Hallo!


    Also erstmal zu mir: Ich bin 33 Jahre und männlich, geraucht habe ich bis vor ca 10 Monaten ungefähr 15 Jahre lang. Ich bin leider seit Jahren unsportlich und leicht übergewichtig. Ernährung war ne Zeit lang wegen viel Stress überwiegend Fast Food - ich versuche mich jetzt wieder am Riemen zu reißen - Alkoholkonsum gelegentlich.


    RR im Durchschnitt bei 150/85 Puls in Ruhe bei ca . 100


    Bei mir wurde seit ca 2 Jahren eine Angst und Panikstörung mit einer mittelgradigen Depression und Hörsturz mit 90% Hörverlust auf dem rechten Ohr + beidseitigem Tinnitus diagnostiziert! Ausserdem eine Hypertonie (Bluthochdruck) Grad 1 und eine Tachykardie (schneller Puls).


    Untersuchungen hatte ich den den letzen 2 Jahren: mehrere EKGs, zwei Langzeit EKGs, zwei Langzeit RR, ein Belastungs EKG, Herzecho, zig Blutbilder inkl. Schilddrüse (TSH und t3, t4) und Ultraschall der Schilddrüse, Ultraschall der Nieren, Leber und Bauch, zwei Lungenfunktionstests und ein Röntgen der Lunge, EEG, zwei MRT vom Kopf (zum Ausschluss eines Akustikusneurinoms wegen des großen Hörverlustes) Thrombosetest


    Alle Befunde waren soweit negativ. Allerdings ist beim letzten 24h RR ein Bluthochdruck Grad 1 festgestellt worden, dazu hat man vor 1,5 Monaten im KKH eine Tachykardie festgestellt.


    Da ich von mütterlicher Seite evtl. vorbelastet bin, hat der Kardiologe mich zum Nephrologen weiter überwiesen um festzustellen warum Tachykardie und leichte Hypertonie - Meine Mutter hat das Conn Syndrom und ein pseudo Chushing. Ausserdem scheidet sie dadurch zuviel Kaluim aus und bekommt deswegen Medis.


    Meine Kaliumwerte waren zwar immer noch in der Norm aber immer im unteren Bereich (3.5, 3.4, 3.6 und die Norm ist 3.5 - 5.1)


    Jetzt sind noch diese Pulsaussetzer dazugekommen und als ich vor zwei Tagen nochmal beim Doc war meinte er nach einem erneuten EKG dass es Extraschläge wären. Aber ich hatte früher sowas nie!

    So gut wie jeder Mensch hat Extraschläge, vermutlich sind sie Dir einfach früher nicht aufgefallen.


    Auch auf die Gefahr hin dass das altklug klingt, aber so mit das beste was Du tun kannst ist Abnehmen und sportlich werden ;-). Das dürfte auch Blutdruck+Ruhepuls senken, und hat nebenbei auch noch positive Effekte in Bezug auf Angst+Depression.

    ich hab aber derzeit angst sport zu machen... wenn ich mich mal etwas mehr betätige dann hab ich nen puls von 150 oder noch höher! das macht mir dann erneut angst! deswegen lass ich es derzeit ganz...

    davon wirds dann aber nicht besser ;-). halt klein anfangen, erst nur ganz kleine trainingseinheiten, langsam steigern.


    mir gings auch mal so, hab da wirklich mit 2 min fahrrad fahren am tag angefangen.. lächerlich, aber mehr war anfangs nicht drin.

    Paar Kilo zuviel auf den Rippen, erhöhten Ruhepuls, erhöhten Blutdruck (vor allem nach dem Essen), rundum unwohl fühlen, davon bedingt (Herz-)Angst+Panikattacken sowie den Effekt dass der Puls schon bei relativ kleinen Anstrengungen unangenehm in die Höhe schießt und man sich nix traut weils sich irgendwie gefährlich anfühlt.

    Also, Herzstolpern hatte ich natürlich auch, vergessen zu erwähnen, aber das hab ich auch nach wie vor. den anderen Kram nicht.


    Ich hab das halt angepackt - Sport mit wie gesagt 2 min am Tag anfangen und dann nach Befinden langsam steigern, parallel abnehmen. Das hat dann diverse Monate gedauert aber was Sport angeht war ich von den 2 min am Tag bei 14-20 km Fahrradtour täglich und Gewicht war ca 17 kg runter. Das Befinden war wirklich "wie neugeboren", kein Vergleich zu dem "kranken" Zustand vorher, es war als hätte man mir ein neues Leben geschenkt. Unglaublich. Es ist so dermaßen befreiend diesen scheiss Bauchspeck los zu sein und konditionsmässig wieder fit zu sein. Endlich wieder normales Teilnehmen am Leben möglich.


    Hat natürlich nicht alle Probleme gelöst, d.h. Reste von Angst und so sind nach wie vor da, aber es war von 100% runter auf 20-30%. Man glaubt kaum welchen Effekt Speck+unfitness offenbar haben, wenn man entsprechend sensibel veranlagt ist.


    Ich hatte ausserdem das Gefühl, dass auch depressive Stimmung besser geworden ist. So als würden im Bauchfett irgendwelche Substanzen produziert, die geradezu den gesamten Organismus inkl. Hirn vergiften.


    Falls das euphorisch klingt - wars auch ;-).

    Deine Gedanken kreisen da ja wirklich zwanghaft drum.. Fakt ist zumindest dass Herzstolpern an sich auch bei gesunden Leuten vorkommt und nix weiter zu bedeuten hat, bzw dass so gut wie jeder hin und wieder sowas hat.