Herz schlägt schneller

    Hallo, ich bin männlich, Anfang 50. Puls normalerweise 60-70. Ich jogge seit etwa 2-3 Monaten wieder 2-3 Mal in der Woche 20-30 Minuten (früher Mittel- und Langstreckenlauf, aus wettkampfmäßig) . Puls am Ende des Joggen bei etwa 150 (Maximalpuls getestet an einem Sportinstitut 197). Seit 28.12.2019 hatte ich jetzt an 4 Tagen einen schnelleren Herzschlag mit Werten um die 100. Am 28.12. erste Episode - zeitlich am ehesten mit Kaffeetrinken in Verbindung zu bringen, dann aber höherer Puls bis abends 23:00 Uhr. An weiteren 3 Tagen - Abstände so etwa 5 Tage jeweils wache ich morgens zwischen 04:00 Uhr und 05:00 Uhr auf. Puls liegt dann etwa bei 100. Ich nehme dann etwas Magnesium und meist erholt sich der Puls dann wieder recht schnell (< 30 Minuten).

    Letzten Dienstag (morgens auch höherer Puls, dann aber wieder normal bis 09:00 Uhr). Auf der Arbeit dann höher (100) - Ich arbeite im Büro und habe normal Puls von 70 etwa bei der Arbeit. EKG bei höherem Puls (100) wurde gemacht, alles sinusmäßig. Blutwerte waren wohl unauffällig (Niere, Schilddrüse).

    Hat jemand eine Idee, was das für Ursachen haben könnte? Wie Vorhofflimmern sieht das bei dem Puls ja wohl nicht aus?

  • 36 Antworten

    Wurde der Kalium Wert getestet?


    riverstar schrieb:

    Wie Vorhofflimmern sieht das bei dem Puls ja wohl nicht aus?

    Bei Vorhofflimmern ist der Puls schon höher, muss aber nicht.

    Aber als VHF Patient kann ich dir sagen, VHF spürst du schon. Das ist (finde ich jedenfalls) ein "besonderes" Gefühl.

    Kann man nicht mit herkömmlichen Herzrasen vergleichen.


    EKG sah ja nach deinen Angaben gut aus, Sinusrhythmus. Puls um die 100/min ist unangenehm aber nicht dramatisch.


    Mein Vorschlag wäre das Ganze weiter zu beobachten. Falls nicht jüngst gemacht wäre ein Belastungs EKG und eventuell ein Langzeit EKG erstrebenswert.


    Ich würde mir jetzt aber erstmal keine großen Sorgen machen.

    Hatte das jetzt inklusive gestern 7 Mal seit dem 28.12.19. Das macht mir jetzt doch allmählich ganz schöne Sorgen. EKG war bisher stets unauffällig. Nach 1-2 h ist der Spuk meistens auch vorbei. Langzeit EKG ist nächste Woche geplant, aber wie ich das kenne, wird dann gerade wieder nichts passieren.

    habe nochmal geschaut 2010 im Langzeit EKG inkompletter Rechtsschenkelblock, ein ventrikuläres Couplet, 6 supraventikuläre Extrasystolen, . 2015 nichts gefunden, kein Rechtsschenkelblock, keine Extrasystolen. Kann der inkomplette Rechtsschenkelblock weggehen?

    Könnte auch eine AVNRT sein, glaube ich allerdings nicht da der Puls etwas höher wäre und das meist mit Begleitsymptomen einher geht.


    Hast du Stress? Auf Arbeit oder Privat?

    Danke für Euer Feedback. Gestern war der Puls kur auf 140 etwa. Bin dann zum Krankenhaus, dort dann wieder 100-120.

    Stress habe ich eigentlich nicht. Ich habe normal Puls von 60, abends manchmal auch niedriger. Wenn das dann sagen wir mal auf 90 steigt, ist das ja deutlich und macht mich nervös. Vielleicht ist das dann der Trigger dafür, das es auch höher geht. Ich weiß nur nicht, was die Ursache ist. Weihnachten, wo es das 1. Mal seit langem war, war ja eigentlich Ruhe.

    Eigentlich muss ich ja sagen, das ich das schon öfter mal hatte, aber es nicht so häufig hintereinander. Vor Dezember hatte ich fast 2 Jahre gar nichts.

    Mein Puls geht auch beim Sport immer recht schnell hoch, mein Maximalpuls liegt bei 197, was ja auch nicht gerade niedrig ist.

    Früher habe ich sehr viel Sport gemacht (Mittel- und Langstreckenlauf)

    riverstar schrieb:

    Danke für Euer Feedback. Gestern war der Puls kur auf 140 etwa. Bin dann zum Krankenhaus

    Versteh mich bitte nicht falsch, soll kein Angriff sein.

    Aber warum bist du ins Krankenhaus?


    Man sollte sich nicht an Zahlen festklammern.



    riverstar schrieb:

    Vielleicht ist das dann der Trigger dafür, das es auch höher geht.

    Ja, mir scheint es auch etwas, dass du derzeit zu stark deinen Puls beobachtest.

    Das ist nicht konstruktiv wenn du dadurch nervös wirst.



    riverstar schrieb:

    Mein Puls geht auch beim Sport immer recht schnell hoch, mein Maximalpuls liegt bei 197, was ja auch nicht gerade niedrig ist.

    So lange das Herz sich selbstständig und adäquat reguliert und den Puls wieder runterfährt ist das ok.

    Kritisch wird es erst ab einer Frequenz von 250/min da es dann zum Kammerflimmern übergehen könnte.

    Wenn du mit 250/min unterwegs bist, denkst du aber bestimmt nicht mehr an Sport :-)


    Ich verstehe dass dich die Situation beunruhigt aber bis auf die Werte hast du doch ansonsten keine Probleme oder?

    Versteif dich bitte nicht auf bloße Werte.

    Danke!


    Da der Puls gestern wie gesagt höher ging als sonst (140) wollte ich gucken lassen, ob es Vorhofflimmern ist, weil ich gelesen hate, das sich das VHF nur bei hohem Puls nachweisen lässt und eben sonst auch wieder weg ist. War es aber nicht.

    Du meinst es ist ok, wenn das Herz so agiert? Ich war auch noch einmal beim Osteopathen heute. Die meinte ich war im Thoraxbereich deutlich zu fest. Vielleicht hat sie da ja auch etwas bewirken können. Den Puls gucken doch viele Leute an - mit den Pulsuhren ist das ja recht einfach. Sogar die Ärztin gestern meinte, sie gucke immer mal.

    riverstar schrieb:

    das sich das VHF nur bei hohem Puls nachweisen lässt und eben sonst auch wieder weg ist.

    Das ist schon richtig.


    riverstar schrieb:

    Du meinst es ist ok, wenn das Herz so agiert?

    So lange das Herz sich selbstständig reguliert, du nicht umkippst, dir akut Schwindelig ist oder du sonst in der Leistung deutlich beeinträchtigt bist, ist das ok, ja.



    riverstar schrieb:

    Vielleicht hat sie da ja auch etwas bewirken können.

    Ich drück dir die Daumen.



    riverstar schrieb:

    Den Puls gucken doch viele Leute an

    Da magst du Recht haben, sehe ich aber eher skeptisch entgegen und es sorgt für verunsicherung.


    Die Frage ist aber, warum muss man den Puls im Blick haben?

    Erkenne da den Mehrwert nicht.


    Pulswerte sind bloße Zahlen. Wenn das Herz Gesund ist, man keine signifikanten Probleme hat, dann kann es doch ruhig etwas flotter Schlagen.

    Bist Du Arzt? Flotter schlagen - man sagt doch eigentlich, wenn man gut trainiert ist, geht der Ruheplus runter. Bin ziemlich verwirrt.


    Betablocker als Lösung?

    riverstar schrieb:

    Bist Du Arzt?

    Nein.

    Durch meine langjährige Herzerkrankung hab ich aber viel recherchiert, mitbekommen und aus eigener Erfahrung erlebt.


    riverstar schrieb:

    man sagt doch eigentlich, wenn man gut trainiert ist, geht der Ruheplus runter.

    Ist nicht bei jedem so und das bezieht sich auch eher auf durchtrainierte Athleten.


    Du bist jetzt nicht was ich als Alt bezeichnen würde, trotzdem kann sich mit Anfang 50 der Ruhepuls auch bisschen ändern.

    In der Medizin herrscht bei einigen Menschen auch die Meinung das ein normaler Ruhepuls durchaus zwischen 60 - 100/min liegen kann.


    riverstar schrieb:

    Bin ziemlich verwirrt.

    Welche Befürchtungen hast du denn?

    Ich meine, wenn du jetzt kein Schwindel verspürst, kein deutlichen Leistungsknick hast, welche Sorge hast du hinsichtlich deines Ruhepuls?


    Es ist doch in erster Linie erstmal nur eine Zahl. Wir reden ja jetzt nicht von einem Ruhepuls von 200/min. Das würd ich dann auch kritischer sehen.


    riverstar schrieb:

    Betablocker als Lösung?

    Würde den Ruhepuls senken. Allerdings auch nicht selten den Blutdruck was zu anderen Problemen führen könnte.


    Betablocker sind auch nicht ohne und belasten den Körper.

    Wenn du durch den erhöhten Ruhepuls keine Probleme im Alltag hast, würde ich von der Idee Abstand nehmen.


    Meine Meinung ersetzt aber keinen Ärztlichen Rat.

    Du solltest dich da also immer mit deinen behandelnden Arzt beraten.

    Danke. Euch!


    Betablocker. Wie belasten die den Körper?


    Übertraining: Hm, laufe jetzt 2-3 x pro Woche maximal 30 Minuten. Meinst Du sonst das Training, das ich früher gemacht habe?