Herz etc?

    Zu meiner Person bin 21 Jahre alt und lebe seit 4 Jahren in Deutschland davor in Slovenien.


    Zu meiner Krankengeschichte : Als mir vor ca. 2 Monaten plötzlich Schwindelig wurde dazu kammen dann Brustschmerzen ca . In der mitte aber mehr links, starke linke Schulterschmerzen, danach hat mich mein Vater in die Notaufnahmw gefahren dort wurde ein Ekg und blutabgenommen alles in ordung außer im Ekg wurde ein kompl. RECHTSCHENKELBLOCK festgestellt dauraufhin habe ich noch eine Überweisung bekommen zum Kardiologen die ich dann in 2 Wochen auch hatte . Dort wurde ein 24ekg belastungs ekg und ein echo durchgeführt ohne befund jetzt weiß ich einfach nicht weiter der schwindel ist jetzt weg aber die brustschmerzen mitte eher links sind jeden tag fast da das beinträchtigt mich sehr nix kann ich mehr machen . Es füllt sich so an ob etwas auf meiner Brust liegt und dann nach ca. 5 min. Verschwindet und dann nach einiger Zeit wiederkommt plus die schulterschmerzen die dann immer mit dabei sind . Ich entschuldige mich für die Rechtschreibfehler aber ich bemühe mich mein deutsch auszubauen . Ich wollte einfach mal von euch erfahrungsberichte hören wer es kennt oder wer davon schon mal gehöhrt hat was es sein könnte ich bedanke mich sehr danke .

  • 8 Antworten

    Wenn das Belastungs-EKG, Langzeit-EKG und Herzecho unauffällig waren ist es unwahrscheinlich, dass die Beschwerden vom Herzen kommen. Man könnte noch eine Stress-Echo durchführen um relativ sicher zu sein. An dieser Stelle wäre es sinnvoll einen Orthopäden aufzusuchen! Wurden bei den Blutuntersuchungen im Krankenhaus der D-Dimere Wert bestimmt? - Wenn nicht über den Hausarzt kontrollieren lassen!

    @ Roro21,

    Verspannungen des großen Brustmuskels , pectoralis major, können schuld sein an Deinen Brust-und Schulterschmerzen, hier mal ein Link dazu, bei Dem Du einiges lesen, anschauen und anklicken kannst


    http://www.muskel-und-gelenkschmerzen.de/triggerpunkte/triggerpunkte-selbst-behandeln/pectoralis-major/

    Hi Roro21,


    ein Rechtsschenkelblock kann eine Rechtsherzbelastung und dies widerum eine Lungenembolie als Ursache haben. Nahezu ausgeschlossen wurde die Rechtsherzbelastung durch das Herzecho, weswegen ich es zwar für äußerst unwahrscheinlich halte, jedoch würde es zu einem Ausschluss beitragen, wobei es hier widerum fraglich wäre, ob diese noch erhöht wären, schaden würde es trotzdem nicht.

    Danke für die antworten


    Hatte jemand schonmal vlt. Die selben symptome und könnte mir die erfahrungen schreiben .


    Kann man denn eine lungenembolie ohne Behandlung überleben und plötzlich ist die weg? ich hab einfach keinelust so früh mein leben zu benden wenn es was schlimmes wäre am Herzen . Und einer hat mir erzählt das hinter einem rechtschenkelblock immer etwas organisches dahintersteckt

    Prinzipiell kann man eine Lungenembolie ohne Behandlung überlegen, dies hängt jedoch maßgeblich von der Größe / Anzahl des/-r Thrombus/-en ab. Es gibt diverse Ursache eines Rechtsschenkelblocks, eine Rechtsherzbelastung aufgrund einer Lungenembolie ist nur eine von vielen! - Dazu muss man wissen, ob es sich um einen kompletten, oder inkompletten Rechtsschenkelblock handelt, ist der Schenkelblock bei den Untersuchungen auch vorhanden gewesen, wie ist das Gesamtbild usw. - kann man via Internet nicht beurteilen.