diagnose zu kommen. Es gibt ja auch den einfachen, chronischen Reizhusten nach einem Infekt . Ich bin 67 Jahre alt und ich bin beim Lungenfacharzt in Behandlung. Die Lungenwerte sind ausgezeichnet . Das CT der Lunge ist auch in Ordnung. Der HNO Arzt findet auch nichts . Atemnot hatte ich bisher noch nie und in der Nacht schlafe ich wie ein Murmeltier.

  • 9 Antworten

    Danke für die Antwort. Ich zerbreche mir natürlich den Kopf , weil dieser Mist nicht ausheilen will. Ich spüre auch nichts an den Bronchien , so wie Teilnehmer mit Asthma es beschreiben. Es kitzelt einfach im Schlund und auch den Hals entlang bis zu dem Grübchen oberhalb vom Brustbein.

    Danke für die rasche und informative Antwort., Ich wünsche mir , dass meine Beschwerden wirklich nur Nachwirkungen des Infektes sind!! Ach ja , im Schwimmbad ist dieser Reiz im Hals auch fast weg. Die feuchte Luft tut mir offenbar gut. Da auch ein einfacher Reizhusten ewig bleiben kann , werde ich noch Neuraltherapeuten oder Akupunkteure aufsuchen. Das könnte hier helfen.

    Hast du einen Vernebler zu Hause? Wenn nicht, besorge dir mal sowas und inhaliere ca. 2 mal am Tag eine Kochsalzlösung. Wenn du schreibst, dass dir feuchte Luft gut tut, könnte so ein Vernebler helfen.

    Elisabeth51 schrieb:

    Helfen den wirklichen Asthmatikern auch die Hustenpralinen gegen den Hustenreiz?

    Nein. Definitiv nicht. Zur Grundmedikation kann ich allgemein Antihistaminika wie Cetrizin empfehlen. Allerdings hat Asthma viele Gesichter und atopische Reaktionen können aufgrund viele Reize entstehen. Manchmal verschluckt man sich und allein der Hustenreiz löst ein Anschwellen der Bronchen aus. Als Asthmatiker sollte man daher auch immer ein Notfallspray dabei haben, was die Bronchenmuskulatur entspannt.