• Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern

    Wenn Herzrhythmusstörungen aus dem Magen kommen - 30 Jahre persönliche Beobachtungen Ich habe festgestellt, dass Herzrhythmusstörungen, wie Extrasystolen, Herzrasen und Vorhofflimmern, immer im Zusammenhang mit Störungen des Verdauungstraktes einhergehen und nur bei gefülltem Magen ausgelöst werden. Es gibt bei mir einen Punkt (Nervenansammlung oberhalb…
  • 1 Antworten
    JOe16 schrieb:

    sammy11

    die Schilddrüsenwerte sind sicher bekannt und unauffällig? Zahnstatus- irgendwelche verdächtigen Zähne? Wie sieht es mit dem Kalium aus? Und wie ist der RR?

    Hallo Joe,

    danke für deine Zeilen.

    Alles geprüft, vollumfänglich. Alles "normal" und unauffällig.

    Auffällig ist der zu niedrige Hormonspiegel zu Östradiol und Progesteron, mit einem Adrenalin- und Dopamin-/Spiegel beinahe bei Null. Nach der Untersuchung fiel der Begrff Burnout und völlig ausgebrannt. So fühle ich mich auch, ABER die Herzstolperer, z.T. sind m.E. nach der Hormonzugabe eingetreten (Prof bestreitet eine so heftige Nebenwirkung).

    Gruß Samuel

    Hallo Hyazynthe,

    Danke für deinen Beitrag.

    Pathologisch, der Begriff ist auch beim Kardiologen gefallen.

    Betablocker fällt negativ aus, Nebenwirkungen sind bei mir sehr stark und haben keinen Einfluss auf die Extrasystolen. War in den letzten Jahren bereits in diversen KH. Freiwillig eingeliefert. Mit Score 0 nach Hause geschickt.

    Viele Grüße Samuel

    Hallo Cassandra,

    vielen Dank für deine Zeilen.

    Die Aussage deines Kardiologen, dass ca. 85% der Fälle nicht eindeutig erkannt werden, zeigt den Stand der Mediziner bzw. Medizinwelt. Sehr besorgniserregend. Daher auch ein Grund weshalb die Hohlvenentheorie keinen Anklang findet.

    Hast Du deinen Ernährungsplan beleuchtet? Du beschreibst es als gesund. Nimmst Du Kohlenhydrate zu dir? Wie sieht es mit Zucker bzw. Früchte oder Säfte aus?

    Aufgrund deiner Vorfälle bist Du 4x jährlich beim Kardiologen, also daher auch vollumfänglich untersucht und medizinisch eingestellt. Manchmal muss man weiter suchen, das werde ich auch machen. Als Leistungsorientierte Person finde ich meine aktuelle Situation (wobei heute habe ich schon eine leichte Besserung gespürt) sehr negativ und kann damit nicht vernünftig umgehen.

    Wünsche Dir eine gute Besserung!

    Viele Grüße Samuel

  • Anzeige
    sammy11 schrieb:

    Die Zugaben Symbioflor 1 und Symbiolact waren mir unbekannt, werde mich informieren, denn ich habe immer einen Bauch der äußerlich zwar flach wirkt, aber im Inneren oftmals nach einer Mahlzeit (auch kleinen Mahlzeit) sich wie aufgeblasen fühlt.

    Ja so ist es auch bei mir. Bauch ist nicht so groß aber ich spüre die Spannung und ich merke dann den Unterschied wenn ich ein Glas Mg oder Ca Carbonat trinke. Am meisten macht Vitamin D mein Bauch entspannt, warum auch immer, könnte mir bisher kein Arzt erklären.

    Ich esse Kohlenhydrate und Zucker, aber in Maßen. Mit Obst und Säften ist es genauso.

    Wobei ich nicht unbedingt davon überzeugt bin, dass das Vhf etwas mit der Ernährung zu tun hat. Aber wie gesagt, man kann mir keinen richtigen Auslöser nennen.

    Ich hab allerdings extremen Vit D Mangel. Trotz regelmäßiger Einnahme steigt mein Wert nicht über 11.

    Dies könnte auch mit verantwortlich für das Vhf sein, allerdings nicht ausschließlich.

    Ich hoffe, dass es dir bald besser geht und du zu deinem gewohnten Alltag zurückkehren kannst.

    LG Cassandra

    Cassandra 86 schrieb:

    In wiefern wurdest du wegen des Medikamentes gewarnt?

    Flecainid soll wohl ziemlich auf die Organe gehen.


    Cassandra 86 schrieb:

    Was hast du für eine Dosis von dem Flecainid?

    2x täglich 100mg.

    Cassandra 86 schrieb:

    dann wieder Elektroschock.

    Hab ich auch schon hinter mir.

    Aber selbst das war auch schon mal erfolglos.


    VHF ist manchmal unberechenbar.

  • Anzeige
    Cassandra 86 schrieb:

    Aber wie gesagt, man kann mir keinen richtigen Auslöser nennen.

    Ich hab allerdings extremen Vit D Mangel. Trotz regelmäßiger Einnahme steigt mein Wert nicht über 11.

    Da muss du auf jeden fall was machen. Vitamin D nachweislich hat bei mir Einfluss auf Herzfrequenz. Habe Fitnessuhr und rund um die Uhr werden Daten aufgenommen. Wenn ich Vitamin D nehme oder extra sonnen gehe dann ist die HF deutlich ruhiger. Wieviel hast du genommen? Ich habe mal in 2 Monaten mit nur 2000 IE/Tag von 30 auf 50 geschafft.

    Dabei spielt es eine Rolle, ob es Tabletten oder Tropfen sind. Auch Kofaktoren wie Mg und Ca, Vitamin K sind wichtig.

    Okay, klingt nicht so wirklich gut.

    Was bleibt dann übrig, wenn nicht mal die Kardioversion mehr erfolgreich ist und weißt du zufällig, wie oft man das machen kann?

    medu1 schrieb:
    Cassandra 86 schrieb:

    Aber wie gesagt, man kann mir keinen richtigen Auslöser nennen.

    Ich hab allerdings extremen Vit D Mangel. Trotz regelmäßiger Einnahme steigt mein Wert nicht über 11.

    Da muss du auf jeden fall was machen. Vitamin D nachweislich hat bei mir Einfluss auf Herzfrequenz. Habe Fitnessuhr und rund um die Uhr werden Daten aufgenommen. Wenn ich Vitamin D nehme oder extra sonnen gehe dann ist die HF deutlich ruhiger. Wieviel hast du genommen? Ich habe mal in 2 Monaten mit nur 2000 IE/Tag von 30 auf 50 geschafft.

    Dabei spielt es eine Rolle, ob es Tabletten oder Tropfen sind. Auch Kofaktoren wie Mg und Ca, Vitamin K sind wichtig.

    Ich nehme auch 2000iE am Tag, schon über 2 Jahre. Bevor ich damit angefangen habe, war der Wert bei 3.

    Höher dosieren sollte man nicht, sagt mein Hausarzt. Bei mir hat das wohl mit dem Stoffwechsel zu tun, dass das Vit D nicht aufgenommen werden kann.

  • Anzeige
    Cassandra 86 schrieb:

    Was bleibt dann übrig, wenn nicht mal die Kardioversion mehr erfolgreich ist und weißt du zufällig, wie oft man das machen kann?

    Dann versucht man es weiter mit medikamentöser Kardioversion.


    Wie oft man eine elektrische Kardioversion wiederholen kann weiß ich nicht.

    Ich habe mal innerhalb von Stunden mehrere elektrische Kardioversionen bekommen weil das VHF ständig zurückkam.

    Barrio schrieb:
    Cassandra 86 schrieb:

    Was bleibt dann übrig, wenn nicht mal die Kardioversion mehr erfolgreich ist und weißt du zufällig, wie oft man das machen kann?

    Dann versucht man es weiter mit medikamentöser Kardioversion.


    Wie oft man eine elektrische Kardioversion wiederholen kann weiß ich nicht.

    Ich habe mal innerhalb von Stunden mehrere elektrische Kardioversionen bekommen weil das VHF ständig zurückkam.

    Oh man.

    Wie gehts dir zur Zeit?

    Guten Abend an Alle,


    ich habe gerade auf der ersten Seite gesehen, dass hier ausführlich über Herzrythmusstörungen geschrieben wird. So wie ich sehe, habt Ihr da viel mehr Erfahrung.


    Beim Stöbern bin ich auf Punkte wie Magen Darm, schlechtes Wetter (Tiefdruck) gekommen. Klingt verrückt, aber ich habe ähnliches beobachtet, wobei ich aber auch nicht ganz weiß, ob ich mich selbst verrückt mache. Vielleicht bekomme ich ja von Euch paar Informationen oder Tips.


    Ich habe seit 4 Jahren besonders vermehrt Probleme mit Herzrythmussstörungen. Alles hat in einer stressigen Phase angefangen, wo alles begonnen hat. Ich habe mehrere Langzeit EKG´s gehabt und auch mal Privat ein 7 Tage EKG machen lassen.


    Es kam bislang immer heraus, dass ich SVES und VES habe.

    In 7 Tagen waren es 14 SVES und 6 VES. 1 x wurden in 7 Tagen aber 4 AV Block Typ Wenckebach beobachtet. Ich habe nie ein Problem mit Schwindel oder Ohnmacht gehabt. Beim Stolpern war alles soweit in Ordnung.


    Wichtig zu erwähnen ist, ich nehme 50mg Metropolol.


    Alles wohl sehr wenig und absolut kein Grund zur Panik wenn ich das hier lese was einige von Euch für einen Leidensweg haben.


    Was mir aber auffällt ist, wenn ich Sodbrennen habe, weil ich mal wieder viel gegessen habe bzw. das Falsche gegessen habe und ich dieses Brennen spüre, so spüre ich auch vermehrt Stolpern. Genau so wie beim Wetterumschwung. Bei Sonne und blauem Himmel fühle ich mich wie neu geboren. Sobald das Wetter langfrisstig umschwänkt, habe ich eine Unruhe in der Brust. Ich habe aber wie gesagt dann auch immer Sodbrennen oder Magen Völlegefühl.


    Ich habe aber eine Frage an Euch, ich habe Angst irgendwann mal einen Schlaganfall oder Vorhofflimmern zu bekommen und wollte mal gucken ob ich vielleicht sogar ab und an welches habe.


    Was mir auffällt ist, dass ich einen sehr dynamischen Puls habe wenn ich Sodbrennen habe oder ich voll gegessen bin.

    Wenn ich sitze habe ich einen Puls von 65, kaum stehe ich auf ist er bei 85, geht dann auf 90 sogar manchmal 100. Setze ich mich hin, dann ist der innerhalb 5 sec. wieder bei 65. Dabei habe ich das Gefühl, dass das Herz dabei stolpert. Als wenn es wieder von 100 schnell auf 65 abbremst.


    Ich schaue auf meine Uhr die meinen Puls misst, und manchmal prüfe ich mit einem 1. Kanal EKG von BEUER,

    Ich weiß nicht wie das Gerät misst, aber darauf wird mir der Puls angezeigt. Also einmal als Endmessung nach 30 Sekunden, aber während der 30 Sek ist der Puls halt am schwanken. Die Zahl hat vorhin von 65 bis 80 geschwankt. Am Ende wird mir dann der Puls angezeigt der gemessen wurde. Dieser deckt sich mit der Anzeige meiner Pulsuhr.

    In dem Fall waren es 68.

    Auch wenn ich Schlucke, geht der Puls kurz hoch. Also ich habe in der Anzeige 66 und das schwankt wohl manchmal zwischen 64 und 68, sei wohl normal auch eine Streuung vom Gerät. Sobald ich schlucke, geht der Puls kurz auf 85 und dann wieder auf 68.

    Wenn ich Einatme geht der Puls auch auf 85 oder sogar 90 und beim Ausatmen runter auf 60. Dann wieder bei 65. Manchmal zeigt das Gerät dann Herzrythmusstörung an.

    Wenn die Spannbreite von 60 und 90 groß ist, wird es angezeigt.

    Das passiert fast immer wenn ich schlucke.


    In den EKS war die Herzvarriabilität immer in Ordnung.

    Ist das Gerät vielleicht so empfindlich, dass es in dem Moment in der Momentaufnahme jeden Herzschlag aufnimmt oder ist da was nicht in Ordnung?


    Die Pulsuhr bleibt relativ stabil, wobei dort auch Schwankungen sind wenn ich halt aufstehe das der Puls sofort auf 85 geht.


    Tagsüber spüre ich manchmal nur ein kleines kurzes Klopfen in der Brust.

    Manchmal aber spüre ich richtig das mein Herz kurz aussetzt.


    Also richtig x x x x x x x x x.


    Der Puls ist aber maximal auf 100 oder wenn ich doch mal aus dem Keller komme auf 115. Dabei fehlt mir nie die Puste und bin minimal übergewichtig. Radfahren von 40 km sind absolut kein Problem.


    Sind diese Unregelmässigkeiten schon Vorhofflimmern?


    Vielleicht hat ja Lust jemand was dazu, zu schreiben.


    Vielen Dank im Vorraus!

  • Anzeige

    Hallo Maddin_GE,

    also ich kann Dir nur raten das 1 Kanal EKG weg zu werfen und jetzt schon 2 Schritte zurück zu machen und Deinem Herzen zu vertrauen. Wenn Du Dich so reinsteigerst und so viel in dich reinhörst und kontrollierst bis auf dem besten Weg etwas Psychosomatisches zu entwickeln bzw. Herzneurose zu entwickeln. Da raus zu kommen ist scher.

    Kein Herz schlägt absolut gleich! Klar geht der Puls hoch beim Schlucken, sprechen, essen, husten aufstehen usw. Das ist total normal. Dein Puls ist auch nicht hoch.

    Manchmal 100 ist absolut normal, bzw. das Herz braucht auch etwas Belastung.

    Ich habe Tarchykardie dass heisst nie unter 100 selbst beim Schlafen nicht und mein höchster Puls war 238. Wenn ich aufstehe, ich weiss genau was Du weisst, des wegen getraue ich mich auch Dich zu warnen, schiesst hoch auf 170 oder mehr, das ist krank.


    Die Aussetzer die Du meinst, sind relativ sicher Extraschläge die sich dann anfühlen wie Aussetzer. Die hat jeder Mensch nur viele spüren sie nicht. Es gibt Mensche die haben mehrere hundert am Tag. Das ist dann kritisch. Deine sind sehr wenig! und absolut normal.


    Klar ist auch dass das Herz in stressigen Phasen schneller schlägt oder mal unruhig wird, daher ist es wichtig dass man einen Ausgleich schafft und sich Ruhephasen gönnt.


    Übergewicht ist für gar kein Organ und Blutgefässe gut.


    Auch die Spannbreite des Pulses ist sehr normal ich wäre froh ich hätte das. Ich schwanke an schlechten Tagen von 45 bis 203 so heute vor einer Woche. Da geht es Dir richtig schlecht, also richtig. Da haste Schweissausbrüche, hochroter Kopft, zittern an Händen und Beinen, Dir wird von einer Sekunde auf die andere übel, Du übergibst Dich, Du kannst dich nicht mehr konzentrieren und schnappst nach Luft, kannst nicht mehr laufen usw

    Und so ähnlich ist das auch bei VHF. Von dem her ist es eher unwahrscheinlich dass Du das hast.


    Durch den Stress hat Dein Körper auf sich aufmerksam gemacht, was auch sehr gut ist, das ist unser Warnsystem und jetzt musst das dringend los lassen.... sonst wirst wirklich krank.


    Lg Daniela

    sammy11

    bei anhaltenden HRST sollte eine "Blutverdünnung" nicht vergessen werden. Allerdings nicht mit einem Antikoagulanz aus der Giftküche der Pharmaindustrie. Ich nehme z.B. Nattoplasmin, welches effektiv ist und vollkommen ausreicht. Man darf hier sicherlich keine Links hineinkopieren. Deshalb ein Tip: bei Google Robert Franz Herzrhythmusstörungen eingeben, wenn Interesse besteht. Ansonsten , viel Spaß mit den Chemikalien vom Arzt.

  • Anzeige