• Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern

    Wenn Herzrhythmusstörungen aus dem Magen kommen - 30 Jahre persönliche Beobachtungen Ich habe festgestellt, dass Herzrhythmusstörungen, wie Extrasystolen, Herzrasen und Vorhofflimmern, immer im Zusammenhang mit Störungen des Verdauungstraktes einhergehen und nur bei gefülltem Magen ausgelöst werden. Es gibt bei mir einen Punkt (Nervenansammlung oberhalb…
  • 1 Antworten

    Hallo DrDanger,

    danke für deine Rückinfo.

    Durch denken können m.E. keine HRS-Störungen verursacht werden.

    Seit Beginn der Hormonmedikation (Bioidentisch) haben sich die ES störend bemerkbar gemacht.

    Im Ruhezustand, d.h. bei Ruhepuls sind diese wesentlich weniger vorhanden. An der Nahrung kann es auch nicht liegen, verfolge seit Jahren eine Low Carb Ernährung.

    Meine Vermutung liegt an dieser Rimkustherapie, wobei wie bereits erwähnt können lt. Prof keine so großen Nebenwirkungen entstehen.

    Hallo Sammy11,


    also erstaunlicherweise geht es mir auch seit ziemlich genau 2 Wochen wieder schlechter. Komisch.

    Also wie soll ich es sagen auch ich wollte ganz lange das mit der Herzneurose bzw. Psychosomatik nicht wahrhaben. Umso mehr ich dachte die spinnen alle um

    so schlimmer wurde es. Ziemlich so wie du es beschreibst. Hatte am Schluss panikattaken war der festen Meinung ich sterbe und alle Ärzte haben etwas übersehen. Ich war davon felsenfest überzeugt.

    ok es wurde dann Vorhoffflimmer festgestellt aber das fühlt sich anders an.


    Ich habe nun Extrasystolen, Psychosomatisch reagiert mein Herz sehr feinfühlig auf sehr vieles und das Vorhoffflimmern.


    Seit ich das kapiert habe und vor allem angebommen habe machen mir die Extrasystolen nichts mehr ausser dass es nervig ist. Beim Vorhofflimmern nehme ich Tabletten.


    So und das was am meisten ist ist hoher Puls bis 203! kein Rhythmus mehr, hoher diastolischer Blutdruck, innere Unruhe....... dann versuche ich zu verstehen was ist schief gelaufen, wo habe ich nicht auf mich gehört, braucht mein Körper Ruhe/ Auszeit. Was läuft gerade nicht so wie ich das eigentlich wollte.

    Ich reflektiere mich. Rede mit meinem Herzen: beruhige dich, alles ist gut, ich passe auf auf uns usw.

    Mache viele Körperreisen, Meditation, yoga, ruhige Musik

    und es geht weg mal dauerts länger mal kurz. Seit 1 ,5 Jahren keine Panikattake mehr bekommen!! Verbarrikadiere micht nicht mehr, geh raus!!! sonst wird es immer schlimmer.

    Vertraue dir und deinem Herzen dann hört es auf bzw wird besser!!!!!

    Lg daniela

    Hallo Daniela,

    vielen Dank für deine Erfahrungswerte und Verständnis.

    Die HRS-Störungen entstehen nicht aufgrund einer Denkweise die ich mir vorstelle. Klar, ich bin ein gebranntes Kind, vor 4 Jahren mit Herzrasen ins KH, VHF bekommen und mit Flecainid behandelt. Mangel/Grund war völliger Burnout, verbraucht und absoluter Magnesiummangel. Seitdem immer mal wieder vereinzelt ES aber teilweise auch mehrere Monate am Stück ohne eine ES zu merken. Aktuell hat sich es seit Beginn der nahegelegten Hormontherapie vor ca. 2 Wochen, die Situation sehr zugespitzt. Die ES sind sehr störend, schränken mich völlig ein, wie Du es z.T. beschrieben hast und sind sehr belastend.


    Welch Zufall, auch Du hast seit 2 Wochen HRS. Hast Du in den Tagen oder Wochen zuvor Änderungen in deinem Tagesablauf oder Nahrungsumstellungen gehabt?

    Welche Medikamente nimmst Du in den beschriebenen Situationen? Ich versuche aktuell mit Tromcardin die Situation zu beruhigen, aber meine Mineralstoffwerte sollten gut aufgefüllt sein (Bestätigung durch die letzte umfangreiche Blutuntersuchung).

    Bin sehr verunsichert, aktuell nicht arbeitsfähig und völlig unbrauchbar.

    Was mich nachdenklich macht ist immer wieder diese Tabletten der Hormontherapie. Ich habe das Gefühl einen aufgeblähten Bauch zu haben. Sobald ich trinke oder etwas esse, direkt Blähbauch. Vermutlich wird die Hohlvene zusammen gedrückt. Ich werde es weiter beobachten.

    Viele Grüße!

    Samuel

  • Anzeige

    sammy11

    Du schreibst, dass du im Kh mit Flecainid behandelt wurdest.

    Hat dir das beim Vhf geholfen?

    Ich frage nur deshalb, weil ich dieses Medikament als Notfallmedizin bekommen habe, wenn bei mir wieder das Vhf auftritt. Beim letzten Mal hat das überhaupt nichts gebracht, überhaupt keinerlei Reaktion. Auch alle anderen verabreichten Medis zeigten keine Wirkung. Es blieb dann nur der Elektroschock.

    sammy11 schrieb:

    Bin verwirrt, erschrocken und z.T. beängstigt. Evtl hat jemand Erfahrung mit Hormone und einem Zusammenhang mit meiner HRS-Problematik.

    Klar können es Hormone sein. Die steuern in Organismus so ziemlich alles. Ich würde Absetzten und abwarten.

    Hallo Sammy11,


    eigentlich gibt es bei mir derzeit keinen Anlass für ES, VH aber auch ich habe mit meiner Gesundheit 2 Jahrzehnte total Raubbau getrieben durch Arbeite Arbeiten und Arbeiten und hatte ein absolutes Erschöpfungssyndrom.


    Daher denke ich ist der Körper bei mir Herz und Magen/Darm sehr sehr hellhörig und schlagen früh Alarm.


    Tatsächlich habe ich immer Herz und Magen/Darmprobleme sehr oft gemeinsam.


    Dafür nehme ich Sab simplex bei Bedarf weil mein Kardiologe mir

    erklärt hat dass Luft den Rhythmus beeinflussen kann und ich kann das bestätigen. wenn ich dann den Bauch massiere kann i h ES herbei führen sehr unangenehm. Auch nehme ich immer wieder als Kur symbioflor 1 und Symbiolact von der Magenärztin empfohlen. Dauert halt bis es anschlägt und dann immer wieder mal präventiv nehmen.


    Sonst nehme ich Magnesium, am Abend kytta sedativum und für den Magen für die Nerven zum beruhigen auch in Kuren. Gastrovegetalin finde ich sehr gut. Bin halt eher auf dem Pflanzentripp statt chemie ein zu werfen.


    Fürs Herz nehme ich bei Bedarf betablocker und wenn es gar nimmer anders geht die Tabletten fürs VH irgendwas mit F ich merke mir den. Namen erst gar nicht, meist halte ich einfach durch.


    In der Tat kann ich nur bestätigen dass Hormone wirkung auf das Herz haben.

    Habe eine Autoimunkrankheit der Schilddrüse und wenn ich gerade einen Schub habe ist. alles viel viel schlimmer und schier unerträglich.

    Mit dieser krankheit haben vor 17 Jahren auch bei mir die Herzbeschwerden richtig angefangen.

    War vorher schon anders wie bei anderen aber dann gings heftig los.


    Gehe doch mal tu einem Endokrinologen ( oder so ähnlich) ;)


    Aber sei dir gesagt die Psyche wie man damit umgeht hat eine enorme Kraft!

    Ich wollte das auch nicht wahr haben.

    Als es mir so richtig schlecht ging musste ich nur das Wort Herz hören und es ging schon los.

    Und noch ein Tipp ab zur Arbeit!!!

    Muss sagen egal wie sch es mir ging war in den 17 Jahren bis auf meinen Klinikaufenthalt nie Zuhause deswegen.

    Zur Not bin ich früher heim. Ablenkung ist soooo wichtig sonst wird das immer schlimmer und du traust dich immer weniger... Spirale abwärts...


    Guts Nächtle

  • Anzeige

    Daniela2804

    Ist so etwa alles wie bei mir:)

    Ich weiß nicht, habe ich von dir hier den Tipp bekommen Symbioflor 1 zu nehmen?

    Das hat am meisten geholfen. Bin sehr dankbar dafür!

    Sonst kann ich auch bestätigen - Arbeit(Ablenkung) ist auch bei mir was besonders hilft.

    Mittlerweile habe festgestellt dass es oft einfachste Mittel helfen können wie Mg oder Ca Carbonat. Man muss es halt schaffen Luft aus dem Bauch raus zubekommen.

    Cassandra 86 schrieb:

    sammy11

    Du schreibst, dass du im Kh mit Flecainid behandelt wurdest.

    Hat dir das beim Vhf geholfen?

    Ich frage nur deshalb, weil ich dieses Medikament als Notfallmedizin bekommen habe, wenn bei mir wieder das Vhf auftritt. Beim letzten Mal hat das überhaupt nichts gebracht, überhaupt keinerlei Reaktion. Auch alle anderen verabreichten Medis zeigten keine Wirkung. Es blieb dann nur der Elektroschock.

    Hallo Cassandra,

    ja, innerhalb von wenigen Sekunden. Ich war völlig entleert und hatte nur noch funktioniert. Spitzname (seven-eleven - 7-23Uhr - über viele Jahre, die letzten 6 Monate vor dem Zusammenbruch hatte ich höchstens 3-4 Std. Schlaf/Nacht).


    Haben deine bisher ausgeführten kardiologischen Untersuchungen einen Befund ergeben? Wie äußert sich dein Hausarzt bzw. Kardiologe? Wie sind deine Lebensumstände? Nimmst Du weitere Medikamente?

    Viele Fragen und natürlich kommen Ängste hinzu.

    Gruß Samuel !

    medu1 schrieb:
    sammy11 schrieb:

    Bin verwirrt, erschrocken und z.T. beängstigt. Evtl hat jemand Erfahrung mit Hormone und einem Zusammenhang mit meiner HRS-Problematik.

    Klar können es Hormone sein. Die steuern in Organismus so ziemlich alles. Ich würde Absetzten und abwarten.

    Hallo Medu1,

    dies hat auch der Kardiologe empfohlen, der mich schon seit 4 Jahren kennt und auch ausführlich mit mir spricht. Ja, abwarten. Ich hoffe es "schwimmt" sich nach einer gewissen Zeit aus.

    Gruß Samuel

  • Anzeige

    Hallo! Das klingt aber nach einer Herzphobie. Du hast die Beschwerden in der Realität, aber diese sind nicht pathologisch, da die kardiologische Diagnostik ohne Befund war. Wann war denn das letzte 24 Stunden Langzeit EKG? Wurden Salven festgestellt? Eine Option für dich wäre ein niedrig dosierter Betablocker. Dieses Medikament wird nicht nur bei Hypertonie rezeptiert, es beruhigt das Herz und dadurch vermindern sich die Extrasystolen. Hat dein Kardiologe dir keinen Betablocker angeboten? Durch Stress, Aufregung können diese Beschwerden, wie Extrasystolen und eine Tachykardie immer wieder auftreten und je mehr du in deinen Körper hinein hörst, je mehr reagiert das Herz. Selbstverständlich müssen organische Ursachen durch diverse kardiologische Diagnostik ausgeschlossen sein. Ich wünsche dir gute Besserung!

    Lieber Samuel

    Letztes Jahr im Herbst ist es erstmalig bei mir aufgetreten. Ganz urplötzlich aus dem Nichts beim ins Bett gehen.

    Damals bekam ich viele Medikamente gespritzt, die nach Stunden anscheinend wirkten und das Herz wieder selbständig in den Sinusrhytmus umspringen ließen.

    Beim zweiten Mal funktionierte das leider nicht und es erfolgte eine Kardioversion (Elektroschock)

    Seit dem erstmaligen Auftreten muss ich einen Betablocker und Blutverdünner nehmen.

    Bin in vierteljährlicher Behandlung beim Kardiologen. Bei jedem Langzeit EKG sieht man ES und Aussetzer und auch einer der Vorhöfe ist vergrößert, sodass man wahrscheinlich keine Ablation machen kann.

    Ich hab eigentlich sehr geregelte Lebensumstände. Klar, etwas Stress in der Arbeit (bin Lehrerin), würde ich aber noch als normal bezeichnen.

    Ansonsten führe ich ein sehr harmonisches Familienleben mit regelmäßigen Entspannungszeiten und ernähre mich auch ziemlich gesund. Kein Übergewicht, eher bissel zu wenig.

    Der Kardiologe meinte, dass man bei 85 Prozent der Patienten keinen genauen Grund des Vhf nennen kann.

    Das beunruhigt mich auch sehr.

    Besonders, wenn dann die Notfallnedikation so gar keine Wirkung zeigt und man mit zunehmender Dauer das Gefühl hat, es poltern Steine im Brustkorb.

    LG

    Cassandra 86 schrieb:

    Du schreibst, dass du im Kh mit Flecainid behandelt wurdest.

    Hat dir das beim Vhf geholfen?

    Bin zwar nicht sammy aber vielleicht ist es trotzdem Interessant für dich:


    Als ich das erste Mal VHF hatte, haben sie im Krankenhaus zu Flecainid gegriffen nachdem sie 48 Stunden abgewartet haben ob es spontan konvertiert.

    Tat es nicht.

    Nach der Gabe von Flecainid hörte das VHF dann auf nach einer Wirkzeit.


    Anschließend habe ich Flecainid zur dauerhaften Medikation bekommen.

    VHF trat dann nur noch sehr selten auf.


    Aber man muss dazu sagen: Flecainid ist heftiges Zeug. Mich haben vers. Ärzte vor dem Medikament gewarnt.

  • Anzeige

    Danke dir für deine Nachricht.

    In wiefern wurdest du wegen des Medikamentes gewarnt?

    Wegen der Nebenwirkungen?

    Wie ich schon geschrieben hatte, hat es bei mir null gewirkt. Hab es auch mehrfach in der Notaufnahme bekommen, aber leider ohne Erfolg.

    Ist schon irgendwie seltsam, dass es bei einigen so gut wirkt und bei anderen wiederum gar nicht.

    Was hast du für eine Dosis von dem Flecainid?

    Bei mir 50mg.

    Ich soll nach Notfalleinnahme maximal 3 Stunden warten (wenn ich keine anderen Beschwerden wie Druck oder Luftnot habe) und dann ins Krankenhaus kommen, dann wieder Elektroschock.

    sammy11

    die Schilddrüsenwerte sind sicher bekannt und unauffällig? Zahnstatus- irgendwelche verdächtigen Zähne? Wie sieht es mit dem Kalium aus? Und wie ist der RR?

    Hallo Daniela,

    vielen Dank für deinen informativen Beitrag und Antwort.

    Mit dem Begriff "Raubbau" hast Du es richtig beschrieben ! Jeder hat seinen Rucksack zu tragen. Viel Arbeit, Druck und Stress konsumieren und "fressen" Seele und Körper auf. Der Körper speichert sämtliche Ereignisse und nicht jede Persönlichkeit kann damit umgehen. Bei mir ist es lt. Doc "angeblich" eine Nervenreizleitung die empfindlich reagiert (naja, ich laß es mal so stehen - überzeugt bin ich nur bedingt).

    .

    Du beschreibst es, Herz und Magen/Darm liegen nah aneinander und hier greift Gerhard's Hohlvenentheorie in Verbindung mit den Gasen im Magen/Bauch-Bereich wie auch in der Blutbahn. Vielleicht hat eine bestimmte Blutgruppenzugehörigkeit auch eine bestimmte Auswirkung, z.B. Blutgruppe A.. Zwar nur eine sehr wage Vermutung, deinen Hinweis zur Aufsuchung eines Endokrinologen werde ich zeitnah nachverfolgen.

    Ich vermute bei mir als Auslöser weiterhin die Hormonzugabe (Bioidentisch), hinzu alternativ vor 1-2 Wochen für einige Tage Wasser mit Kohlensäure über mehrere Tage getrunken zu haben. Alles nur Vermutungen, jedoch hatte ich in den letzten Jahren kein so negatives Ereignis wie in den letzten Tagen.

    Die Zugaben Symbioflor 1 und Symbiolact waren mir unbekannt, werde mich informieren, denn ich habe immer einen Bauch der äußerlich zwar flach wirkt, aber im Inneren oftmals nach einer Mahlzeit (auch kleinen Mahlzeit) sich wie aufgeblasen fühlt.

    Gute Besserung.

    Viele Grüße Samuel

  • Anzeige