Hallo, Lavazza,


    das Herz ist ein lebenswichtiges Organ und da ist es ganz normal, dass man Angst bekommt, wenn es aus dem Rhythmus kommt. Normalerweise funktioniert es so reibungslos, dass man es nicht bemerkt, holpert es jedoch, fällt es sofort auf. Wenn der Kardiologe sagt, dass alles in Ordnung ist, dann sind es wahrscheinlich nur harmlose Extrasystolen, die viele Menschen haben. Aber zur Sicherheit könnte man ja noch ein Langzeit EKG machen, so lange wenigstens, bis man diese Rhythmusstörungen erfasst hat und sagen kann, welcher Art sie sind. Das 24 Stunden EKG war vielleicht zu kurz. Sollten sich die Störungen endgültig als harmlos erweisen, dann freunde dich mit ihnen an und schenke ihnen keine Aufmerksamkeit mehr, denn alleine deine Angst und Sorge können solche Extrasystolen auslösen. Kann es sein, dass du durch den Infarkt deines Vaters unbewusste Ängste in dir trägst?


    Was meine eigenen Erfahrungen betrifft, so habe ich schon so oft heftigstes Herzstolpern durch Vorhofflimmern gehabt, dass ich mich darüber nicht mehr beunruhige. Ich vertraue auf die Fähigkeit, meines Herzens, in jeder Lage zu funktionieren. Allerdings achte ich auf einen gesunden Lebensstil.


    Bis Mittwoch ist nicht so lang hin, vertraue auf dein Herz. Langfristig gesehen, wäre das Erlernen einer Entspannungstechnik vielleicht von Nutzen, und wenn das nichts hilft, eine psychotherapeutische Beratung.


    Ja, und gegen das Sodbrennen würde ich etwas tun. Achte mal drauf, wodurch es verursacht wird. Und versuche mal, das Kopfteil von deinem Bett höher zu stellen. Vielleicht hilft es dir gegen das Sodbrennen und das Herzstolpern, da beides zusammenhängen könnte. Und iss abends etwas Leichtes, das den Magen nicht reizt. Du kannst ja googeln, was man bei Sodbrennen vermeiden sollte.


    Alles Gute

    Ich habe hier in den letzten jahren viel mitgelesen und bin erstaunt dass so viele ähnliche symptomatiken haben, aber die ärzte es nicht für notwendig halten, einemernst zu nehmen.


    Ich habe auch eine lange leidensgeschichte. Ärztenarathon, panikattacke etc.


    Seit einiger zeit habe (hatte) ich alles im griff, resp ich konnte damit leben dass mein herz immer diese stolperer hatte, da ich wusste dass ich kardiologisch gesund bin.


    Nur seit ich nun die zweite längere 10 bis 14 tage extrasystolen habe, bin ich psychisch wieder am anschlag.


    Ich musste meine schilddrüsenmedis leicht runterfahren. 10 tage später extrasystolen im 10 sek takt. Mein sd spezi und der hausarzt sagten dass kann nicht von dem kommen. Habe dann die medis wieder erhöht und die ES waren wege (also nur noch im normalen rahmen - einige male am tag).


    Nun musste ich wegen starken zyklusschmerzen mönchspfeffer nehmen, 7 tage später wieder furchtbare ES im 10 sek takt. Ärzte sagen wieder kommt nicht von dem. Ich habs abgesetzt und warte dass die ES wieder vergehen. Hoffes sehr. Macht mich verrückt.


    Bei mir ist es def so, dass der magen oder der darm der auslöser ist. Wenn ich zuviel oder das falsche esse gibts Es. Aber auch mit sehr leerem magen gibts ES. Immer auf eine ES folgt ein grummeln, oder aber eine falsche bewegung (wie bei meinem vorrednern beschrieben. Bei mir sind wahrscheinlich auch die hormone schuld, immer vor der mens sind die ES stärker. Das würde auch erklären dass die kleinste veränderung in der medikation welche die hormone inkl der sd ES auslösen können. Ich denke die hormone verlangsamen den darm was dann zu blähungen führt.


    So gerne würde ich wissen was man machen kann. Wo der usprung ist. Irgendwo muss eine reizung entstehen.


    In den schwangerschaften hatte ich auch phasen (mehrere wochen wo ich nur ES hatte, dann war alles wieder weg). Wie findet man raus was der grund ist? Wo der impuls entsteht? Durch ein ekg? Muss am montag wieder eines machen. Finde es sinnlos. Wie bei euch auch, sieht man die extraschläge und die störungen, aber wenn es ungefährlich ist, interessierts niemanden resp auch niemand weiss bescheid. Es gibt einfach keine ärzte mehr, die mehr als nur 1 organ kennen. Niemand denkt mehr übergreifend über zusammenhänge.


    Gehe nun zum xten mal zu einer naturheilärztin. Sie meinte den grund zu kennen. Probiere das mal, aber grosse hoffnung habe ich nicht.


    Weihnächtliche grüsse an alle geplagten.

    @ lunaline

    Vielen Dank für deinen Beitrag !


    Ich habe seit 2 Jahren Vorhofflimmern - manchmal 5 bis 6 Tage durchgehend, dann wieder 3 Tage im Sinusrythmus.


    Mehrere Untersuchungen - mein Herz ist total o.k.


    Seit ich regelmässig ein wenig Sport betreibe oder rasch spazieren gehe - fühle ich mich viel besser auch während des VHF.


    Immer (Immer !!!!!) komme ich aus dem Rythmus von Reizen aus der Bauchgegend heraus. Nach bestimmter Nahrung ect. - komme auch nicht genau dahinter.


    Aber ich weiss ich habe einige Unverträglichkeiten (Histamin, Fructose ect.) und ich versuche mich schon seit mehreren Monaten gesünder zu ernähren und seit einiger Zeit nehme ich täglich Omni Biotic6 und oft auch Rote Beete und merke das es viel (viel !!!) ruhiger im Bauch geworden ist.


    Das gibt mir doch Hoffnung.


    Eine Ablation komme für mich noch nicht in Frage - da ich mich noch nicht so schlecht fühle haben mehrere Herzspezialisten gesagt. Die wollen mir lieber die stärkeren Betablocker geben.........


    Ich probiers vorher noch mit der Ernährung, weil ich deutlich merke dass da event. der Schlüssel liegt. Auch die Massage von Gerhard hilft mir oft in kritischen Phasen. Aber wenn es mir wieder mal zu gut geht, überkommt es mich und ich rauche eine Cigarre und esse zuviel falsches ect.....


    Frohe Feiertage


    Gebi88

    Hallo! Stelle bei mir Zusammenhänge mit Blähungen u Herzstolpern fest. Also irgend was muss da sein... Auch wird mir nach dem Stolpern immer furchtbar übel. Wer kennt das? Gleichzeitig bekomme ich Todesangst. Meide Glutamat und Fertiggerichte. Ausserdem kann ich nur in Maßen Fisch essen. Schilddrüse ist i. O. Manchmal hasse ich mein Herz! :-|

    @ alle

    Hallole,


    hat eigentlich mal jemand von Euch über einen geschädigten Darm (Darmschleimhaut) als Ursache eures Übels nachgedacht?


    http://www.selbstheilung-online.de/files/Aufs%C3%A4tze%20Walter%20H%C3%A4ge/V%20Die%20energetische%20Qualit%C3%A4t%20von%20Nahrung/5_die_gesundheit_beginnt_im_darm.pdf


    Grüssle, Gaby

    Also mein VHF tritt auf wann es will, das hat keine bestimmte Auslöser. Mit dem Magen/Darm hab ich keine Probleme. (bin aber auch erst ende 20)


    Deswegen ist es auch nen großes Rätsel.


    Bzgl. Herzkatheter/Ablation kann ich aber nur empfehlen: Macht es ruhig .. Alles nicht so Wild wie es sich anhört.


    Derzeit gehts mir ganz ok mit dem schnellen Puls hab ich mich angefreudet .. Gestern lag er mal wieder bei 196 aber zum Glück ohne VHF. Medikation (Bisoprolol maximal und Flecainid) schützt leider nicht immer.


    Mal ne Frage an die VHF Mitgeschädigten:


    Wie hält ihr das eig. wenn ihr VHF habt, bedeutet das für euch Krankenhaus oder wartet ihr ab? Hab immer die Info bekommen man sollte ins KH dann, aber ist das wirklich immer notwendig?

    Ich warte ab, weil mein VHF bis jetzt immer von selbst aufgehört hat, auch wenn es manchmal Tage gedauert hat. Allerdings nehme ich Waran, einen Gerinnungshemmer, so dass die Gefahr eines Schlaganfalls nicht so groß ist. Du solltest das eigentlich mit deinem Arzt diskutieren, denn nur er kann die Risiken bei dir einschätzen (u.a. abhängig von deinem Alter und deiner sonstigen Gesundheit).


    Ansonsten wünsche ich euch allen ein gutes herzgesundes Neues Jahr @:)

    Hallo Gutes Neues !!!


    Zurzeit gehts mir gut.


    Wollte aber schon länger etwas teilen:


    Immer wenn ich VHF habe (dann ca. 2 - 5 Tage durchgehend) habe ich keine einzige Blähung im Magen oder Bauch.


    Wenn ich im Sinusrythmus bin - habe ich sehr sehr viele Blähungen hauptsächlich im Magen.


    Seit ich OmniBiotic6 nehme - ist es mit den zittrigen Reizen von der Bauchgegend herauf, die ich immer vor dem VHF habe wirklich um einiges ruhiger geworden.


    Gebi88

    @ Vidgi

    Danke für deine Antwort.


    Ein Gerinnungshemmer hab ich bisher noch nicht verordnet bekommen. Nur Flecainid und Bisoprolol.


    Gerinnungshemmer wohl wegen den geringen Score nicht, bin nämlich erst ende 20.


    Bekomm immer von den Ärzten gesagt wenn VHF dann ins KH, hat mich dennoch mal Interessiert wie die anderen das so handhaben.


    Was ich aber bemerkt aber bzgl. mein VHF als Auslöser:


    Bei mir ist es oft aufgetreten als ich Übermüdet war.


    Wünsche euch auch allen ein hoffentlich entspanntes und ruhiges Jahr :)

    Eine Frage an die Teilnehmer dieses Fadens, thematisch wurden derartige Dinge hier ja ab und an diskutiert:


    Kann es möglich sein, dass sich das subjektive Wohlbefinden, vor allem was Herz(-Angst/Stolpern) angeht, bereits durch relativ moderates Übergewicht (5-10 kg zuviel) deutlich verschlechtert, durch die erwähnten Phänomene a) Druck des Bauchfetts auf die Hohlvene, b) Druck des Bauchfetts gegen das Zwerchfell und damit dieses gegen das Herz?


    Mit dem Effekt, dass es sich "komisch" und irgendwie ungut anfühlt und stolpert und vor allem generell sehr intensiv spürbar ist. Bei mir scheint das so zu sein. Aber es geht da wirklich nur um wenige Kilo Unterschied. ist das dennoch denkbar?