Herzinfarkt und Rauchen.

    Ein Bekannter von mir hatte letzte Woche einen Herzinfarkt.


    Es war zum Glück nur ein leichter Infarkt, aber trotzdem musste er einige Tage auf die Intensivstation und es wurden diverse "unschöne" Untersuchungen gemacht.


    Der Arzt sagte, der Infarkt kommt definitiv vom Rauchen, denn 50 Zigaretten am Tag sind echt nicht wenig. Folglich muss mein Bekannter das Rauchen komplett lassen.


    Anfangs war mein Bekannter noch sehr einsichtig und sagte selbst, der leichte Infarkt war ein "Warnschuss". Doch kaum war er wieder auf der normalen Station, schleppte er sich runter vor die Tür und rauchte sich erst einmal eine.


    Wie kann das sein? Sollte es ihm nicht eine Warnung gewesen sein? Ein gesunder Menschenverstand muss einem doch normalerweise sagen: "So, ich hab nochmal Glück gehabt und bin dem Tot von der Schippe gesprungen. Jetzt tue ich alles dafür das ich noch lange zu leben habe."


    Ich bin echt entsetzt und kann die Raucher nicht verstehen. Das Zigaretten mehr Wert sind als das eigene Leben.


    :|N

  • 19 Antworten

    Hallo, Calliope,


    Nikotinabusus ist eine Sucht, und bei 50 Zigaretten am Tag MUSS man von Sucht reden.


    Das heisst letztendlich, man kann mit rationalen Argumenten nur selten einen Raucher überzeugen, sofern es bei ihm nicht KLICK macht. Eigentlich müsste ein Herzinfarkt ausreichen. Ich selbst habe zwei Infarkte erlitten, ich war auch starker Raucher (60-80 Filterlose), hatte allerdings schon einige Jahre VOR dem ersten Infarkt aufgehört. Dennoch waren beide Infarkte das Ergebnis von "zu viel Stress, zu viel Nikotin, zu viel Gewicht und zu wenig Bewegung".


    Ich schätze, wenn es bei Deinem Bekannten nicht "Klick" macht, bedarf es noch eines zweiten Infarkts, der dann vermutlich schwerer sein muss, damit er die Todesnähe begreift, in die er sich durch dieses verdammte Rauchen bringt.


    Als erstes muss er einsehen, dass er süchtig ist, und sich mit dem Rauchen gesundheitlich schwer schadet. Der zweite Schritt ist dann entweder ein radikaler Verzicht ("kalter Entzug") oder aber eine Therapie.


    Wenn er es nicht schafft, wird es es mit dem Leben bezahlen, daran ist spätestens nach einem Infarkt kein Zweifel. Lediglich der Zeitpunkt ist offen.


    Schönen Gruss


    Cha-Tu

    Die letzten 4 Wochen hatte 3 Bekannte von mir auch einen


    Infarkt, alle starke Raucher.


    Nur einer will, oder sagt im Moment er wird mit dem Rauchen aufhören.


    Diesen hat es "richtig" erwischt, er ist 5 Tage mit einem Infarkt rumgelaufen,


    und bei dem Herzkatheter hat er noch einen Schlaganfall erlitten.


    Ich meine, dass das Herzkatheter heutzutage den Infarkt verharmlost.


    Der Patient erleidet einen Infarkt, wird durch Medikamente gerettet, Geht dann


    eines Morgens in Krankenhaus und bekommt ein, zwei oder drei Stents und alles


    ist wieder gut. Das sind genau die Leute die dann für ihre Gesundheit wieder nichts tun.


    Oder wie ist deine Meinung dazu Cha-Tu


    Grüße Bio

    Ärzte sind keine Hellseher, dass Rauchen die genaue Ursache für genau diesen Herzinfarkt ist, bleibt eine reine persönliche Annahme.


    Und ich kenne genügend Menschen, die nie geraucht haben und trotzdem schon den 3. Infarkt hinter sich haben.


    Und viele Raucher, schon sehr betagt, hatten nie einen Infarkt.


    Warum einer nun krank wird oder einer gesund bleibt, wird sich nie wirklich beweisen lassen.


    Schicksal eben....

    Also ich habs auch mit dem kalten Entzug geschafft. Ich habe 6 Jahre lang 20-30 Zigaretten pro Tag geraucht. Ich habe es so geschafft, dass ich die Zigaretten immer verschoben habe. Jedes mal wenn ich Lust darauf hatte, habe ich mir gesagt "später vielleicht". Letztendlich musste ich nur die Hauptzigaretten verschieben, also diese die ich am liebsten geraucht habe, nähmlich die Morgenzigarette, die nach dem Essen, die am Abend und bei den Freunden. An den Rest konnte ich mich nicht erinnern bzw. haben die mir nichts ausgemacht. Danach habe ich mich selbst motiviert indem ich gemerkt habe wie viel BESSER es mir ohne die Zigaretten geht. Gesundheitlich wie auch finanziell. Mehr als 90% meiner damalilgen Symptome waren nach 3 Wochen Entzug weg. Und mit dem Geld habe ich mir dann ein Fahrzeug finanziert. Damit konnte ich einen schönen Wagen fahren, mir gings gesundheitlich gut und bei den Frauen kams auch viel besser an!! ;-D


    Seit sechs Monaten habe ich leider wieder neue Symptome bekommen die ich aber in einem Faden schon geschrieben habe worauf mir auch geanwortet wird und worüber ich sehr dankbar bin.


    Gruss an diesem sehr heißem Wetter!!!

    @ mayana

    Zitat

    Ärzte sind keine Hellseher, dass Rauchen die genaue Ursache für genau diesen Herzinfarkt ist, bleibt eine reine persönliche Annahme.

    Fakt ist dennoch, dass Rauchen das Herzinfarkt-Risiko immens erhöht.

    Zitat

    Schicksal eben....

    Es gibt genügend Studien, die einen Zusammenhang zwischen koronarer Herzerkrankung und Nikotinabusus belegen. Solche Schicksalsgläubigkeit darfst Du gerne haben, aber verharmlose hier bitte das Rauchen nicht, dafür ist Nikotin ein zu gefährliches GIFT.


    Cha-Tu

    @ biostar

    Nun, was wäre die Alternative? Keine Stents mehr einsetzen? Das wäre unethisch...


    Aber es ist schon richtig, dass die grossen Fortschritte der Infarkttherapie und die immer grösser werdende Überlebensrate die Betroffenen in falsche Sicherheit wiegt. Aber das ist IHR Problem. Wenn sie glauben, so mit ihrem Körper umgehen zu müssen, dann werden sie irgendwann die Konsequenzen tragen.


    Gruss


    Cha-Tu

    Zitat

    Nun, was wäre die Alternative? Keine Stents mehr einsetzen? Das wäre unethisch...

    Nein, das meinte ich damit natürlich nicht.


    Aber den Betroffenen bewusst machen, dass es eigentlich ein sehr


    großer Eingriff ist. Früher musste man dafür den Brustkorb öffnen,


    heute ist der Patient bei Bewusstsein.

    Ich habe hier nirgends geschrieben, dass Rauchen gesund ist, ich habe nicht einmal geschrieben, dass ich Rauchen befürworte.


    Ich habe einzig geschrieben, dass der Arzt annimmt, der Herzinfarkt käme vom Rauchen. Das ist seine persönliche Einschätzung. Bei einer nichtrauchenden Person hätte er sich etwas anderes einfallen lassen müssen, was der Grund sein könnte.


    Dass ich Rauchen nun toll finde, ist eine hier persönlich hineininterpretierte Meinung....

    Nein, nicht dass Du Rauchen toll findest (habe ich Dir auch nicht unterstellt), sondern dass Du seine Gefahren verharmlost, wenn Du von "Schicksal" redest. Das ist kein Schicksal (am Schicksal kann man nichts ändern), sondern EIGEN-Mitverantwortung des Menschen für seine Gesundheit.


    Cha-Tu

    Ich verharmlose überhaupt nicht das Rauchen. Trotzdem ist es Fakt, dass Menschen auch mit ihrer Sucht uralt werden können, ohne jemals einen Herzinfarkt zu erleiden.


    Geh mal in die Türkei in diese Männerteestuben. Da sitzen diese alten Männer und paffen und paffen....


    Einen wirklichen Beweis gibt es nicht. Aber wenn es bei Studien gerade hineinpaßt, liebt man es, dies anzuführen....


    Es gibt leider keine Studien von uralten rauchenden Männern, denen es gut geht. Das würde nicht zum erhobenen Zeigefinger passen....


    Hier in Deutschland wird auch die Butter verteufelt und die Arterien verkalten angeblich dadurch, was angeblich auch Herzinfarkte fördert. In Indien wird Ghee (Butterschmalz) tonnenweise verkonsumiert und gilt als wahnsinnig gesund in der Ayurvedamedizin(ernährung) und soll sogar Herzkrankheiten verhüten.


    Jede Studie ist so gut wie ihre Gegenstudie....


    Hier wird

    Zitat

    Aha. Na, Du bist ja anscheinend Spezialistin... Aber mir fehlt die Lust, mich hier mit Dir zu zanken, mögest Du mit Deinem Glimmstengel uralt werden, ich wünsche es Dir... ;-)


    Cha-Tu

    Hm. Wieso glaubst Du, dass ich rauche? Da muß ich Dich enttäuschen, ich bin Nichtraucherin....

    *:)


    Moin Moin


    Also ich hab 25 Jahre geraucht,und bei mir wurde jetzt festgestellt das meine rechte Halsschlagader minimale Arterisklerotische ablagerung hat.Und das kommt 100 Prozentig vom Rauchen denn ich habe mich immer gesund ernährt und auch auf cholesterin und Gewicht geachtet.


    Das war mein Ausgleich fürs Rauchen. ":/ ":/


    Nun rauche ich seid 1Jahr und 4 Monaten nicht mehr.Ich bin froh mich für diesen Weg entschieden zu haben.Ich hoffe ich kann meinen Körper dadurch noch vieles gutes Antuen.


    Hätte ich gewusst wie einfach es ist hätte ich es schon viel früher getan.


    LG :)D

    Hallo *:) ,


    nochmal zu meinem Bekannten.


    Er hatte lt. seines Arztes einen sehr schweren Herzinfarkt. Der Arzt sagt, dass er den nächsten Infarkt nicht überleben wird, und was macht der Vollidiot (sorry): Er raucht munter weiter. Unglaublich :-o :|N

    Das ist Sucht, fehlende Einsichtsfähigkeit und vielleicht auch männliche Dummheit. Als ich nach meinem ersten Infarkt in der Reha war (da war ich schon Nichtraucher) gab es von den vorher rauchenden Frauen KEINE, die weiter geraucht hat. Aber ALLE Männer, die vorher geraucht haben, rauchten weiter.


    Tja, es ist ihr Leben, das sie aufs Spiel setzen...


    Gruss


    Cha-Tu

    Ich denke, viele verdrängen zum Einen einfach, daß das Rauchen ne große Rolle bei ihrer Erkrankung spielt und zum Anderen brauchen einige einfach nen bissl länger, um zu raffen, dass ihr Körper ihnen sagt, Hallo, nu ist mal gut.


    Ich war im Oktober 09 im Krankenhaus, neben mir im Zimmer eine Frau, die einen wie sie sagte leichten Herzinfarkt hatte. Bin ja nun keine Ärztin, von daher, wie sie sagte ;-)


    Am Samstag wurde sie eingeliefert, ich kam am Dienstag ins Zimmer dazu, am Donnerstag ist sie ihre erste Zigarette rauchen gegangen.


    Ich war dann auch ziemlich Baff und fragte, ob sie denn nicht Angst hat vor nem zweiten, vlt. dann auch viel stärkeren Infarkt. Ihre Antwort war, ach, weißt du, ich denke mal, das kommt bei mir nicht vom Rauchen sondern vom Streß, war doch sowieso nur nen leichter Infarkt, vieleicht schaff ichs ja in der Reha aufzuhören ....


    Da kannst du leider auch nix machen denke ich, kannst zwar reden, aber der Wille etwas zu ändern und sich zu sagen, okay, ich will net mehr Qualmen, oder ich will zwar weiter meine Kippen, aber ich laß es jetzt meinem Körper zuliebe sein, muß vom Raucher selbst kommen, da muß es einfach Klick machen im Kopf :)z


    Bei Einem reicht ein Schuß vor den Bug, beim Anderen leider nicht...