Zitat

    Der Arzt möchte ein Langzeit EKG ohne Betablocker machen, allerdings weiss ich nicht ob ich das hinbekomme.

    Bitte Beachten dass der BB dann 48 Stunden vorher abgesetzt werden sollte.


    Es wird dann zwar zum Rebound Effekt kommen aber das weiß der Arzt ja auch.

    Angesichts dessen würde ich dir wirklich ans Herz legen dich noch einmal gründlich Richtung Phäochromozytom/Paragangliom untersuchen zu lassen, am besten von einem Experten in dieser Hinsicht. Denn eine erhöhte Katecholamin-Sekretion kann auf lange Sicht auch zu sekundären Veränderungen am Myokard führen. Unter anderem eben auch zu ventrikulären Dyskinesien mit den daraus entstehenden Rhythmusstörungen. Das würde alle deine Symptome und Befunde jedenfalls gut erklären-

    Der Puls stieg vom sitzen zum stehen auf 140.


    Ging dann zurück auf 100 und lag dann auch in ruhe bei 100-120


    1.25 BB und Ruhe war wieder.


    Welche Parameter brauchst du denn?


    In den EKGs sind keinerlei Auffälligkeiten ausser eben die vielen VES welche aber 2011 sogar dreimal so viele waren🙈

    Wie gesagt sind heute die diagnostischen Möglichkeiten besser. Es sollte nicht nur die Sammeluein-Untersuchungen neu gemacht werden, sondern auch eine Bestimmung der Plasma Metanephrine und Normetanephrine erfolgen - Letzteres ist die derzeit sensitivste Untersuchung, weil zum Zeitpunkt der Abnahme das keine Hypersekretion vorliegen muss, während bei der Urinuntersuchung der Tumor auch akut ausschütten muss.


    Bzgl Kardio-MRT: naja, alle Paremeter, die auf dem Befund stehen. Also die Volumina/Durchmesser der Ventrikel und der Vorhöfe, die EF und das Schlagvolumen etc.pp. Und die T1/T2-Relaxationszeiten, falls angegeben.


    War die Dyskinesie des RV eigentlich schon in Ruhe vorhanden oder erst im Stress-MRT nachweisbar?